Avatar

Bigeminus

Kategorie: Herz-Kreislauf » Expertenrat Herz- und Kreislaufbeschwerden | Expertenfrage

11.05.2009 | 09:29 Uhr

Hallo Herr Dr. Altmann!

Ich bin ziemlich hilflos und deprimiert, weil ich nicht weiß, was ich machen soll/kann.
Neben den normalen Extrasystolen stellte sich im vergangenen Jahr bei mir ein ätzender Bigeminie ein. Mit der geringen Dosierung 2,5 mg Biso verschwand dieser sofort.Nun nach fast einem Jahr ist er wieder da. Seit Samsatg abend ist er mein fast permanenter Begleiter. In den letzten 34 Std gab es ca 5 Std Bigeminiefreie Zeit.
Es ist so abartig anzufühlen.Ich hab das Gefühl, als würde mein Herz im Sternumbereich rauskommen wollen.
Ich kann das auch alles nicht mehr als harmlos ansehen. Das ist doch nicht etwas, was ein angeblich gesundes Herz machen sollte??Die nächste Sorge die ich habe, wie lange kann ein Herz so etwas aushalten bis es evtl. beginnt zu flimmern oder gar stehen zu bleiben.
Bei Belastung verschwinden die Rythmusstörungen, komme ich in die Ruhephase geht es wieder von vorn los und dann meist noch heftiger als vorher.

Natürlich könnte ich den ß Blocker erhöhen, bin ich laut Aussage meines Kardio mit den 2,5 mg noch nicht mal im therapeutischen Bereich..Aber was dann. Hab ich Ruhe für ein Jahr und der ganze Driss geht von vorn los.
Wäre es nicht schlauer mal wirklich nachzusehen, ob es nicht evtl. eine zusätzliche Reizleitungsbahn gib, die da nicht hingehört? Mein Herz hat das doch früher nicht gemacht.

Hier ist es so, dass ich nicht mal eben einfach zu einem Rythmologen gehen kann, da laut Aussage von dort, der behandelnde Kardiologe die Indikation für die Rhthmussprechstunde stellen muss. Kennen Sie diese Regelung?
Ich finde die gelinde gesagt Sch.....Kein Kardiloge kann meinen Leidensdruck indizieren.
Was würden Sie mir raten, bzw. wie mich therapieren, wenn ich Ihre Patientin wäre?

Danke
Gruß Kathrin

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

3
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
13.05.2009, 01:19 Uhr
Antwort

Bigeminus ist ein Zusatzschlag (ZS), der nach jedem Herzschlag (HS) auftritt. Wörtlich Zwilling. Nach dem ZS gibt es immer eine kleine Pause, und danach ist der HS dann stärker. Ihr Herzschlag müsste also so funktionieren: HS-zs---HS-zs---HS-zs--- usw. Die ZS sind manchmal so schwach, dass sie gar nicht als Puls ankommen. Dann haben Sie nur HS-------HS--------HS usw.
Die ZS können aus der Vorkammer (SVES) oder aus der Hauptkammer (VES) kommen.
Abnorme Leistungsbahnen spielen dabei praktisch keine Rolle.
Die Gefahr von Flimmern ist extrem gering.
Wenn der Bigeminus bei Belastung weggeht, gilt er eher als harmlos.
Therapie: Betablocker kann gefährlich werden. Hier wäre bei der Quälerei, die Sie erleben, eventuell ein echtes Antiarhythmikum wie Flecainid oder Prpafeonon angezeigt. Das muss aber der Rhythmus Experte (Kardiologe) entscheiden.
Lebensgefahr besteht m.E. nicht.
Gruß
C. Altmann

Avatar
Beitrag melden
13.05.2009, 01:42 Uhr
Antwort

Hallo Dr. Altmann!
Vielen dank für die ausführliche Anwort.Danke,dass Sie sich trotz Ihres Jobs, hier immer die Zeit nehmen und nie oberflächlich antworten!!
In der Tat habe ich beide von Ihnen beschriebenen Varianten. 90 % ist HS-zs-HS-zs,das über Stunden.10 % ist dann nur HS-lange Pause-HS. Gut zu sehen am BD Messgerät mein Puls ist dann auch halbiert,typisches Phänomen des Bige.
Habe ich das jetzt aber richtig verstanden,dass es hier sicher keine zusätzliche RL Bahn geben kann?Oder kann es die geben, sie spielt aber beim Bige keine Rolle? Ich könnte mich wirklich mit nem Herzkatheter und evtl Ablation anfreunden,das trotz großer Angst. Das Leiden mit dem Bige ist echt viel größer.Natürlich vorasugesetzt die VES erfüllen die Voraussetzungen.Bei mir kommen die meisten übrigens aus der Hauptkammer, 99 % und ich meine auch monotop.
Morgen gehe ich jedenfalls zum Langzeit EKG und Echo. Mal sehen was das sagt....
Heut habe ich gelesen,dass man bei lang anhaltendem Bige eine KHK ausschließen sollte. Das geht doch nur mittels Katheteter,oder?
Bitte sagen Sie mir noch was zu der Regelung mit dem Rhythmolgen.Kann ich da nicht hingehen wenn ich meine nun muss es sein? Muss das immer der Kardiologe oder Internist entscheiden?

Vielen Lieben Dank!
Gruß Kathrin

Avatar
Beitrag melden
14.05.2009, 08:35 Uhr
Antwort

Soweiot ich weiß, gibt es beim Bigeminus keine Möglichkeit der Ablation. Dann wäre auch ein Katheter / eine EPU sinnlos. Eine KHK kann man mit einem erschöpfenden Belastungstest bei jüngeren sonst gesunden Menschen mit Bigeminus eigentlich sicher ausschließen.
Wer Sie zum Rhythmologen schickt, hängt davon ab, wie Sie versichert sind. Bei gesetzlich krankenversicherten kann es sein, dass der Rhythmologe im KH nur auf Auftrag eines niedergelassenen Kardiologen tätig sein darf. Bei niedergelassenen Rhygthmusexperten reicht aber wohl die Üb. vom Hausarzt.
Gruß
C. Altmann

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Herz und Kreislauf
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.