Avatar

Ltz. Koloskopie vor ca. 2 Jahren, Darmkrebs Wahrscheinlichkeit?

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Krebs | Expertenfrage

06.09.2019 | 01:21 Uhr

Sehr geehrte Expertin, sehr geehrte Experte,

vor ca. 15 Jahren (ich war zu dem Zeitpunkt 15 Jahre alt) hatte ich andauernde Bauchschmerzen/Krämpfe und wechselnde Verstopfung und Durchfall. Um die Ursache abzuklären wurde bei mir Magen- und Darmspiegelung durchgeführt. Magenspiegelung war unauffällig, bei der Darmspiegelung wurden ein oder zwei Polypen entfern, sonst war aber auch die Darmspiegelung unauffällig. Danach wurde ich auch auf Helicobacter-Infektion getestet, was sich schließlich als die Ursache der Probleme herausgestellt hat. Nach entsprechender Antibiotika-Kur war dann auch ca. 10 Jahre Ruhe.

Im Jahr 2017 hatte ich ähnliche Probleme und wurde ich unteranderem noch mal zu Darmspiegelung geschickt, um abzuklären ob wieder Darmpolypen gewachsen sind. Das war glücklicher weise nicht der Fall. Schlussendlich wurde wieder das vorhanden sein von Helicobacter-Bakterien festgestellt und ich musste wieder Antibiotika nehmen.

Seit ca. 4 bzw. 5 Monate werde ich von dumpfen, ziehenden Unterleibsschmerz (links unterhalb des Bauchnabels) geplagt. Mit diesen Symptomen bin ich dann wieder zu dem Internisten gegangen, der mich auf Helicobacter mittels Atemtest getestet hat. Der Test fiel diesmal negativ aus und ich wurde auch nicht mehr weiter untersucht mit der Begründung, dass die letzte Koloskopie nicht weit zurückliegt und ich höchstwahrscheinlich nur an einem Reizdarm leide.

 

Seit dieser Untersuchung sind jetzt weitere 2 Monate vergangen und die Schmerzen sind immer noch da. Am Anfang war es so, dass diese sich erst beim Liegen auf dem Bauch (d.h. hauptsächlich beim Schlafen) bemerkbar machten, mittlerweile ist es aber so, dass das unangenehme Gefühl auch tagsüber da ist und ab und zu auch ein kurzsichtiges Stehenz. B. ein Anwinkeln der Beine auftritt.

Jetzt mache ich mir langsam sorgen, dass es doch evtl. was ernstes sein könnte. Vor allem habe ich eine große Angst, dass es Darmkrebs sein könnten.

 

Also ist meine Hauptfrage:
 
Muss ich mir um Darmkrebs sorgen machen, wenn meine letzte Koloskopie ca. 2 Jahre zurückliegt und bei dieser keine Polypen gefunden wurden und der Befund völlig unauffällig war? Oder sind meine Sorgen unbegründet?
 
Und werde meine Probleme Ihre Meinung tatsächlich durch Reizdarm verursacht oder sollte ich noch irgendwas abklären lassen.
 
Ich danke Ihnen für das Verständnis und Ihre Hilfe.
 
 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
06.09.2019, 18:50 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo abcyz,

die kurze Antwort auf Ihre Hauptfrage: Nein, Sie sollten sich keine Sorgen machen müssen, Darmkrebs entsteht aus Polypen und diese brauchen länger als 2 Jahre, um zu wachsen.
Trotzdem sollten die Beschwerden abgeklärt werden. Zwar ist ein Reizdarm eine mögliche Diagnose, diese sollte aber nicht einfach so gestellt werden. Es könnte sich schließlich auch um eine Entzündung handeln, weshalb Blut- oder Stuhlproben abgenommen werden sollten. Ggf. kommt auch ein Ultraschall in Frage.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.