Avatar

Lebensgefahr Zellenbad????

Kategorie: Sonstige-Medizin » Expertenrat Schmerzen | Expertenfrage

11.06.2001 | 11:06 Uhr

Ich habe von einer Zeckenimpfung einen Impfschaden erlitten. Seit über 2 Momaten habe ich Paresthesien und Brennen in Kopf, Händen und Füssen und ausser einem verringerten Summenpotential des nervus peroneus wurde nichts gefunden. Nun hat man mir dafür 4 Zellenbäder und Ionisation und Galvanisation der Beine verschrieben. 3 Mal war ich schon bei dieser Behandlung und empfinde sie als Horror. Das Kribbelt und Brennt alles fürchterlich und heute bin ich aus dem Zellenbad herausgesprungen weil es so gebrannt hat. Darauf hin war grosse Aufregung im Haus. Ich wurde angeschrien ich dürfte doch nicht mitten im Programm raus - da könnte ich einen Stromschlag bekommen und tot sein. Ich muß sagen, wenn das wahr ist verzichte ich auf diese Behandlung. Ich stehe derzeit unter Schock - wäre ja fast gestorben. Meine Frage: ist das wirklich wahr oder wurde mir da eine Märchen erzählt? Und falls ich mich wirklich wieder überwinde, diese Behandlung weiterzumachen: sind insgesamt 30 Minuten von dieser Strombombardierung zuviel und macht die Behandlung für meine Beschwerden überhaupt Sinn? Was sind ausser Todesgefahr noch für Nebenwirkungen und Risiken zu erwarten? Bitte um Ihren Rat sonst geh ich dort nie wieder hin.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

11
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
12.06.2001, 10:06 Uhr
Antwort

Zellenbäder. Hallo! Leider kommt es immer wieder vor, daß Anwender der Stromtherapie von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, dann sollte man auf jeden Fall die Behandlung abbrechen. Todesgefahr bei Zellenbäder besteht natürlich generell nicht, es sei den man ist Schrittmacherträger und durch den Strom wurde der notwendige Impuls der Apparaturen verändert, daher dürfen solche Menschen keine Elektrotherapie erhalten. Der Gleichstrom reicht zum Töten eines Menschen nicht aus, kann aber bei Veränderung des Stromkreises und Erdung des Menschen, etwa durch Heraussteigen aus der Wanne wie ein Kuhzaun wirken und einem einen unangenehmen Stromstoß verpassen. Heftiges Brennen signalisiert zu starke Stromeinstellung und / oder, was gerade bei Zeckenbissen oft der Fall ist, eine veränderte Irritierbarkeit der Nerven durch den Infekt und gesteigerte Empfindlichkeit. Für Sie ist der Strom also keine Behandlung. Gehen Sie zu einem Neurologen und lassen Sie sich vorübergehend Medikamente verschreiben, die die Nervenerregbarkeit herunterdämmen und den Schmerz nehmen, da gibt es über reine Schmerzmittel über zentral im Hirn wirkende Psychopharmaka bin hin zu Opiaten eine Menge Möglichkeiten. Zudem sollten Sie auf jeden Fall über 6 Wochen eine Antiobiotikatherapie mit Cephalosporinen erhalten. ( Internist) Herzliche GRüße Dr. Meske

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.