Avatar

An alle Experten: Schock nach OP, wann frühestens Nachkorrektur möglic

Kategorie: Schönheitsoperationen » Expertenrat Nasenkorrektur | Expertenfrage

11.12.2004 | 11:11 Uhr

Sehr geehrte Experten,

ich (männlich) hatte vor ca. 4 Wochen eine kosmetische Nasenkorrektur bei einem plastischen Chirurgen (der ausgewiesener Experte sein soll) aus dem Ruhrgebiet. Ich hatte eine klassische Höckernase ohne Septumdeviation und wollte lediglich eine gerade und etwas kürzere Nase, nach den Angaben des Chirurgen sollte dies eine reine „Routineangelegenheit“ sein . Bei der OP-Planung am Abend vor der OP wurde anhand eines Röntgenbildes die Planung erstellt und es war nun zum ersten mal die Rede davon, dass mir im Bereich der Nasenwurzel (also zwischen den Augenbrauen) etwas Knorpel implantiert werden solle, da diese sonst zu tief zu liegen käme und dies aus ästhetischen Gesichtspunkten ungünstig wäre. Ich war etwas verunsichert und ließ mich trotzdem davon überzeugen.
Nach der Gipsabnahme vor ca. 2 Wochen kam dann das Ergebnis zum Vorschein: Die Nase ist jetzt gerade, aber sehr lang, da die Nasenwurzel durch die Knorpelimplantation ein ganzes Stück höher liegt. Dadurch wirkt das Gesicht von vorne wie im Profil stark verändert und unnatürlich, was mir Freunde bestätigt haben. Außerdem ist der Nasenrücken jetzt fast senkrecht, was noch einmal die Länge sehr betont und das Gesicht ernster und älter aussehen lässt. Leider sind dies keine Befunde, die sich mit zunehmendem Abschwellen der Nase normalisieren werden.
Ich bekomme seit der Operation regelmäßig einen Schock, wenn ich in den Spiegel schaue, gehe nur noch sehr ungern unter Leute und würde mir nichts sehnlicher wünschen, als diesen Schritt rückgängig zu machen und mit meiner alten Höckernase weiterzuleben, die definitiv unauffälliger und natürlicher war.
Da dies leider nicht möglich ist, ist es wichtig für mich zu wissen, ob es in Ausnahmefällen möglich ist, bereits vor dem Ablauf der „Jahresfrist“ eine Nachkorrektur vornehmen zu lassen, da ich unter keinen Umständen ein Jahr lang mit dieser Nase leben möchte. Bei einer Nachkorrektur ginge es darum, die Nasenwurzel wieder etwas tiefer zu setzen und den Nasenrücken dabei so anzugleichen, dass er nicht so senkrecht steht, an Spitze / Nasenflügeln müsste NICHTS verändert werden. Ich werde dieses Problem in zwei Wochen auch mit dem Chirurgen besprechen, der leider immer sehr beschäftigt ist und wenig Zeit hat; aus diesem Grunde möchte ich vorab schon einmal Ihre Meinung dazu hören, da ich sehr verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiss.

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Antwort!!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
11.12.2004, 05:07 Uhr
Antwort

Hallo Holger,

mit ziemlicher Sorge habe ich Deinen Beitrag gelesen, da ich in 4 Wochen ebenfalls von vermutlich dem selben Arzt operiert werde und bei mir auch an der Nasenwurzel Knorpel eingesetzt werden soll. Was ich allerdings schon im Beratungsgespräch von ihm erfahren habe - was allerdings auch das bestätigt, was andere Ärzte zu meinem Fall als Maßnahme vorgeschlagen haben.

Auch mein Chirurg macht die Planung an einem Röntgenbild und auch erst am Tag davor. Die Nase sei verkippt, an der Nasenwurzel zu tief drinnen, dann zu weit aus dem Gesicht nach oben herausragend. An der Wurzel will er Knorpel einfügen und am Nasenrücken so abtragen, dass die Nase steiler nach unten ragt. Wie das andere Chirurgen bei mir auch machen wollten.

Zunächst zu Deiner Frage: ich habe in irgendeinem Forum, ich glaube im Nasenforum (www.nasenforum.de) von einem Patienten gelesen, dessen Freundin ihn kurz nach der Operation mit dem Ellbogen die Nase angerempelt hat, sie dadurch gebrochen war und er einige Wochen später dann nochmal operiert werden musste. Ich denke von daher, dass es sicher geht, so kurz danach einen Eingriff zu haben - aber natürlich können das andere Umstände gewesen sein, vielleicht war es auch kein so schwerer Eingriff.

Ich würde mich gerne mit Dir zu Deinem Fall austauschen, da ich meinen OP-Termin in etwa 4 Wochen habe und gerne sicher wäre, dass ich den richtigen Arzt habe. Ich nenne Dir meinen gerne per Mail.

Du kannst mich unter smartholic@web.de erreichen.

Im Nasenforum (www.nasenforum.de) findest Du auch einige Erfahrungsberichte von patienten zu - vermutlich - unserem Arzt, auch von einem Operierten, der am Anfang nicht zufrieden war mit seinem Ergebnis, es aber inzwischen akzeptieren kann. Das hilft Dir vielleicht, wenn Du seine Beweggründe liest. Andere Experten haben ihm zu seinem Fall bestätigt, dass der Chirurg sehr gute Arbeit geleistet hat.

Es kommt sicher auch darauf an, wie zufrieden Du vorher mit Deinem Aussehen gewesen bist.

Dass Dir Deine Freunde bestätigen, dass Dein Gesicht jetzt unnatürlich und stark verändert aussieht, ist für mich besonders problematisch, da ich mir wirklich stark erhoffe, dass niemand etwas direkt merkt. Man soll zwar erkennen, dass ich besser aussehe, es aber nicht an der Nase festmachen. Vor allem soll es auch nicht unnatürlich aussehen.

Wie war es denn bei Dir, wenn Du Bekannten oder Freunden begegnet bist, die von dem Eingriff nichts wussten und Dich jetzt mit Deinem neuen Profil sahen? Haben die etwas gemerkt? Haben die gemerkt, dass es an der Nase liegt?

Wenn das letztere nicht der Fall war, spricht es vielleicht eher dafür, dass es nicht unnatürlich aussieht und dass Deine eingeweihten Bekannten nur besonders sensibel jede Veränderung beurteilen.

Wenn andere gemerkt haben, dass es an der Nase liegt, kann es aber natürlich auch daran liegen, dass sie vorher durch den Höcker sehr auffällig gewesen war.

Viele Grüße

Mads

Avatar
Beitrag melden
12.12.2004, 01:32 Uhr
Antwort

Hallo Holger,
grundsätzlich kann man eine Nase innerhalb der ersten 4 Wochen oder nach Ablauf von 6 Monaten nach der geschlossenen(!) Erstoperation nachkorrigieren. In Einzelfällen ist eine Revision auch zu jeder Zeit möglich.
viel Erfolg!
MfG
Dr.Marsch
Essen

Avatar
Beitrag melden
15.12.2004, 09:53 Uhr
Antwort

Hallo Mads!!
Ich würde mir nicht so große Hoffnungen machen, dass du nach der OP besser aussiehst als vorher. Ich sehe jetzt definitiv schlechter aus und habe eine Nase, die nicht zu mir passt. Ich bin überzeugt, dass es mit der Knorpelimplantation ein Planungsfehler war und ich meine Wunschnase jetzt hätte, wenn Dr.X einfach den Höcker abgetragen und die Nase ein wenig verkürzt hätte, anstatt so ein zweifelhaftes Kunstwerk zu vollbringen. Ich hatte also keine besonders großen Ansprüche, wollte eine kleine Veränderung und KEINE Designer-Nase, die (von der jetzt höheren Wurzel zur Spitze) noch länger ist als vorher und das ganze Gesicht dominiert.
Ich würde einem Chirurgen das dreifache von dem geben, was ich bezahlt habe, wenn er mir meine alte Nase zurückgeben könnte, aber ich denke der Zug ist jetzt für mich abgefahren. Was andere Leute angeht, so haben einige gemerkt, dass es an der Nase liegt und nur mit einem Oh Gott, hat sich wohl eher nicht gelohnt reagiert, verdammt peinlich!! Gestern hat mir ein Studienkollege, den ich seit der Op nicht gesehen habe gesagt, dass ich voll beschissen aussehen würde, was denn passiert wäre. Dass es an den Restschwellungen liegt kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Der Tag war da für mich gelaufen.
Wenn du nicht sehr unter deiner Nase leidest, dann würde ich es mir noch mal gut überlegen, denn DU musst den Test deines Lebens damit rumlaufen.
Ich will dich wirklich nicht verunsichern, aber überlege es dir gut und sei dir im Klaren darüber, dass es mitunter sein kann, dass du dich nicht wiedererkennst und dir etwas ganz anderes vorgestellt hast.
Viele Grüße und viel Glück!

Avatar
Beitrag melden
15.12.2004, 10:58 Uhr
Antwort

Lieber Holger,
ich bin zwar kein Experte aber ich wurde vermutlich von dem selben Arzt operiert wie Du. (Hört sich nach Deiner Schilderung so an)
Bei mir wurden in der OP Dinge verändert, die vorher nicht abgesprochen waren und ich hatte bzw. habe heute noch das Problem, dass ich einen Schock kriege, wenn ich in den Spiegel schaue. Ich wünsche mir auch nichts sehnlicher, als meine alte Nase zurück. Ich kann Dich so gut verstehen, Du sprichst mir aus der Seele. Nachdem ich jetzt einige Nachkorrekturen hinter mir habe kann ich Dir nur aus meiner Erfahrung berichten. Der Knorpel der aufgelegt wurde wird sich noch senken. Er wächst fest. Du hast sicherlich auch noch diese maskenhafte Mimik, weil Dein Arzt Dich sicherlich auch durch den Mund operiert hat, dieses geht aber auch noch weg. Ich fand meine Nase auch nach jeder Operation sehr plastisch, da die Haut auch noch großporiger war. Dieses wird auch noch natürlicher aussehen.
Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben und wünsche Dir alles Gute.

Avatar
Beitrag melden
15.12.2004, 15:56 Uhr
Antwort

Hallo Holger,

vielen Dank für Deine Antwort.

Es wäre gut, wenn Du den Namen Deines Chirurgen nennen würdest. Wenn Du dies nicht öffentlich tun möchtest, kannst Du mir gerne eine Mail senden.

Ich weiss von zwei Experten aus dem Ruhrgebiet und bin nun nicht sicher, welchen Du davon meinst. Bei einem davon habe ich in 4 Wochen meinen OP-Termin und bisher nur Gutes von ihm gehört. Allerdings bin ich jetzt sehr verunsichert und überlege den Abbruch des Ganzen - ich habe jetzt zwei Jahre damit zugebracht, meinen Chirurgen zu finden und mir viele angehört, bin viel herumgereist. Ich kann es nicht wirklich glauben, dass er solch schlechte Arbeit machen soll.

Natürlich wäre es ideal, wenn Du Fotos von Deinem Profil oder Deiner Nase zum Beispiel in die Nasengalerie des Nasenforums (www.nasenforum.de) einstellen würdest und den Arzt dazu nennst. Du könntest dies kommentarlos tun und den Ausschnitt so klein halten, dass Dich niemand erkennt - dass es gelingt, anonym zu bleiben, kannst Du an den anderen Fotos in der Nasengalerie erkennen.

Wenn es mein Chirurg (Dr. B.) sein sollte, wäre es wichtig, solch einen Erfahrungsbericht zu haben. Wenn er es nicht sein sollte, mache ich mir völlig umsonst absolut extreme Sorgen!

Viele Grüße

Mads

Avatar
Beitrag melden
15.12.2004, 16:02 Uhr
Antwort

Hallo Marion,

ich hoffe nicht, dass es sich um meinen Chirurgen handelt, bei dem ich in 4 Wochen einen Termin habe...

Könntest Du Deinen Chirurgen nennen, hier oder per Mail an mich?

Ich habe auch Holger gebeten, den Chirurgen zu nennen (siehe meinen anderen Eintrag am 15.12.). Ich möchte nicht beim Falschen landen, mir aber auch nicht völlig unnötig extreme Sorgen machen, wie ich es im Moment gerade tue.

Besteht denn die Gefahr, dass er nicht selber operiert, sondern einen Assistenten ranlässt?

Wäre schön, wenn Du Dich meldest.

Viele Grüße

Mads

Avatar
Beitrag melden
20.12.2004, 02:45 Uhr
Antwort

Hallo Marion!
Vielen lieben Dank für deinen Beitrag. Tut mir leid, dass auch du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist. Ich würde sehr gerne etwas genauer wissen, was bei dir gemacht wurde, bzw. was nachkorrigiert worden ist, weil ich wahrscheinlich auch eine Nachkorrektur brauchen werde. Ist bei dir die Nasenwurzel durch den Knorpel auch sehr hoch gekommen und hat die Nase stark verlängert? In welchem Zeitraum hat sich der Knorpel gesenkt? Meine Op ist ja grade erst 4 Wochen her, da hoffe ich, dass sich noch gewaltig was tut...
Wenn du möchtest können wir über e-mail in Kontakt treten.
Liebe Grüße

Avatar
Beitrag melden
20.12.2004, 04:41 Uhr
Antwort

Hallo Holger,

schade, dass Du keinen weiteren Hinweis geben willst, wer Dich operiert hat.

Hattest Du inzwischen mit dem Arzt gesprochen und was hat er gesagt?

Mads

Avatar
Beitrag melden
21.12.2004, 01:17 Uhr
Antwort

Lieber Holger
bei Dir wurde das selbe vollbracht wie bei mir vor vielen Jahren. Jahrelang habe ich mich nicht getraut was zu machen und es war ein Schock genau wie bei Dir. Meine Mutter wollte mich nicht mehr ansehen, mein Mann kannte mich nicht wieder, meine alten Freunde sahen mich und riefen dann nie wieder an, weil ich ihnen so fremd geworden war.
Lange Rede, kurzer Sinn:
wer mir dann wirklich damit geholfen hat, war im Mai Dr. Milomir Ninkovic im Klinikum München-Bogenhausen. Ich bat ihn alles abzuraspeln und nur die Naturnase dazulassen und sie ist jetzt wieder sehr schön. Du musst nur dazusagen nur raspeln bitte und sonst nichts. Er ist nicht mal besonders teuer. (Guckst Du bitte im Web nach der Plast. Chirurgie im Städtischen Krankenhaus Bogenhausen, da findest Du ihn.
Du solltest aber trotz allem mindestens ein HALBES Jahr nach Erst-OP warten.
Denk immer dran, wenigstens kannst Du noch atmen, bei mir war so viel kaputt, weil ich wie verrückt zu den Chirurgen gerannt bin und jeder hat was anderes kaputtgemacht. Schreib mir an meine e-mail Adresse wenn Du magst. Niemand weiss was ein Mensch durchmacht wenn er sowas erlebt, ein schrecklicher Alptraum. Viele liebe Grüße
Britt

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.