Avatar

Magenschutz Pantozol

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Leber- und Gallenbeschwerden | Expertenfrage

05.10.2011 | 09:36 Uhr

Guten Tag,

ich hätte mal eine Frage an Sie. Da ich öfters Ibuprofen 600 mg einnehme und das ja nicht gut für den Magen ist, sagte man mir das ich mal Pantozol 20 mg nehmen sollte wenn ich Ibuprofen nehme.

Jetzt meine Frage; Wann nehme ich Pantozol ein ? Bevor ich Ibuprofen nehme und wielange vorher nehme ich Pantozol vorher ein ?
Ich weiß ja nicht lange im voraus wann ich eine Tablette Ibuprofen nehmen muß wegen Kopfschmerzen.

Es wäre prima wenn Sie mir diesbezüglich einen Rat geben könnten.

Gruß
Sandra

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

18
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
06.10.2011, 06:24 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine
Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier
natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird
eine Stellungnahme im Rahmen einer Internetkonsultation sicherlich
nicht gerecht. Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer
nur als Denkanstoß für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich Bücherwissen reproduziert und keinerlei individuelle Beratung
in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen. Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich
auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

wenn man einem Protonenpumpenblocker (Pantoprazol) als Magenschutzpräparat bei gleichzeitiger Einnahme eines so genannten nichtsteroidalen Antirheumatikum (also zum Beispiel Ibuprofen) einsetzt ist ein direkter zeitlicher Zusammenhang zwischen der Einnahme des einen und des anderen Medikamentes nicht zu beachten. Eine einmal tägliche Einnahme eines Protonenpumpenblockers für ganz allgemein zu einer Verminderung der Säureproduktion im Magen und damit zu einer verminderten Schädigung der Magenschleimhaut durch äußere Einflüsse wie zum Beispiel bestimmte Medikamente. Diese Verminderung der Säureproduktion hält bei einmal tägliche Einnahme durchaus für einen Zeitraum von rund 24 h an.
Eine regelmäßige Einnahme von Schmerzmedikamenten ist aber generell nicht anzuraten, da hierdurch zum Beispiel Kopfschmerzen erst recht in ihrer Intensität chronifiziert werden können.dies sollte aber besser mit einem Neurologen diskutiert werden.

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.