Avatar

Seit Monaten Verstopfung

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Verstopfung | Expertenfrage

29.11.2018 | 19:43 Uhr

Hallo Experte,

Ich bin w/24 und leide schon seit 8 Monaten an Verstopfung, d.h. dass ich wirklich gar nicht mehr von allein Stuhlgang habe. Ich war deswegen schon bei 2 Magen-Darm-Ärzte, es wurde mir Blut abgenommen und ein Ultraschall gemacht, beides unauffällig. Ich habe schon sämtliche Medikamente ausprobiert: Kijimea, Gasteo, Macrogol, Mucofalk, Flohsamen wo für chronische Verstopfung sind helfen nicht.

Abführmittel wie Lactulose, Laxoberal, Midrotee, Dulcolax helfen, aber die kann ich ja nicht auf Dauer nehmen.

Ich bin schlank, ernähre mich gesund, durch meinen Bürojob habe ich zwar nicht laufend Bewegung, versuche dies aber in meiner Freizeit durch Spaziergänge und wandern auszugleichen. Ich trinke mind. 2 Liter am Tag und auch weißer Joghurt, Pflaumen, Chiasamen etc. hat nichts geholfen.

Die Ärzte haben mich ohne weitere Untersuchung und ohne Behandlungsplan wieder nach Hause geschickt. Aktuell mache ich mir Einläufe mit Wasser, da sonst Null Darmentleerung statt findet und ich mich nicht von Abführmitteln abhängig machen will.

Könnte es für meine Beschwerden eine Ursache geben oder können Sie mir sagen was ich dagegen tun kann?

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe immer einen Bauch wie schwanger und fühle mich nur noch unwohl, das kann kein Dauerzustand bleiben

Für einen Rat wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
03.12.2018, 08:42 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert


Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 Die Häufigkeit von Stuhlgängen unterscheidet sich von Mensch zu Mensch ganz erheblich.     Auch soll man - nach entsprechender somatischer Abklärung - die Bedeutung der Psyche nicht unterschätzen.   Eine mentale Fixierung auf den Stuhlgang ist zumeist nicht förderlich.

 

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen -
das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.