Endometriumablation mit 28?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Schwangerschaft

06.02.2019 | 10:30 Uhr

Hallo Zusammen :)

Ich habe eine Frage, die irgendwie in keine der drei Kategorien passt.

Ich erzähl einfach mal kurz mein Problemchen. Also, seit meiner ersten Periode (mit 12 Jahren) kämpfe ich mit starken Regelbeschwerden - heftige Bauchkrämpfe, heftige Blutung und Rückenschmerzen / Migräne (die Verdauung spelt auch verrückt) und habe viel an Therapie versucht. Von Pillen die die Schmerzen und Blutung lindern sollen, bis Pillen die ich durchnehmen durfte / sollte über Bauchspiegelungen zur Endometrioseentfernung war so ziemlich alles dabei. (Schmerztabletten nehme ich in der Zeit durchgehend, meist Ibu 1600mg (+ Buscopan), Schnaps hilft auch kurzzeitig und ohne Wärmflasche geh ich nirgends hin...)

Die Pillen habe ich nie gut vertragen: Gewichtszunahme, kein Sättigungsgefühl, kompletter Libidoverlust und natürlich Schmierblutungen, unregelmäßige Blutungen, gar keine Blutung und nur Bauchschmerzen... Darum habe ich mich auch bewusst gegen eine Hormonspirale entschieden, weil ich einfach die Angst hatte, dass das mit der auch nicht besser sein wird. Seit Februar 2017 habe ich die Kupferspirale liegen, welche die Beschwerden nur minimal verschlimmert hat. Die paar Tage Schmierblutung nach der Periode sind dazu gekommen, sonst ist alles wie vor der Spirale.

Ich bin sportlich sehr aktiv (CrossFit und Reiten) und bin hier leider so stark eingeschränkt. Ich kann keine Leistung bringen im CrossFit und Reiten kann ich in der starken Zeit auch nicht aus Angst "auszulaufen"... Lebensqualität ist in der Zeit wirklich gleich Null.

Momentan läuft das ganze so ab: 4 Tage vor Periodenbeginn starten die Bauchkrämpfe schon. Dann beginnt die Periode, die Krämpfe weiterhin unverändert. Die Periode dauert zwischen 7 und 9 Tagen, ist die ersten 5 Tage super stark (hier kämpf ich auch mit Kreislaufbeschwerden, Antriebslosigkeit, Müdigkeit), die restlichen Tage etwas abgeschwächt. Dann sind meist 1 oder 2 Tage ruhe, Wüstenfeeling, also null Ausfluss. Zum Schluss kommen dann nochmal ein paar Tage Schmierblutung dazu (3-4 Tage). So ist das ganze Prozedere immer zwischen 14 und 19 Tage lang.

Jetzt sitz ich hier, an Tag 7 der Periode, mit Bauchkrämpfen seit insgesamt 12 Tagen und das Ende ist noch nicht in Sicht.

Mein Frauenarzt sagt, ich bin zu Jung für Eingriffe wie eine Endometriumablation oder sogar einer Hysterektomie. Hysterektomie sehe ich mittlerweile auch so, aber eine Endometriumablation? Männer können sich in meinem Alter einer Vasektomie unterziehen und die haben dafür nicht mal Beschwerden. Ich habe seit 16 Jahren massivste Beschwerden und leide unheimlich darunter und keiner will mir helfen.

Eigene Kinder will ich nicht. Wollte ich nie. Ich will nicht Schwanger sein und nicht durch die Prozedur der Geburt. Kinder will ich irgendwann schon, aber ich möchte dann einem Kind helfen, dass keine Eltern mehr hat - sprich adoptieren.

Ich suche einen Arzt der mir die Endometriumablation (am liebsten mit dem Goldnetz) macht und mich endlich von meinen Schmerzen befreit. Ja ich kenne das Risiko, dass ich danach ebenfalls Beschwerden haben kann ist mir auch klar, ich will das aber nicht unversucht lassen und hoffe hier auf Hilfe. Ich bin wirklich verzweifelt...... :SORRY:

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Unsere Empfehlung
  • Gewinnen: Hochwertige Preise wartenDrehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...