Avatar

Alternative zu Säureblockern/Op bei kleinem Zwerchfellbruch?

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Sodbrennen | Expertenfrage

15.01.2021 | 22:39 Uhr

Sehr geehrte Experten*innen,

seit 2017 leide ich unter starkem Reflux, zum Teil bin ich morgens mit Magensäure im Mund oder in den Luftwegen aufgewacht, im Sommer 2017 bekam ich die Diagnose Speiseröhrenentzündung.  PPIs haben zeitweilig geholfen. Mittlerweile vertrage ich sie nicht mehr. Zuletzt habe ich unter 40 g Pantoprazol Durchfall, Oberbauchbeschmerzen, Magenkrämpfe und Kopfschmerzen entwickelt. Im November 2018 ist eine Magenspiegelung durchgeführt worden. Diagnose: Refluxösophagitis Stad. 0-A bei kleiner (2 cm) axialer Hernie. Frage: gibt es Alternativen zu den PPIs? Lohnt eine OP? Vielen Dank im Voraus! 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
16.01.2021, 16:03 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert


Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 Protonenpumpenblocker stellen den sogenannten „Goldstandard“ der Behandlung der Refluxerkrankung dar. Sie sind in der Lage, Komplikationen (zum Beispiel Schleimhaut-Veränderungen bis hin zu bösartigen Tumoren) suffizient zu reduzieren. Andere Medikamente, die zwar die Beschwerden reduzierten, jedoch den eigentlichen Wirkungsmechanismus in Gestalt der überschießenden Säurebildung nicht bekämpften, vermochten dies nicht.

Insofern ist eine leitlinienbasierte alternative Medikation zu den Protonenpumpenblockern eigentlich nicht zu benennen.
Es ist aber immer sinnvoll, neben dem eigentlichen visuellen Eindruck, welche in der Magenspiegelung gewonnen werden kann auch weitere diagnostische Optionen zu nutzen. Zum Beispiel gibt es Verfahren, um die Druckverhältnisse und die Säureverhältnisse in der Speiseröhre etwas genauer auszumessen. Gegebenenfalls können hieraus Rückschlüsse gezogen werden, wie weiter vorgegangen werden kann.
Auch die Indikation zu einer etwaigen Operation könnte auf dieser Basis eine objektive Grundlage erhalten. 

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen -
das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.