Avatar

Bilirubin

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Innere Medizin | Expertenfrage

27.04.2022 | 22:19 Uhr

Hallo. 

Ich habe ein etwas größeres Anliegen. 

Seit Februar habe ich plötzlichen beißenden Schweißgeruch, sowie auch der Stuhlgang riecht beißend. Ich habe eine Abneigung gegen Fleisch und Zwiebeln. Schmecken tut es, aber riechen kann ich es nicht. Ebenso habe ich kaum Appetit. 

Ich war bereits beim Hausarzt. Bei der Blutabnahme waren alle Werte soweit in Ordnung, bis auch das Bilirubin. Der Wert lag bei 22,4 mmol/l, somit etwas zu hoch. Meine Leukozytenzahl war etwas zu niedrig und der Mchc wert minimal erhöht.

Ich habe auch schon ein MRT und Ultraschall vom Bauch hinter mir. Dabei kam raus, dass die Milz ein kleines bisschen vergrößert ist und in der Leber eine leichte Durchblutungsstörung vorliegt.

Nun ist mein Hausarzt ratlos. Ich ebenfalls. Ich soll Anfang Mai nochmal zur Blutkontrolle gehen.

Was könnte es noch sein? Hepatitis? Doch dafür müssten doch eigentlich auch die Leberwerte erhöht sein?

Ich mache mir wahnsinnige Sorgen. Ich bin weiblich, 25 Jahre und habe 2 Kinder (5,5 Jahre und 6,5 Monate).

Ich hoffe sie können mir einen Tipp geben, oder haben eine Idee was dahinter stecken könnte.

Vielen Dank im voraus. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.04.2022, 13:33 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Laracie,

SIe haben recht, Abneigung gegen den Fleischgeruch kann als Hepatitissymptom auftreten. Jedoch wären dann vermutlich die Leberwerte auffällig. Dennoch können Sie natürlich Ihren Impfstatus durch den Hausarzt testen lassen. Ihre weiteren Befunde sind ja anscheinend recht unauffällig.

Haben Sie denn noch weitere ungewöhnliche Symptome? Schwitzen Sie nachts viel? 

Ggf. wäre eine Magenspiegelung sinnvoll, um einen dortigen Befund auszuschließen, aufgrunddessen Sie diese Fleischgeruchabneigung verspüren.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
28.04.2022, 15:30 Uhr
Kommentar

Danke für die Antwort. 

Die Leberwerte waren alle im Normalbereich. Das ist das komische, ja eigentlich gute. 

Symptome hatte ich keine weiter, bis auf das mein Schweiß halt auch wie Zwiebel/Ammoniak riecht. Nachts schwitze ich überhaupt nicht. 

Beim MRT war alles andere unauffällig. Hätte man nicht auf dem MRT was sehen müssen, wenn es am Magen liegen würde?

Ich wollte erst noch zur Darmspiegeln. Gestern hatte ich das Vorgespräch, wobei mir der dortige Arzt absagte, da er keinen Grund für eine Darmspieglung sieht.

Ich bin total ratlos und besorgt.

Die Abneigung gegen Fleisch kann ja nicht "normal" sein. 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.04.2022, 20:12 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wir würden auch eher eine Magenspiegelung und dann erst bei unauffälligem Befund eine Darmspiegelung empfehlen, aber prinzipiell schadet es nicht, dass Sie einmal nachsehen lassen. 

Beim MRT wäre wahrscheinlich zB eine Raumforderung auffällig gewesen, zB eine Entzündung ist dort jedoch nicht so leicht zu erkennen, vor allem wenn sie nicht so stark ausgeprägt ist. Deshalb wird die Magenspiegelung gemacht, um sich alles vor Ort genau ansehen zu können und Biopsien zu entnehmen, um auch auf Zellebene eine Diagnostik durchführen zu können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Innere Medizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.