Avatar

unerklärlicher Schwindel

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Innere Medizin | Expertenfrage

02.03.2000 | 08:03 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
Seit etwa einem halben Jahr leide ich unter Konzentrationsstörungen, einem Schwankschwindel und einem Gefühl von Schummrigkeit.Nach neurologischer Abklärung, bei der alle Untersuchungen ohne besondere Befunde verliefen ( MRSchädel, Punktion, EEG,CT...) wurde vom Orthopäden ein HWS-Syndrom durch Verspannung der Muskeln diagnostiziert. Die daraufhin eingeleitete Physiotherapie brachte jedoch nur mässige-gar keine Erfolge. Auch eine Psychotherapie war meiner Meinung nach nicht das Richtige für mich, da ich keineswegs deprssiv war, mein gesundheitlicher Zustand sich aber verständlicherweise auch auf die Psyche Niederschlug. Mein HNO-Arzt entdeckte eine Fehlreaktion meines Gleichgewichtorgans, was aber seiner Meinung nach durch das Gehirn ausgeglichen werden müsste. Meine Blutdruckwerte liegen meistens um die 150/60mmhG, wobei mir die starke Differenz zu gross erscheint. Könnte ich möglicherweise an einem Orthostase-Syndrom leiden? Fallen Ihnen irgendwelche Punkte ein, die man noch nachprüfen könnte?
Mit freundlichen Grüssen
Christoph

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
03.03.2000, 10:03 Uhr
Antwort

Hallo Christoph!
Der Blutdruck ist zu hoch,(Schwindel möglich) abklären und behandeln lassen
( Cardiologe )
Das Gleichgewichtsorgan führt bei Schädigung zu Schwindel, verlangen Sie daher von Ihrem HNO Arzt eine Erklärung, warum er einen Schaden, bei dem Lehrbuchmäßig Schwindel auftritt für nicht relevant hält und ob er nicht doch eine Therapie versuchen möchte ( z.b. Aequamen, durchblutungsfördernde Maßnahmen, Infusionen usw. )
Haben Sie Ihre Augen schon untersuchen lassen? erhöhter Druck, nicht ausgeglichene Sehstörungen können zu Schwindel führen.
Lassen Sie sich bei einem GUTEN Chirotherapeuten ( Manualtherapeuten) untersuchen, ob Ihre Kopfgelenke evtl .blockiert sind, das kann zu Schwindel führen, eine Chirotherapie der Kpfgelenke kann dann sofortige Beschwerdefreiheit bringen.
Nehmen Sie Medikamente? Haben Sie den Beipackzettel gelesen? Vielleicht löst eines Schwindel aus, dann ab - oder umsetzen.
Gruß
Dr. Meske
Theresienklinik Bad Krozingen

Avatar
Beitrag melden
04.03.2000, 11:03 Uhr
Antwort

hallo, <p>deine Beschwerden kommen mir sehr bekannt vor. auch ich leide unter schwindel, seit ca 2 jahren. angeblich ist es bei mir psychosomatisch, eine vegetative dystonie und die halswirbelsäule ist auch extrem betroffen. ich gehe regelmäßig zu massagen, gehe schwimmen, krankengymnastik, lasse mich vom chiropraktiker eirenken usw. eine echte erleichterung habe ich nicht, aber schwimmen hilft mir und auch entspannungsübungen, autogenes training. ansonsten muß ich wohl damit leben. alles gute und gute besserung, vielleicht findest du ja eine alternativlösung. viel glück <p>silke

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Innere Medizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.