Avatar

Churg-Strauss Syndrom

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Innere Medizin | Expertenfrage

06.11.2000 | 10:11 Uhr

Meine Freundin ist seit ca. 4 Jahren an dem Churg-Strauss Syndrom erkrankt. Bei Ihr schlägt sich die Krankheit auf die Atemwege nieder und muss daher regelmäßig an der Luftröhre operiert werden. Sie muss Cortison 7,5mg und Imurek 25mg einnehmen.
Meine Fragen:
1.) Gibt es eine Möglichkeit die Krankheit zu stoppen, wenn ja welche?
2.) Gibt es Kliniken(Ärzte), die sich mit der Krankheit auskennen?
3.) Wie ist der Verlauf der Krankheit?
4.) Gibt es irgendwelche Selbsthilfegruppen? <p>Im voraus vielen Dank für Ihre Bemühungen und Antworten.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
07.11.2000, 11:11 Uhr
Antwort

Zu Ihren Fragen die Antworten:
1. Man kann die Krankheit behandeln
2. Rheumatologen in Klinik und Praxis
3. Wechselhaft
4. Rheumaliga <p>Nun meine Fragen:
Wer hat die Krankheit diagnostiziert (Labor, Röntgen, klinische Befunde?)
Wer behandelt sie jetzt ? und wo ?
Sind bisher schon Spezialisten am Werk ? <p>Zur Therapie: Imurek ist, wenn die Krankheit aktiv ist, mit Sicherheit unterdosiert. <p>Es fehlen also mehr Antworten als Fragen. <p>Th. Karger

Avatar
Beitrag melden
08.11.2000, 11:11 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr.Karger,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!
Zu Ihren Fragen:
Die Krankheit wurde festgestellt bei einer Knorpelentnahme der Nase im Gummersbacher Krankenhaus !
Weitere Diagnose in Wiesbaden durch die Deutsche Klinik für Diagnostik!!
==] Überweisung und Behandlung in der Uni-Klinik Essen und Hausarzt!
vor 2 Wochen erneute OP der Luftröhre durch Prof. Dr Jahnke(HNO). <p>Vorschlag der HNO-Ärtzte, sich mit einem Internisten in Verbindung zu setzen. Untersuchung läuft noch, aber Vorschlag war, anstatt Cortison zu erhöhen(wie sonst immmer!!!)jetzt Imurek deutlich zu erhöhen und Cortison runter zu setzen. <p>Mit freundlichen Grüßen <p>Björn

Avatar
Beitrag melden
12.11.2000, 12:11 Uhr
Antwort

Lieber Björn, <p>Dosierung Imurek und Cortison sind abhängig von der Ausbreitung der Krankheit (welche Organe sind befallen?), bzw. der Aktivität (serologische Entzündungsparameter). Wenn mit einer adäquaten Dosis die Krankheit nicht einzudämmen ist, kommt Endoxan in Frage. <p>Mfg
Th. Karger

Avatar
Beitrag melden
14.11.2000, 11:11 Uhr
Antwort

Hallo Hr. Karger <p>Anscheined ist nur die Luftröhre befallen,evtl. aber auch die Lunge, da nach der letzten OP keine Besserung der Atmung zu erkennen ist.Lungenfunktion ist sehr schlecht. Soweit ich informiert bin, haben die behandelnden Ärzte beschlossen Imurek zu verdoppeln. <p>Endoxan wollen sie nicht dran!!! was ist so gefährlich an diesem Medikament???? <p>MFG <p>björn

Avatar
Beitrag melden
25.11.2000, 08:11 Uhr
Antwort

Lieber Björn,
man kann natürlich Azathioprin bis 1200 mg erhöhen.
Aber Cyclophosphamid ist ein ein langjährig bekanntes Immunsuppressivum - wer Angst davor hat, kann nicht mit den Medikamenten umgehen.
Warum nicht eine andere Info: <p>www.rheumanet.org <p>Th. Karger

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Innere Medizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.