Avatar

Sturz aus Kinderwagen

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Kinder- und Jugendmedizin | Expertenfrage an Andreas Gill

01.05.2012 | 20:02 Uhr

Hallo, meiner Freundin ist am Freitag was passiert. Meine Tochter ist 2 Monate alt. Beim Kinberwagen war das Fußteil nicht richtig eingerastet und dadurch ist beim anheben des KiWa die Schale runtergerutscht richtung Boden und mein Kind auf den Boden gefallen. Da der KiWa schon gekippt war und die schale nach unten gerutscht ist war die höhe nicht mehr so groß vllt.20-30 cm. Sie hat gleich geschrien hatte ein bißchen Dreck im Gesicht aber sonst überhaupt keinen Kratzer oder Beule. Sie kann mir nicht genau sagen ob sie aufs Gesicht gefallen ist, sie denkt aber schon da alles so schnell ging. Sie hat die Nacht gut geschlafen und nicht gebrochen oder Fieber. Sonst auch nichts auffälliges. Ich hab ein bißchen Angst zum Arzt zu gehen, da ich denke man wird gemeldet wegen verletzung der Aufsichtspflicht, da ich nicht direkt dabei war und es gesehen habe oder verhinden konnte. Obwohl mir das auch passieren konnte da es am KiWa lag. Ich war gestern beim Arzt wegen Impfung da hat er sie ja untersucht, ich hab aber nichts gesagt. Was soll ich tun, da es jetzt ja schon 5 Tage her ist. Kann trotzdem noch was mit dem Gehirn sein ohne Auffälligkeit??? Danke für die Antwort.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
02.05.2012, 10:32 Uhr
Antwort

Hallo Flocke,

erst Mal: ENTWARNUNG! Ihrer Tochter geht es gut und der Sturz ist glimpflich ausgegangen. Auch bei aller künftigen Sorgfalt wird das aber auch nicht der letzte Sturz gewesen sein, den ihr Kind durchmachen muss. Worauf dann zu achten ist, haben Sie schon selbst richtig geschildert: wird ihr Kind schläfrig oder erbricht es, brauchen Sie sofort einen Arzt, besser noch einen Notarzt. In einem Fall wie Ihrem ist aber beobachten genau das Richtige. Babys sind zum Glück nicht ganz so zerbrechlich, wie wir oft befürchten, trotzdem brauchen sie besonderen Schutz. Kinderärzte und Sanitäter fragen bei gestürzten Kindern stets, ob das Kind gleich geschrien hat. Grund: wer gleich schreit, ist nicht bewusstlos. Das spricht dann schon einmal gegen ein akutes Trauma und eine schwerere Verletzung. Auch die Sturzhöhe war zu Glück sehr gering. Nach 5 Tagen sind also keine bösen Überraschungen mehr zu erwarten.

Was Ihrer Freundin da passiert ist, das war ein Unfall. Dafür wird niemand gemeldet. Und so etwas passiert leider ständig und ist wohl auch schon jedem Papa und jeder Mama in ähnlicher Weise einmal passiert - ich nehme mich da nicht aus. Gerade Kinderärzte wissen, dass man zwar immer versuchen muss als Eltern seine Auge immer überall zu haben und eben auch, dass dies nicht immer möglich ist. Also keine Angst vor dem Gang zum Arzt. Letztendlich geht es ja dann auch immer um die Gesundheit Ihres Kindes und so werden Sie sich im Zweifelsfall dann ohnehin für den Arztbesuch entscheiden.

Also keine Sorgen mehr machen. Ihrer Freundin tut es sicher leid genug - also auch ihr einen Gruß und durchatmen: das kann jedem passieren. Und in Zukunft nicht überängstlich werden: aus übersteigerten Vorsicht resultieren oft mehr Unfälle als aus der Normalität heraus.

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.