Avatar

Herzrhythmusstörungen und Rücken??

Kategorie: Herz-Kreislauf » Expertenrat Herz- und Kreislaufbeschwerden | Expertenfrage

28.11.2004 | 10:53 Uhr

Seit Juni werde ich von Herzbeschwerden und damit zusammenhängenden Panikattacken verfolgt. Nach wiederholten Untersuchungen und einem Notaufenthalt in einer Klinik steht fest, dass organisch alles in Ordnung ist. Eine Gesprächstherapie zur Herzneurose ist begonnen worden, die bisher wenig Erfolg erbrachte. Neben täglich zu verzeichnenden leichteren Symptomen, wie quälend langsamen Puls nach Beginn einer körperlichen Belastung sind in Abständen mehrerer Wochen einige Tage zu verzeichnen, in denen ich von sehr unangenehmen Herzrhythmusstörungen geplagt werde. Ein wiederkehrendes, regelrecht blubberndes Gefühl, das vom Gefühl körperlicher Schwäche begleitet wird.
Mit Beginn der Probleme, bin ich fast fortdauernd gleichzeitig von leichten ziehenden Schmerzen im linken Schulterbereich (beginnend zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule) betroffen, die sich an der Außenseite bis in den Unterarm fortsetzen. Ganz selten ähnelt das Gefühl an beginnende Taubheit des Armes. Die körperliche Belastbarkeit ist grundsätzlich gut.

Können Probleme wie eingeklemmte Nerven, entzündete Nerven im Rücken-, Schulter und Armbereich Herzbeschwerden mitverursachen?

Vielen Dank!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
29.11.2004, 12:15 Uhr
Antwort

Können sie, aber die seelische Seite der Beschwerden scheint im vordergrund zu stehen. Hier geht es wohl besonders einerseits um die Verarbeitung von Körperwahrnehmunggen, die viele haben die aber auf manche Menschen extrem beunruhigend wirken. Andererseits geht es um die gegenseitige Verstärkung von Körperwahrnehmung > Angst > Stress > Körperveränderung (Angst - Spirale).
Gruß
C.Altmann

Avatar
Beitrag melden
07.12.2004, 11:26 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Im Prinzip habe ich akzeptiert, dass eine seelische Belastung zu therapieren ist. Wie geschrieben, befinde ich mich auch in einer entsprechenden Therapie. Gleichwohl möchte ich mich - auch nach Rücksprache mit meiner Therapeutin - einer letzten, absichernden Untersuchung bezüglich der Arm- und Schulterschmerzen unterziehen.
Ich nehme an, dass ein Orthopäde hier der richtige Ansprechpartner wäre? Oder könnte ein Neurologe hier der passendere Arzt sein?

Vielen Dank wiederum vorab für Ihre Antwort.

Avatar
Beitrag melden
08.12.2004, 08:58 Uhr
Antwort

Ich stimme zu, als erstes wäre eine orthopädische Vorstellung angezeigt.
GRuß
C.Altmann

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Herz und Kreislauf
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.