Avatar

Verbesserung der Blutwerte nach Chemo und Bestrahlung

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Brustkrebs | Expertenfrage

04.02.2007 | 10:54 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, es interessiert mich nach welcher Zeit sich die Blutwerte - insbesondere Leukos und Hb-Werte - nach Chemo (4x FEC) und Bestrahlung (28x) wieder bessern und welchen Beitrag man dazu selbst leisten kann.
Doris

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

23
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
08.02.2007, 01:43 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Doris,
im prinzip sollten sich die Blutwerte nach Abschluss der Chemotherapie und der Bestrahlung wieder erholen. Sollten Ihre Werte auch noch mehrere Wochen nach Therapieende niedrig sein, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Selbst können Sie einer INfektion vorbeugen, wenn die Leukozyten sehr niedrig isnd. Wenn der rote Blutfarbstoff niedrig ist, kann in manchen Fällen Eisen sinnvoll sein - das bespricht Ihr Arzt mit Ihnen.
MfG Ihre Prof. Nadia Harbeck

Avatar
Beitrag melden
08.02.2007, 11:24 Uhr
Antwort

Selbst können Sie einer INfektion vorbeugen, wenn die Leukozyten sehr niedrig isnd. Ja, aber bitte wie???
Eisenpräparate bekomme ich wiederholt, aber es bringt nichts!!!
Ich war jetzt 4 Wochen zu Kur (Boltenhagen) mit viel frischer Luft und viel Bewegung, aber das Resultat war enttäuschend.... Vielleicht bin ich zu ungeduldig?? Chemoende 08/06, Bestrahlungsende 11/06???? Und nun noch Tamoxifen, das ja für die Leukos auch nicht gerade beitragend ist...
Liebe Grüße Doris

Avatar
Beitrag melden
09.02.2007, 07:28 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Doris,

so ohne die Blutwerte genau zu kennen, kann ich leider auch nur allgemeine Ratschläge kennen.

Die Werte müssten sich in diesem Zeitinterval wieder normalisiert haben - wenn auch evtl. nicht auf dem selben Niveau wie vor der Therapie. Die Normalbereiche sind ja oft gross. Sollten Sie weiterhin deutlich unternormale BLutwerte haben - bitte sprechen Sie Ihren Arzt drauf an.

Infektionen vorbeugen - die beste Vorbeugung ist immer noch die Vermeidung von Ansteckung, sei es durch Vermeidung von Kontakten zu Erkrankten oder durch Impfung (z.B. Grippe).

MfG Ihre Prof. Nadia Harbeck

Avatar
Beitrag melden
09.02.2007, 09:14 Uhr
Antwort

Verehrte Frau Professor, ich weiß natürlich, wie schwierig Ferndiagnosen sind, aber ich will doch noch etwas ausführlicher werden: die letzte Chemo war 08/06 und die letzte Bestrahlung 11/06, außerdem nehme ich seit September 06 Tamoxifen (auch nicht gerade positiv für die Leukos). Zur Verbesserung der Hb-Werte bekam ich während der Bestrahlung im Oktober schon 4 x Neorecormon-Spritzen, die die Werte - und mein Befinden - besserten, aber nun bin ich wieder dort, wo ich schon einmal war: bei 10,2 g/dl. Mein Gyn. hat mir (wieder) Eisentabletten verschrieben, aber die hatten bereits bei der Einnahme im September nichts gebracht.
Außerdem war ich während 4 Wochen Kur in Boltenhagen (bis 24.1.07) noch mehr an der frischen Luft als ich es (autolos) sowieso schon bin. Auch meine Ernährung ist vitaminreich.
Neulasta (für die Besserung der Leukos) gibt es ja nur während der Chemo, aber selbst dort bekam ich sie trotz nur 600 Leukos auch nicht (diese Spritzen sind ja auch mit Vorsicht zu genießen..). Seit Monaten bewegt sich dieser Wert nur bis maximal 2600, obwohl ich vor allen Behandlungen 4500 hatte. (Gegen Grippe bin ich natürlich geimpft und hüte mich auch vor Massenveranstaltungen).
Ja, vermutlich brauche ich einfach mehr Geduld, aber es nervt, wenn die Leistungsgrenze nicht dort ist, wo man sie gerne hätte... Werde mich demnächst noch einmal beim Onkologen vorstellen.
Nochmals Dank und Gruß von Doris

Avatar
Beitrag melden
09.02.2007, 11:23 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Doris,
ich denke, dass es wichtig ist, dass Sie nochmals bei dem Onkologen vorsprechen. Er kann durch zusätzliche Blutuntersuchungen sehen, ob z.B. das Eisen überhaupt sinnvoll und erfolgsversprechend ist - wenn ja, dann brauchen Sie in der Tat einfach mehr Geduld oder man kann auch mal Eisen in die Vene geben, damit der Erfolg schneller kommt. Auch bei den Leukozyten ist es wichtig zu wissen, welche Abwehrzellen wie häufig bei Ihnen sind - darüber gibt ein sog. grosses Blutbild (Differentialblutbild) Auskunft.
MfG Ihre Prof. Nadia Harbeck

Avatar
Beitrag melden
10.02.2007, 07:00 Uhr
Antwort

Nochmals vielen Dank, verehrte Frau Prof. Harbeck, und freundliche Grüße zum Wochenende von Doris

Avatar
Beitrag melden
16.02.2007, 09:17 Uhr
Antwort

Gerne !
NH

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.