Avatar

Angst vor Brustkrebs

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Brustkrebs | Expertenfrage

10.09.2020 | 10:07 Uhr

Hallo. 

Ich bin 35 und bekomme mit, das es immer mehr junge Frauen betrifft. 

Kurz zu mir: 2 kinder, beide gestillt, seit 4 Jahren keine hormonelle Verhütung mehr, Nichtraucher, schlank. Mutter gesund, Oma hatte mir 70 Jahren brustkrebs, wurde aber nur operiert und bekam bestrahkung, keine chemo und ist heute 87 Jahre alt.

Ich gehe regelmäßig zum Gyn und lasse auch jedes Jahr einen Brustultraschall machen.

Während dem zylus habe ich oft mit Zyklus bedingten Brustschnerzen zu tun und egal wann ich Taste, ich spüre immer irgendwelche verhärtungen, ich habe auch eine kleine Brust.

Meine Frage ist, sollte ich auf Grund meiner Angst ruhig alle 6 Monate einen Brust ultraschall machen lassen?? Würde das überhaupt was bringen?? Ich traue mich meine Brust gar nicht mehr anzufassen, weil ich Angst habe was zu entdecken.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
10.09.2020, 10:07 Uhr
Antwort

Wie kann ich denn besser mit dieser Angst umgehen? 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
11.09.2020, 15:48 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Oktobermami,

wir raten Ihnen, sich bei Ihrer/m Gynäkologen/in vorzustellen und sich eingehend beraten zu lassen. Fragen Sie in diesem Gespräch auch, was alles von Ihrer Krankenkasse übernommen wird, ggf. ist es auch sinnvoll dort einmal nachzufragen.

Zyklusbedingt können auch Beschwerden im Bereich der Brust auftreten, dies muss kein Grund zur Besorgnis sein. Diese Beschwerden (Schmerzen und Empflindlichkeiten im Bereich der Brust und der Brustwarzen) treten meist kurz vor der Periode auf und vergehen nach kurzer Zeit wieder. Ab dem 30. Lebensjahr nehmen zudem solche Beschwerden häufig zu. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
11.09.2020, 15:53 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Ggf. wäre es nach dem Gespräch mit Ihrem Frauenarzt/Ihrer Frauenärztin sinnvoll, den Kontakt zu einem Psychologen oder Psychotherapeuten zu suchen, damit Sie mit jemandem reden können, der Ihnen einfach nur zuhört, Sie nicht verurteilt oder irgendetwas bewertet. Dieser kann dann mit Ihnen Strategien entwickeln, wie Sie mit Ihrer Angst besser umgehen können. 

Zunächst sollten Sie aber klären, dass wirklich alles in Ordnung ist.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.