Avatar

Bewegungseinschränkungen und starke Schmerzen Oberarm

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Orthopädie | Expertenfrage

09.09.2021 | 18:38 Uhr

Guten Abend,

wir sind am Freitag in den Urlaub gefahren. Jeweils 8 Stunden am Freitag und Samstag. Am Samstag merkte ich eine Art leichten Muskelkater oberhalb meiner rechten Achsel und sehr leichte Nackenschmerzen. Am Sonntag sind wir ans Meer gefahren und waren dort ein wenig schwimmen, bei moderatem Wellengang. Danach merkte ich wie sich der Oberarm verschlechterte. Mittlerweile schmerzt er so stark, dass ich ihn nicht mehr drehen oder heben kann. Besonders Bewegungen "nach hinten" ziehen und drücken und erzeugen ein leichtes Gefühl von Steifigkeit, Blockaden und Limitierungen. Wenn ich die Stelle versuche zu massieren, schmerzt es, sodass ich denke, dass das keine gute Idee ist. Es fühlt sich sogar so an, als wäre am Schmerzort ein etwas dickeres Stück Gewebe (Schwellung?). Das Liegen ist ganz schlimm, sodass ich kaum noch schlafe. Daher nehme ich mittlerweile Schmerzmittel. Körperpflege mit dem rechten Arm ist auch tabu, ebenso wie das Öffnen von Flaschen oder ähnliche Tätigkeiten. Führe ich eine ungünstige Bewegung (Finden eine Position im Bett) zu lange aus, klopft es im Arm (ansonsten nie, sodass ich nicht an eine Entzündung denke). Linderung verschafft eine warme Dusche, das hilft. Kälte scheint nicht weiter förderlich zu sein, außer den Arm kurz zu betäuben. Ideal sind übrigens die hängende Position des Arms, wobei ich ihn mit der linken Hand herablassen muss, sonst schmerzt das zu sehr und die "L-Form". Ich dachte zu Beginn, dass es sich nur um eine Verspannung, aufgrund der langen Autofahrt handelt, bin jetzt aber etwas skeptisch. Was denken Sie und was außer Schonung, Ibuprofen empfehlen sie? Bislang hatte ich nie Beschwerden an den Armen oder auf den Schultern. Gestern ist mein Arm beim längeren Laufen, im hängenden Zustand, angeschwollen (Wasseransammlung). Das ging jedoch zurück als wir wieder daheim waren.

Vielen Dank im Voraus

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
09.09.2021, 20:07 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

solche massiven und lange anhaltenden Beschwerden sollten unbedingt ärztlich untersucht werden. Natürlich kann es sich um eine harmlose Verspannung handeln, auch wenn der beschriebene Verlauf und die Symptome nicht typisch sind. Wir empfehlen daher schnellstmöglich eine ärztliche Vorstellung, um andere Ursachen auszuschließen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.