Avatar

Lungengrundherd ,Lungenkrebs ??

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Krebs | Expertenfrage

09.11.2022 | 23:52 Uhr

Hallo,

ich bin 38 jahre jung,weiblich mit einem sekundären Raynaud Phänoman,unklarer schrumpfniere,kein Blutdruck und Puls rechter Arm ,auch besteht der Verdacht seit Jahren auf eineintrakraniellen Hirndruck und empty sella.Aktuell Verdacht auf eine großgefäßvadkulitis ( Takayashu Syndrom ) demnach wurde ein Ct Angio gemacht indem man sanduhrartige Verengungen in dem Truncus brachial und in der Axillaris (Verschluss)feststellte.

Ich sollte dann zur weiteren Abklärung ins Black Blood mrt zum Auschluss oder Diagnose der Takayashu.

 

nun war ich erschrocken das zu lesen : 

Technik: Kontrastmittelgestützte 3D-Angiographie der thorakalen Aorta und ihrer Äste.

T1 und T2 gewichtete Aufnahmen des Thorax.

Befund: Normkalibrierte Aorta ascendens und descendens mit unauffälliger Wandung.

Man erkennt aber eine filiforme höchstgradige Stenose im Abgangsbereich des Truncus brachiocephalicus mit mindestens 90%iger sanduhrförmiger Einengung des Gefäßes. Die Arteria subclavia ist dann wieder unauffällig, die Arteria brachialis brachialis zeigt unterhalb der Axilla eine filiforme höchstgradige Stenose/subtotaler

Verschluss am proximalen Oberarm rechts.

Die Karotis communis rechts ist unauffällig, die Karotisbifurkation rechts unauffällig.

Karotis communis links unauffällig. Karotisbifurkation links ohne hämodynamisch relevante Stenose.

Die rechte vertebralis ist durchgängig, kaliberschwach, die linke Vertebralis zeigt einen regelrechten Abgang aus dem Aortenbogen und regelrechten Verlauf. Die linke Subklavia ist unauffällig. Vom Format miterfasster Truncus coeliacus und mesenterica superior ohne hämodynamisch relevante Stenosen. Im linken Mittel- Unterfeld an der dorslateralen Lingula etwa 7mm durchmessender Rundherd, hier zur weiteren

Abklärung Thorax-CT empfohlen.

Beurteilung: Höchstgradige filiforme Stenose des Truncus brachiocephalicus unmittelbar nach dem Abgang aus dem Aortenbogen sowie periphere Stenose / subtotaler Verschluss der Arteria axillaris rechts.

Rundherd mit angrenzenden strangförmigen Verdichtungen links basolateral, hier CT des Thorax empfohlen.

 

Da ich seid Jahren hin und her geschickt werde und nie einen richtigen Ansprechpartner habe,weil laut Ärzten alles bei mir sehr selten sei,würde ich gerne wissen ,ob ein Lungenkrebs besteht ? bzw. die Gefahr da ist ? 
strangförmig steht ja für bösartig ?

warum jetzt ein ct thorax ? Das black Blood ist doch viel genauer ?

Der Radiologe ging nicht auf die Fragestellung "vaskulitis" ein oder ?

leider bin ich seid 20 Jahren am Rauchen (Eine Schachtel täglich ) 

Ich habe das Rauchein sofort eingestellt.Ich male mir schreckliche Dinge aus ,ich habe noch kleinere Kinder.

Ein Ct thorax vor 2 Jahren ergab keinen Rundherd.

ich danke für eine zeitnahe ehrliche Einschätzung

 

herzliche Grüße

Ricc

 

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
12.11.2022, 10:30 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

um was es sich bei dem Befund in der Lunge handelt, kann nicht anhand dieses MRTs festgestellt werden. Es liest sich auch so, dass der Befund angeschnitten wurde, am Randbereich ist die MRT etwas ungenau. Generell ist die MRT der CT bei der Darstellung von Weichteilen überlegen, bei inneren Organen hat die MRT jedoch einen viel zu niedrige Auflösung. Hier ist die CT besser geeignet. Eine Vaskulitis konnte der Radiologe nicht sehen, allerdings die Gefäßveränderungen, die die Durchblutungsstörung des Armes verursachen können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
13.11.2022, 14:44 Uhr
Antwort

Hallo,

danke für die rasche Antwort!

Mir sind noch drei Fragen offengebliebe,

was meinen Sie mit ,das der Befund angeschnitten wurde ? 
ich war während der Untersuchung ordentlich krank ,laut Ärztin eine Bronchitis ,zwei Tage später war ich PCR positiv auf das Corona Virus getestet.

Kann ein Rundherd auch durch die Infektion/ Corona her rühren ? 
Der aktuelle Befund sagt keine glatten Ränder sondern strangförmig, also unscharf richtig ? 
Mein Arzt will mich in die Rheumaklinik schicken ,ist es nicht sinnvoller erst einmal den Rundherd abzuklären? 
ich war übrigens erst ein paar Wochen vorher in einem cT Angiophraphie der thorakalen Gefäße und da war so etwas nicht zu sehen.

ich bedanke mich noch mal und freue mich auf Antwort.

herzlichen Dank und ein schönes Wochenende

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
14.11.2022, 21:21 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

eine MRT hat einen Focus, wo scharfe Bilder entstehen, der Rand ist eher verschwommen.

Die MRT ist keine geeignete Untersuchungsmethode, um die Lunge zu untersuchen. Ohne eigenen Einsicht in die Bilder, kann überhaupt keine Aussage zu den Bildern getroffen werden. Denkbar wäre ein Lymphknoten, der bei einer Infektion vergrößert sein kann. Ein CT-Thorax vor ein paar Wochen macht eine Rundherd eher unwarhscheinlich.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.