Avatar

29,w, vertrage sogut wie nichts, Gastroenterologe ist ratlos

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Reizmagen | Expertenfrage

23.03.2020 | 14:24 Uhr
Guten Tag
 
Ich melde mich betreffend meiner Darmprobleme, welche leider seit dem Herbst immer schlimmer werden.
 
Bei jedem Kohlehydrat oder Zucker habe ich sehr starke Bauchkrämpfe nach 15-20 min nach dem essen. Es folgen übelkeit und erbrechen. Entweder habe ich durchfälle oder Fettstuhl, welcher beim spühlen nicht runtergeht und in der Toilette oben bleibt.
 
Mein Gastroenterologe machte einen H2 atemtest = ich bin laktose intolerant (das war ich vor dem herbst nicht)
aber die lacdigest enzympräperate halfen nicht.
 
dann ein H2 atemtest auf glucose welcher auch positiv war..
 
dann verschreibung von creon für pankreas zum den fettstuhl zu bekämpfen, auch erfolglos..
 
nun bin seit letzter Woche nur noch um Bett, weil ich sehr kraftlos geworden bin.
 
habe schon 9 kg verloren und weiss nicht mehr weiter.

Ich bin froh und dankbar um jeden tipp

Freundlicher Gruss
 
Judith

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
25.03.2020, 07:41 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert


Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 eine solche maßen gravierende Gewichtsabnahme innerhalb einer kurzen Zeit stellt ja schon ein recht ernstes Problem dar. Abhängig vom Ausgangsgewicht können 9 kg Gewichtsabnahme durchaus schließlich 10% des Ursprungsgewichtes ausmachen. Eine Gewichtsabnahme von mehr als ca. 5% (krankheitsbedingt) stellt – und dies ist eine Daumenregel – immer ein gewisses Alarmsignal dar.

Sie werden verstehen, dass unter diesem Gesichtspunkt eine Beratung über das Internet geradezu unmöglich ist. Bitte suchen Sie Ihren Hausarzt auf, damit dieser mit Ihnen weitere Planungen vornehmen kann (gegebenenfalls ist sogar eine stationäre Behandlung anzudenken, dies sollte aber mit dem Hausarzt besprochen werden)

 

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen -
das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.