Avatar

Gelegentliches Erbechen / Sodbrennen

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Sodbrennen | Expertenfrage

29.05.2021 | 00:26 Uhr

Guten Tag allerseits

Vor kurzem hatte ich aufgrund leichter Beschwerden (Sodbrennen/Erbrechen) zwei Magenspiegelungen.

Nach der zweiten Magenspiegelung der Schock. Diagnose: Zölialie und eosinophile Ösohagitis.

Fragen:

1. Sind dies zwei verschiedene voneinander unabhängige Krankheiten?

2. Kann dies auch eine Fehldiagnose sein? Es sind lediglich geringe Beschwerden die ich trotz nun mehrmonatiger glutenfreien Ernährung immer noch teilweise habe.

Der Laborbefund:

Klinische Angaben:

Verlaufskontrolle nach 8 Wochen PPI-Therapie 2 x 40 mg Pantozol bei V. a. EoE + neu diagn. Sprue. Gastro: V. a. EoE EoE? Reflux?

Histologische Diagnose:

Biopsien Ösophagus distal

Plattenepithel des Ösophagus mit Exozytose von eosinophilen Granulozyten (bis zu 8 eosinophile Granulozyten pro HPF, vgl. Kommentar). Ferner Kardiaschleimhaut mit mässiger chronischer Entzündung.

Biopsien Ösophagus proximal

Plattenepithel des Ösophagus mit Exozytose von eosinophilen Granulozyten (bis zu 8 eosinophile Granulozyten pro HPF, vgl. Kommentar).

Kein Nachweis von dysplastischen oder malignen Veränderungen.

Kommentar

Nach klinischerseits mitgeteilter PPI-Einnahme zeigt sich ein deutlich rückläufiges eosinophiles Infiltrat. Auch bei eosinophilen Ösophagitiden ist ein Ansprechen auf PPI-Einnahme bekannt. In Differenzialdiagnose zu einer im Vorbefund diskutierten Reflux-assoziierten Genese sollte eine Korrelation mit dem klinischen Kontext erfolgen.

Makroskopischer Befund:

Biopsien Ösophagus distal

In einem mit 1 bezeichneten Gefäss 4 Gewebsbröckel, Durchmesser bis 7 mm.

Biopsien Ösophagus proximal

In einem mit 2 bezeichneten Gefäss 4 Gewebsbröckel, Durchmesser bis 7 mm.

Für Ihre Zeit und die baldige Rückmeldung bedanke ich mich ausserordentlich.

Beste Grüsse,

R.W.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.05.2021, 17:56 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo R.W.,

Herzlichen Dank für die genaue Schilderung.
Zu Ihren Fragen: Ja, das sind an sich zwei unterschiedliche Erkrankungen. Bei der eosinophilen Ösophagitis handelt es sich um eine Entzündung der Speiseröhre mit bestimmten Entzündungszellen. Die Ursache hierfür ist nicht genau bekannt, im Verdacht stehen Nahrungsmittelallergien, die sich sozusagen nur hier äüßern. Bei der Zöliakie hingegen handelt es sich um eine Art Autoimmunerkrankung, die aber nur dann auftritt, wenn sich Pberflächenmerkmale der Darmschleimhautzellen mit Gliadin verbinden; es ist also eine Glutenunverträglichkeit.
Eine Fehldiagnose ist zwar eher unwahrscheinlich, aber nicht unbedingt ausgeschlossen. Sinnvoll kann von daher noch eine Blutuntersuchung sein. Allerdings kann diese auch falsch negativ sein, wenn Sie bereits seit Monaten keine glutenhaltigen Produkte mehr essen. Das Problem an der Zöliakie ist, dass die Verläufe sehr unterschiedlich sein können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.