Avatar

Taxol weekly

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Brustkrebs | Expertenfrage

20.03.2009 | 09:45 Uhr

Sehr geehrte Experten,
ich habe ein Mammkarzinom, das HER2 positiv ist und auch Hormonrezeptoren hat. Eigentlich wollte ich eine Chemotherapie möglichst umgehen, aber die Ärztin sagte mir gestern, dass Herzeptin nicht ohne Chemo verordnet wird. Da ich große Vorbehalte gegen 5-FU geäußert hatte, hat die Tumorkonferenz für mich 12 x Taxol weekly vorgeschlagen. Das 12 x hat mich schon ziemlich schockiert. Die Ärztin meinte jedoch, diese Chemo wäre verträglicher als andere. Können Sie das so bestätigen? Wäre nach Ihrer Meinung eine Chemo mit 5-FU doch besser?
Vielen Dank für Ihre Antwort
elly

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

9
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
20.03.2009, 08:43 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Elly,
es stimmt, daß Taxol weekly relativ gut verträglich ist. Übelkeit ist relativ selten, die Haare werden aber ausgehen, die Blutwerte müssen wöchentlich kontrolliert werden.
Die Therapiedauer ist kürzer als zum Beispiel bei 6xFEC, weil es wöchentlich verabreicht wird und nicht dreiwöchentlich wie andere Schemata.
Taxol ist ein sehr effektives Medikament, ich finde diese Empfehlung also vernünftig, gerade wenn Sie Vorbehalte vor 5FU haben, wie Sie mir ja auch schonmal geschrieben haben.

Mit den besten Wünschen,
P. Dall

Avatar
Beitrag melden
20.03.2009, 09:45 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr. Dall,
vielen Dank für Ihre erneute Antwort.
Ich war jetzt heute bei dem Onkologen, bei dem ich die Chemo durchführen lassen werde. Der war nun nicht so ganz überzeugt von dem Taxol wöchentlich - ich weiß nicht genau warum - und schlug mir vor 4 mal EC und danach das Herceptin.
Allerdings habe ich heute zufällig etwas über Untersuchungen gelesen, die ergaben, das Paclitaxel auch gegen Alzheimer wirksam ist und das hat mich ziemlich erfreut. Ich neige also schon etwas zu dem Taxol.
Könnten Sie bitte noch einmal Stellung dazu nehmen? Vielen Dank
elly

Avatar
Beitrag melden
21.03.2009, 01:31 Uhr
Antwort

Noch eine weitere Frage hätte ich dazu:
Wie steht es mit den Beigaben von Cortison? Der Onkologe meinte, bei 4 mal EC müsste man weniger Cortison verabreichen als bei 12 mal Taxol. Ist das so richtig oder kann man bei dem Taxol weekly evtl. auf das Cortison ganz oder teilweise verzichten, wenn es ohnehin kaum zu Übelkeit kommt?
Ein schönes Wochenende wünscht elly

Avatar
Beitrag melden
23.03.2009, 08:40 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Elly,

bei Taxol ist die Gabe von Cortison nicht obligat, wird aber meistens benötigt, da allergische Reaktionen auftreten können.

Mit den besten Wünschen,
P. Dall

Avatar
Beitrag melden
23.03.2009, 08:48 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Elly,
es stimmt, daß Taxol weekly kein Standard in der s.g. adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms, da hier das Ziel die Heilung ist und daher stärkere Nebenwirkungen in Kauf genommen werden, um den Krebs zu behandeln.
Taxol weekly wird eher beim Rezidiv eingesetzt, wenn zuvor also schonmal eine Chemotherapie gegeben wurde und die Heilungschancen geringer sind. In diesen Fällen hat die Erhaltung der Lebensqualität, also möglichst wenig Nebenwirkungen zu verursachen, Priorität.

Wenn für Sie jedoch die Alternative ist, auf eine Chemotherapie ganz zuverzichten, würde ich Taxol weekly den Vorzug geben, da Taxol grundsätzlich eine effektive Substanz bei Brustkrebs darstellt.
Nach Studienlage ist eine Kombinationschemotherapie , die Alkylantien erhält, jedoch die effektivste Therapieform, die Reaktion Ihres Onkologen ist also verständlich.
Zum Einfluß von Taxol auf den Morbus Alzheimer habe ich keine Erfahrung.

Mit den besten Wünschen,
P. Dall

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.