Avatar

Reflux, Stiller Reflux - oder eine Mischform?

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Sodbrennen | Expertenfrage

06.06.2021 | 11:55 Uhr

Hallo!

Ich bin sehr unsicher, ob ich an Reflux oder Stillem Reflux (oder beidem? oder einer Kombination aus beidem - ist das überhaupt möglich?) leide und brauche Rat.

Meine Geschichte ist folgende:

Die Beschwerden begannen vor 7 Wochen, als ich am Montagmorgen sowohl einen Schmerz unten zwischen den Schulterblättern (fast direkt auf der Wirbelsäule) sowie viel Schleim im Hals und ein Fremdkörpergefühl bei gewissen Bewegungen (z.B. Gähnen) links im Bereich des Kehlkopfes wahrnahm. Hinzu kamen in den folgenden Tagen leichte stechende oder brennende Schmerzen an verschiedenen Stellen im Bereich des Brustkorbes.

Vor 4 Wochen ging ich zum Hausarzt. Dieser stellte eine leichte Rötung im Hals fest und tippte darauf, dass die Ursache meiner Probleme im Magen liegt. Er hat mir deshalb ein PPI (Pantoprazol) verschrieben. Die Einnahme der PPI hat aber leider keine Besserung gebracht bzw. nun kam auch noch (nicht-saures) Aufstossen sowie gelegentlich ein Würgen im Hals dazu.

Der Hausarzt hat mich daraufhin zur Magenspiegelung beim Spezialisten angemeldet. Diese fand nun vor 1 Woche statt. Befund: Verdacht auf Reflux, da der Muskel zwischen Speiseröhre und Magen (unterer Ösophagus-Sphinkter) nicht mehr richtig schliesse und die Speiseröhre v.a. im unteren Bereich mit einer Art Hornhaut bedeckt sei. Ausserdem diagnostizierte der Spezialist eine starke Laktose-Intoleranz. Sonst sei alles i.O. Der Magen sei unauffällig.

(An dieser Stelle muss ich einen kleinen Einschub machen: Aufgrund eines Reizdarms, unter dem ich seit vielen Jahren mehr oder weniger stark leide, halte ich mit seit über einem Jahr ziemlich strikt an die FODMAP-Diät, womit ich recht ordentlich lebe. Laktosehaltige-Produkte nehme ich deshalb sowieso nur selten zu mir.)

Auf meine Anmerkung hin, dass ich nachts kaum Beschwerden habe, kein typisches Sodbrennen wahrnehme und die PPI bei mir nicht spürbar geholfen haben, meinte der Spezialist noch kurz, es könnte sich ev. um einen Stillen Reflux handeln. Dann war das Gespräch vorbei.

Nach der Magenspiegelung tat mir zwei Tage lang bei jedem Schlucken die ganze Speiseröhre weh. Zum Glück hat sich das nun wieder gelegt. Ausserdem (und das finde ich äusserst seltsam!) habe ich seit der Magenspiegelung vor allem abends und nachts Beschwerden statt wie bisher tagsüber! Nämlich leide ich nun an Magenschmerzen und Sodbrennen (!) auf Höhe des Brustbeins, das jeweils nach einigen Minuten wieder weggeht und dann nach ca. 2 Stunden wiederkommt.

Vor drei Tagen nun folgte das etwas ausführlichere Gespräch mit meinem Hausarzt. Ich sagte ihm, dass ich das Gefühl habe, dass mir Pantoprazol nicht hilft. Nun hat er mir einen anderen PPI (Omeprazol) verschrieben. Wenn es nicht besser werde, müsste man weitere Untersuchungen in Betracht ziehen.

Aktuell ist es so, dass ich - wie beschrieben - abends und nachts unter Magenschmerzen und Sodbrennen leide, tagsüber aber nur leichte, nicht lokalisierbare Magen-Darm-Schmerzen habe. Ausserdem ist da immer noch so ein Klossgefühl und manchmal auch ein Fremdköpergefühl im Hals. Aufstossen habe ich nur noch manchmal. Husten habe ich keinen, höchstens ganz leichte Heiserkeit.

Meine Beschwerden scheinen in kein eindeutiges Schema zu passen: Teils Reflux, teils Stiller Reflux... Vor allem die veränderten Symptome seit der Magenspiegelung finde ich sehr eigenartig.

Ach ja: Wegen der Rückenschmerzen war ich zwei, drei Mal beim Masseur. Er meinte, mein Zwerchfell sei sehr verspannt und dass auch die anderen Beschwerden hiervon kommen könnten...

Bitte um Rat!

Vielen Dank
Roger, 42 Jahre

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
08.06.2021, 19:14 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 der rückflusssauren Mageninhaltes in die Speiseröhre (Refluxerkrankung) führt in der Tat zu völlig unterschiedlichen Symptomen. Klassisch ist das Sodbrennen, es muss aber nicht in jedem Falle auftreten. Steht die Stärke der Beschwerden (also die empfundene Intensität) nicht immer in einem direkten Zusammenhang zu der Ausprägung des Befundes.

Es ist natürlich – bezogen auf den geschilderten Einzelfall – nicht möglich, gleichsam „von der Seitenlinie“ diagnostische oder therapeutische Ratschläge zu erteilen. Ganz generell gilt aber dass es – wie der Hausarztes ja schon angedeutet hat – eine stufenweise Annäherung an die tiefgreifendere Diagnostik ein guter Weg ist, um seinem Ziel näher zu kommen. 

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen -
das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.