Avatar

Tochter hat Knieschmerzen

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Kinder- und Jugendmedizin | Expertenfrage

08.08.2019 | 16:03 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hat seit 1 1/2 Jahren Knieschmerzen. In beiden Knien, jedoch im linken Knie viel stärker. 
Es gibt bis jetzt 2 verschiedene Befunde: 1) Überlastung 2) Wachstumsschmerzen.

Wir haben es durchgesetzt, eine MR Untersuchung zu bekommen. Jedoch nur bei einem Knie.

Dieser lautet:

Deutlicher Binnenschaden des Innenmeniskushinterhorns mit kurzstreckigem Unterflächeneinriss an der Basis der hinteren Intermediärzone. Flache femorale Trochlea. Zarte mediopatellare Plica.

Eine Patella-Defileeaufnahme haben wir auch machen lassen:

Relativ abgeflachter Sulcus zwischen dem medialen als lateralen Condylen beider Seiten, die Patella im Wesentlichen in reguälrer Position, die Patella beider Seiten ist in den 60 und 90 Grad Aufnahmen diskret lateralisiert. Die Gelenksflächen allesamt unauffällig.

Was sagen mir die Befunde jetzt? Wo soll ich jetzt hingehen? Ist eine OP notwendig? Was geschieht mit dem Knie?
Meine Tochter ist 13 Jahre und schon sehr verbittert. Außerdem ist Sport ihr Leben und sie leidert sehr....

Freue mich auf Ihre Antwort

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.08.2019, 20:26 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo dodonet81, ,

wir können Ihnen den Befund grob übersetzen, wenn Sie das wünschen.
Am ehesten sollen Ihnen die BEfunde aber von einem Radiologen oder Orthopäden mitgeteilt werden, da Ihnen hier auch gleich noch die Bildgebung dazu gezeigt werden kann.
Außerdem sollte auch ein Orthopäde das weitere Vorgehen planen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Ihnen vorerst Schonung des entsprechenden Beines empfiehlt. Wir dürfen ohne Untersuchung nur über das Internet leider keine Therapieempfehlung geben.
Gut ist, dass die Gelenksflächen soweit unauffällig sind. Der Meniskus scheint aber beschädigt zu sein. Ob ein Orthopäde hier die Indikation zur Operation sieht, können wir leider nicht wissen.
Die Anamnese, viel Sport, deutet leider eher auf die Diagnose "Überlastung" hin. Der Schaden kann leider gut duirch eine Überlastung bei einer leichten Fehlstellung der Knie entstehen.
Ein Orthopäde sollte Ihnen aber auf jeden Fall weiterhelfen können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit auch weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
08.08.2019, 20:35 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für die rasche Antwort.

Wir werden einen Orthopäden kontaktieren. 

 

liebe grüße

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.08.2019, 21:46 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo dodonet81,

dann freut es uns, dass wir Ihnen helfen konnten

- Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
03.09.2019, 17:47 Uhr
Kommentar

Hallo!

 

Wir waren heute bei einem Facharzt. Dieser meinte, der Meniskus hat sicher nichts. Aber er meinte, dass die Patella zu flach ist und dieser operativ ausgefräst werden müsste. 

Was halten Sie von dieser Meinung?
Meine Tochter ist 13 und das ist doch ein gewaltiger Eingriff.....

 

Freu mich auf Ihre Rückmeldung

Avatar
Beitrag melden
05.09.2019, 14:01 Uhr
Antwort

Hallo!

 Wir waren heute bei einem Facharzt. Dieser meinte, der Meniskus hat sicher nichts. Aber er meinte, dass die Patella zu flach ist und dieser operativ ausgefräst werden müsste. (Trochleadysplasie)

Was halten Sie von dieser Meinung?
Meine Tochter ist 13 und das ist doch ein gewaltiger Eingriff.....

Und wieso hatte sie nicht immer schon Beschwerden?

 Freu mich auf Ihre Rückmeldung

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
06.09.2019, 19:19 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo dodonet81,

wir können jetzt natürlich nur eine nicht endgültige Aussage aufgrund der Befunde trefen, die Sie uns hier nenen.  Es scheint aber tatsächlich so zu sein, dass eine Unterstützung notwendig ist.
Das heißt, aufgrund einer nicht richtig ausgebildeten Kniestruktur kommt es immer wieder dazu, dass die Kniescheibe nicht da "rutsch", wo sie sollte. Das bereitet an sich keine Beschwerden, allerdings können diese im Verlauf aufkommen, wenn der Knochen sozusagen "abgerieben" wird. Eine BEhandlung wäre natürlich davor am sinnvollsten, da wird aber für gewöhnlich kein Befund gestellt, da ja auch keine Beschwerden vorliegen.
Jetzt sollte natürlich eine Behandlung vorgenommen werden. Es gibt für das genannte Krankheitsbild tatsächlich auch konservative, also nicht operative Behandlungsformen. Ob diese aber noch indiziert sind, können wir natürlich nicht einschätzen. Wenn Sie gerne noch eine Zweitmeinung hätten, steht es Ihnen natürlich frei, diese einzuholen. Wir empfehlen Ihnen aber, dies transparent mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.