Avatar

Frage zu Amylase und Lipase Abgabe in den Dünndarm.

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Krebs | Expertenfrage

06.01.2021 | 18:44 Uhr

Hallo liebes Team,

ich eröffne jetzt ein neues Thema , weil ich diese Frage seperat stellen möchte.

Man hat bei mir vor ein paar Wochen einen erniedrigtren  Elastasewert festgestellt. Vor sieben Monaten aufgrund von Erbrechen, hellen Kot  ( ketogener Ernährung)ein Ultraschall  von meinem Bauchl gemacht ( insgesamt 3 mal in den 7 Monaten) letzte war im Dezember 2020. Alles unauffällig im Bauchraum. Ich habe die Ernährung abgebrochen und der Kor wurde wieder normal.

Werte aus Dezember: Amylase, Lipase, GGT, GOT, GPT, BSG,LDH, Hämoglobin, Hba1c Bilirubin waren unauffällig.CRP auf 7,5.  Ref (5,0)AP auf 113 leicht erhöht.Glucose 127, Cholesterin auf 227.

Die BSD ist ja in Exokrin und Endokrine aufgeteilt.

Ich habe nach wie vor schreckliche Angst, dass ich bedingt durch diesen erniedrigten Elastasewert (50) eine Krebserkrankung erleide.Ich habe  so zwar keine Beschwerden , aber die Angst steht. Wie mein HA mir das erklärt, verstehe ich nicht so ganz.

Jetzt habe ich gelesen, dass wenn die Bauchspeicheldrüsengänge durch einen Tumor oder Stein blockiert werden würden, dann die Amylase und die Lipase auch nicht in den Dünndarm abgegeben werden könnten, weil die Bauchspeicheldrüsen gänge zum Darm blokiert wären

Viele Grüße Nancy

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
06.01.2021, 18:45 Uhr
Antwort

P.s

Läge ich da richtig?

LG Nancy

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
06.01.2021, 19:33 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Nancy,

an Ihre Fragen können wir uns sehr gut erinnern.

Anscheinend scheint sich ja nach dem Abbruch Ihrer ketogenen Diät Ihr Stuhlgang wieder normalisiert zu haben.

Welche Einheit hat denn der Elastasewert?

Unter welchen Symptomen leiden Sie aktuell genau?

Bei einer exokrinen Pankreasinsuffizienz, die bei einer Tumorerkrankung vorliegen würde, wären Amylase und Lipase im Blut zudem vermindert oder stark erhöht. Das ist beides bei Ihnen jedoch nicht der Fall. 

Die zuverlässigste Methode zum Nachweis einer exokrinen Pankreasinsuffizienz ist jedoch der Sekretin-Pankreozymin-Test, dieser ist jedoch nur selten verfügbar.

Was haben Sie denn nicht verstanden, was Ihnen Ihr Hausarzt versucht hat, zu erklären?

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
06.01.2021, 20:57 Uhr
Antwort

Hallo liebes Team,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Mein Hausarzt hat mir das mit Exokrin und Endikrin ganz anders erklärt.

Mein Elastasewert ist auf 50. Also sehr niedrig.:(

Mein Lipase ist auf 18 (ref < 60) und Amylase auf 40 (Ref.<110)

Symptome habe ich keine.Ausser, dass jenachdem was ich esse, habe ich Blähungen und jenachdem wie viel ich esse, habe ich häufig bis zu vier mal Stuhlgang am Tag,Aber das habe ich schon sehr lange.( jahre) Im Juli diesen Jahres war der Kot zu dem Zeitpunkt der Ketose GELB bis Weis.

Ich nehme zur Zeit auch zu jeder Malzeit Enzyme ein ( Ozym 20.000)

Mein Stuhlgang ist mit und ohne Enzyme soweit in der Farbe normal. Vielleicht manchmal jenachdem was man isst, etwas heller braun. Konsistenz abwechselnd mal härter mal klein wenig weicher. Kein Durchfall.

Auf diesen Test habe ich meinen Arzt angesprochen. Er sagte, wir könnten gerne ein CT machen. Was jetzt am 12.01.2021 auch ansteht.

 

VG Nancy

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
07.01.2021, 11:48 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Nancy,

auf endokrin sind wir im oberen Kommentar gar nicht eingegangen.. wie hatte Ihr Arzt Ihnen das denn erklärt?

Seit wann nehmen Sie die Enzyme ein? Und warum sind sie Ihnen verschrieben worden?

Wir sind gespannt, was am 12.01.2021 beim CT rauskommt. Mit einem CT könnte ein Steinchen erkannt werden. Für die Beurteilung der Weichteile könnte auch ein MRT initiiert werden, mit diesem ist die Steinsuche jedoch sehr schwierig.

 Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
07.01.2021, 21:15 Uhr
Antwort

Hallo liebes Team,

Also der Arzt hatte mir das so erklärt. Er sagte, wenn ein Tumor in oder an der Pankreas wäre, dann können Amylase und Lipase dennoch in der Norm sein. Das hätte nichts mit Verengung im Pankreaskanal zu tun. Weil wohl ein Pankreastumor,zuerst im Fleisch der Pankreas wächst und das macht dann noch keine Symptome.

Ich war heute nochmal bei Ihm und er hat das nochmal erklärt. So habe ich das verstanden.

Dann habe ich Ihn nochmal angesprochen auf die letzte Ultraschall Untersuchung. Er sagte, im Ultraschall kann man gut meinen Pankreaskanal einsehen( was man wohl nur bei sehr wenigen Patienten könnte)  und wenn da etwas wäre, hätte er es in ( Weis) aufleuchten sehen. Er hält ein CT für unnötig, aber hat mir dennoch die überweisung gegeben.

Wie kommen Sie auf Steine in der Pankreas? Aufgrund meiner Blutwerte die ich Ihnen genannt habe? Auf Steine habe ich ihn jetzt nicht angesprochen.

Lieben Gruß 

Nancy

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
07.01.2021, 22:06 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Nancy,

in Ihrer ersten Frage hatten Sie Steine erwähnt. Diese würden jedoch Beschwerden bereiten und sind somit, da SIe anscheinend beschwerdefrei sind, sehr unwahrscheinlich.

Da man laut Ihrem Arzt den Pankreasgang gut einsehen konnte, scheint insgesamt der Ultraschall Ihrer Bauchspeicheldrüse sehr aufschlussreich gewesen zu sein. Oftmals ist die Bauchspeicheldrüse zB von luftgefüllten Darmschlingen überlagert und es fällt schwer, eine gute Diagnostik zu erstellen. Das scheint bei Ihnen nicht der Fall zu sein, was sehr gut ist. Demnach können Sie dem Ultraschall und Ihrem Arzt vertrauen.

Wenn Sie dennoch das CT durchführen lassen möchten, sollten Sie Ihren Termin einhalten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
08.01.2021, 16:47 Uhr
Antwort

Hallo liebes Team :)

danke nochmal  für Ihre Antwort.

Nun ja Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser?

Was wäre denn, wenn mein Arzt einen kleinen Tumor übersehen hätte. Wäre es dann noch im Anfangsstadium? Ich weis nicht, ob ich diese Frage scbhon gestellt habe. 

Mein Arzt meint, sehr kleine Tumore die im Pankreasfleisch wachsen , würde keine Symptome machen. Man würde Sie nicht merken. Wenn aber aufgrund eines Tumors, mein Elastasewert so niedrig ist, dann müsste man ihn doch ggf auf dem Ultraschall sehen?

Das fragen, die mir erst später einfallen, deswegen frage ich sie hier,

Liebe GRüße

Nancy

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.01.2021, 18:23 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Nancy,

Natürlich sind Tumore im Anfangsstadium sehr klein und da der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse nicht immer einfach ist, kann ein kleiner Tumor auch mal übersehen werden.

Initial ist der Bauchspeicheldrüsenkrebs sehr symptomarm.

Wenn Sie sich unsicher fühlen, können Sie das CT durchführen lassen, das haben Sie ja bereits mit Ihrem Hausarzt besprochen und dieser hat die Indikation gestellt, bzw der Radiologe wird sie stellen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
08.01.2021, 19:13 Uhr
Antwort

Hallo nochmals :)

 

dann wäre aber von Juni bis jetzt doch mit Sicherheit was zu sehen gewesen wenn ein Tumor dort enstanden wäre?

Denn ab Juni habe ich die Probleme und es haben zwei Ärzte  Sono von meinem Bauch gemacht. Und symptome wären dann ja auch mehr entstanden.

Können auch zwei Ärzte sich Irren und was übersehen?

LG Nancy

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.