Avatar

Was tun bei zunehmenden Zahnschmerzen (bei gesunden Zähnen)

Kategorie: Sonstige-Medizin » Expertenrat Schmerzen | Expertenfrage

09.07.2020 | 19:52 Uhr

Meine Frontzähne sind durch einen Vorfall sehr empfindlich geworden und schmerzen mal mehr mal weniger. Wegen Selbstmordgedanken war ich deswegen 4 Monate in stationärer Behandlung. Danach ging es mir besser. Trotzdem habe ich eine Zahnärztin gefragt, ob man die Zähne ziehen kann, da ich ja Zahnschmerzen habe. Daraufhin hat sie die Zähne ungefragt mit den Fingern gepackt und in alle Richtungen gezogen; ich hatte dummerweise nicht erklärt, dass diese empfindlich sind. Dadurch sind mühsame Monate an Erholung und Vorsicht verlorengegangen. Jetzt habe ich wieder den Eindruck, dass Selbstmord die einzige Lösung ist da sich die Zähne nicht erholen können.

Gibt es nicht irgendein Verfahren mit dem man Schmerzen längerfristig behandeln kann?
Oder gibt es eine unorthodoxe Methode einen oder beide Zähne zu ziehen ohne die Situation zu verschlimmern? Gibt es vielleicht im Ausland Expeten

Ich war deswegen schon bei mehreren Zahnärzten, einem Schmerztherapeuten, einem Heilpraktiker, einer Physiotherapie fürs Gesicht und habe Akupunktur ausprobiert. Auf Röntgenaufnahmen sieht man nichts auffälliges.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Alexandra Mayer
Beitrag melden
12.07.2020, 20:49 Uhr
Antwort von Alexandra Mayer

Guten Abend Irenäus,

ich kann einfühlen, dass Sie durch das Erlebte nun wieder in einen für Sie sehr belastenden Zustand geraten sind. Offen gesprochen, mache ich mir Sorgen um Sie, hinsichtlich Ihrer Aussagen zur Ihrem Lösungsweg. Es tut mir sehr leid, dass es bisher noch niemandem gelungen ist, Ihnen zu helfen und sie stabilisierend zu begleitend. Schmerzen zu erleben und zu fühlen, kann sehr belastend sein. Schmerzen erfolgreich zu therapieren ist für alle Beteiligten eine Herausforderung, weil es oft - leider - nicht einfach einen einzelnen Ansatz braucht um das Gefühl von Schmerz sozusagen "auszuschalten". Schmerztherapeutisch betrachtet man dies immer nach einem bio-psycho-sozialen Modell und um die Ursache, sozusagen den Beginn einer chronischen Schmerzerkrankung, zu finden oder zu verstehen, braucht es ein Team, das multimodal zusammen arbeitet. Im Fall wäre eine multimodale stationäre Schmerztherapie eine Möglichkeit zur Unterstützung, mit dem Ansatz zur Klärung einer begleitendenen medikamentösen schmerzdistanzierende Therapie sowie eine Verhaltenschulung zum Schmerzmanagement und zum Erlernen eine Selbstfürsorge sowie auch Entspannungsverfahren zur Schmerzregulierung. Ich würde Ihnen raten, dies gemeinsam mit einem Arzt Ihres Vertrauens, ggf dem Hausarzt, einen solchen stationären Aufenthalt einzuleiten.

Herzliche Grüße mit den besten Wünschen zur Gesundheit,

Dr A K Mayer

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.