Avatar

Magenkrebs

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Krebs | Expertenfrage

15.05.2022 | 19:54 Uhr

Guten Tag.

Ich bin weiblich, 25 Jahre. Habe 2 Kinder (5,5 Jahre und 7 Monate). Ich hatte im Dezember 2021 Corona mit vielen Symptomen, ähnlich einer Grippe

Seit Februar 2022 habe ich eine Abneigung gegen den Geruch von Fleisch, Zwiebeln und Kaffee. Ich war bereits beim Hausarzt und beim MRT vom Bauch. Es sei soweit beim MRT alles in Ordnung. Zusätzlich habe ich vermutlich Morbus Meulengracht, da meine Bilirubinwerte erhöht sind, sonst aber alle Werte normal. 

Mein Hausarzt wollte nun keine weitere Diagnosesuche machen. Er meinte die Abneigungen können auch hormonell noch mit der Schwangerschaft vor 7 Monaten zusammen hängen. Ich habe nach wie vor eine Abneigung vom Geruch. Schmecken tut alles ganz normal. Mein Appetit ist auch wieder zurück gekommen und abgenommen habe ich auch nicht. 

Ich mache mir wahnsinnige Gedanken. 

Ist es Magenkrebs, oder könnte es auch etwas anderes sein?

Ich weiß es können keine Diagnosen gestellt werden. Ich bin trotzdem etwas am Verzweifeln.

Vielen lieben Dank im voraus für die Antwort.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
15.05.2022, 21:31 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wie Sie schon sagen, wir können keine Diagnose stellen, Magenkrebs halten wir aber aus verschiedenen Gründen eher für ziemlich unwahrscheinlich.
Zum einen sind Sie nicht Teil der Risikogruppe aufgrund von Alter und Geschlecht. Damit ist es schon sehr unwahrscheinlich. Zum anderen ist aber auch der Verlauf nicht passend. Würde seit 3 Monaten ein Krebs vorliegen, der Symptome verursacht, so sollte sich Ihr Gesamtzustand auch irgendwie verschlechtert haben, erste Hinweise auf Entzündungen vorliegen, vielleicht Fieber und Gewichtsverlust etc. Das scheint nicht der Fall zu sein. Und auch im Blutbild und im MRT konnte kein Hinweis gefunden werden.
Insofern ist es tatsächlich wahrscheinlicher, dass es hormonell bedingt durch die Schwangerschaft und anschließend sozusagen als "Gewöhnung" zu dieser Abneigung kommt. Essen können Sie ja normal.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
15.05.2022, 21:36 Uhr
Kommentar

Vielen lieben Dank, für die schnelle und vorallem gut erklärte Antwort. 

Es beruhigt mich schon sehr. 

Lässt es denn auch wieder nach? Oder würde es wenn es hormonell ist so bleiben?

Viele Grüße.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
17.05.2022, 21:48 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

zumindest sollte es möglich sein, dass Sie sich wieder daran gewöhnen und die Abneigung vergeht. Wie schon gesagt, Sie können es ja auch essen. Damit sollte die Erträglichkeit "trainierbar" sein.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.