Avatar

Muskelzuckungen

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Innere Medizin | Expertenfrage

17.02.2000 | 09:02 Uhr

Liebe Experten, <p>ich habe seit einiger Zeit Muskelzuckungen in verschiedenen Körperbereichen (z. B. Augenlider, Oberschenkel etc.). Woran kann das liegen und muß ich mir deshalb Sorgen machen? Ich bitte um schnelle Antwort.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
17.02.2000, 10:02 Uhr
Antwort

Hallo!
Muskelzuckungen in verschiedenen Körperbereichen kann folgendes andeuten:
1. Übererregung der Muskulatur durch Schlafmangel, zu viel anregende Substanzen wie Tee, Kaffee, Nikotin, Alkohol.
2. Erschöpfung durch zu viel Sport usw.
3. Überregbarkeit der Muskulatur durch Elektrolyt-, Mineralverschiebung
4. Muskel -, oder Nervenerkrankungen
1u.2 kann man selbst beheben. Zudem empfiehlt sich eine Bestimmung des Blutzuckers, der Elektrolyte Kalium, Magnesium, Natrium, falls normal
Untersuchung beim Neurologen.
Gruß
Dr. Meske

Avatar
Beitrag melden
18.02.2000, 09:02 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Frau Dr. Meske, <p>ich danke zunächst für Ihre schnelle Antwort. Mein Hausarzt meinte, es könne ein Magnesiummangel vorliegen und hat mir daher Magnesiumtabletten verordnet. Diese haben aber bisher nicht gewirkt. Zur weiteren Abklärung wurde nunmehr eine Blutuntersuchung gemacht, das Ergebnis steht noch aus. <p>Falls es sich um eine Nervenerkrankung handelt, könnte sich diese verschlimmern und welche Behandlungsmethoden gibt es?

Avatar
Beitrag melden
19.02.2000, 09:02 Uhr
Antwort

Hallo!
der sogenannte Magnesiummangel ist in der Regel kein echter Mangel, denn der Körper hält Magnesium in sehr engen Grenzen normal und Magnesium gehört in die Körperzellen, ist daher im Blut bzgl. seiner echten Verteilung kaum nachweisbar. Magnsiummangel ist nur bei schwersten Krankheiten und totaler Erschöpfung im echten Mangel, salopp nennen viele Ärzte aber harmloses Muskelzucken Magnsiummangel, denn der Muskel kann tatsächlich durch Gabe von Magnsium beruhigt werden und das Zucken lassen. Es handelt sich dabei um einen unspezifischen Beruhigungseffekt des Magnesiums, welches die Nervenerregbarkeit mindert.
Statt Blutuntersuchungen machen zu lassen, die in der Regel kaum etwas aussagen, wäre eine Vorstellung beim Neurologen sinvoll, der kann durch einfache elektrisches Tests feststellen, ob schwerwiegende Schäden vorliegen.
Übrigens kann es auch sein, daß Ihr Arzt die Beschwerden wie ich als reine harmlose Funktionsstörung deutet, aber zur Beruhigung von Magnesiummangel spricht,( Magnesium schadet als Medikament nämlich nicht sondern beruhigt alle Nerven und durch die Beruhigung löst sich so manches Zucken von selbst ) auch das ist gängige Praxis, denn unter Muskelzuckungen funktioneller harmloser Natur leiden viele und eigentlich muß man da garnichts tun auch nicht weiter abklären, aber wer sagt das schon gerne seinem Patienten, denn es ist leider heute so, daß jede Funktionsstörung im Körper als schwere Beeinträchtigung gesehen wird und Angst macht, z.t. auch durch die Schauermärchen der Medien.
Gruß
Dr. Sylvia Meske

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Innere Medizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.