Avatar

imm wieder wieder Herzbeschwerden

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Innere Medizin | Expertenfrage

26.03.2020 | 12:13 Uhr

Guten Tag,

vielleicht können Sie mir weiterhelfen: vor 4 Wochen habe ich beim Laufen nach ca. 20min. Belastung (bereits) bekannte Extrasystohlen gespürt, hierbei bin ich mit einer Pulsfrequenz von ca. 170 1/min unterwegs gewesen. Ich habe mittels Finger an der Halsschlagader versucht, die Extrasystolen genauer zu spüren, habe jedoch zu stark gedrückt - die HF sackte schlagartig ab. Ich bin 5 min lang nach Hause gegangen (nicht mehr gelaufen). Zuhause stellte sich dann in Ruhe Herzrasen mit Panik ein; die HF ging hierbei auf 140 1/min. Darauf hin kam ich zum Hausarzt (Ruhe-EKG OK), danach ins KH - EKG sowie Troponin High Sensitive Test ebenfalls ohne Befund; danach wurde ich entlassen. Seit diesem Eregnis habe ich einen sehr niedrigen Ruhepuls (zwischen 52-58 1/min); weiters leide ich an einem leichten Schwankschwindel . 3 Tage nach diesem Ereignis war ich beim Internisten -> Ruhe-EKG sowie Belastungs-EKG ohne Befund; Diagnose: herzgesund. Letzte Woche wagte ich einen neuen Versuch: ich für eine Stunde mit dem Rennrad bei einer durchschnittlichen HF von 170 1/min. Gegen Ende der Tour wieder Extrasystolen sowie anhaltend hoher Puls nach der Belastung in Ruhe (HF um 100, mit Angstgefühl). Ich mussete 0,5mg Alprazolam einnehmen, um wieder ruhig zu werden. Gesten hatte ich dann in der Einschlafphase eine Herzrasen-Attacke, allerdings nur für 10min. Kann mein HWS-Syndrom dahinter stecken? Reichen die gemachten Untersuchungen aus, um Herzerkrankungen auszuschließen? Danke!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.03.2020, 09:19 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo HaraldNe,

um Ihre letzte Frage zuerst zu beantworten: Ja, wenn alle Untersuchungen unauffällig waren, inklusive Belastungs-EKG, sind auch solche Rhythmusstörungen ausgeschlossen, die sich erst bei einer hohen Frequenz zeigen.
Wir können ohne Untersuchung leider keine Diagnose stellen. Es ist schon möglich, dass das HWS-Syndrom dahintersteckt. Es ist aber auch möglich, dass eine psychische Ursache zugrunde liegt. Für beides würde sprechen, dass Alprazolam geholfen hat. Der "Anfall" am Abend spricht eher für die psychische Ursache.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Innere Medizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.