Avatar

Bence Jones Proteinurie Typ Kappa

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Innere Medizin | Expertenfrage

15.11.2000 | 12:11 Uhr

Bei meiner Mutter wurde o.a. Diagnose gestellt. Nachdem man ihr am Anfang der Untersuchungen auf ihre Frage warum diese Untersuchungen durchgeführt werden, gesagt hat: wegen Krebsverdacht. Nach den Untersuchungen sagte man ihr, die Knochen seien nicht befallen und sie müsse nur alle 3 Monate zur Blutuntersuchung kommen. Weiterhin wurde im Darm ein relativ großes Geschwulst festgestellt, nachdem sie wochenlang von Durchfall geplagt wurde. Angeblich, muß es auch nur beobachtet werden. Kann uns jemand nähere Infos geben. Was soll sie tun.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.11.2000, 04:11 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Annette, <p>Bence Jones Proteinurie (gleich welchen Typs) bedeutet, daß Fragmente von Antikörpern mit dem Urin ausgeschieden werden. Diese Bence-Jones-Proteine kommen (in höherer Konzentration) nur bei einem bösartigen Wachstum der Plasmazellen (Plasmozytom oder multiples Myelom) vor. Bösartig heißt, daß diese Zellen andere (für die normalen Körperfunktionen) notwendige Zellen verdrängen und deren Funktion damit behindern.
Plasmozytome kommen manchmal nur an einer Stelle als umschriebener Tumor vor, häufiger jedoch diffus verteilt im Knochenmark. Die Behandlung ist leider nur sehr beschränkt wirksam. Eine Heilung ist nicht möglich.
Welcher Art die Geschwulst im Darm bei Ihrer Mutter ist, kann ich aus Ihrer Beschreibung nicht entnehmen. Möglich ist hier u.a. auch ein Plasmazellentumor (also ein Plasmozytom). Das muß aber aus der feingeweblichen Untersuchung hervorgehen.
Für die weitere Beratung (und evtl. Behandlung) Ihrer Mutter sind Internisten mit der Zusatzbezeichnung Hämatologie und Onkologie die richtigen Fachleute. Sie finden solche Fachärzte nur in größeren Städten oder in größeren Kliniken. <p>M.f.G.
Dr. Friedrich Höglmeier
www.dieinternisten.de

Avatar
Beitrag melden
20.11.2000, 02:11 Uhr
Antwort

Wenn ich sie richtig verstanden habe bedeutet dies, daß wenn sich die Konzentration der Bence-Jones-Proteine erhöht, man vom Ausbruch der Krankheit sprechen kann (damit meine ich, mit der Behandlung begonnen werden muß). <p>Was genau bedeutet, die Behandlung ist nur sehr beschränkt wirksam? Ich bin hier ein bischen verwirrt, weil ich verschiedene Aussagen hierüber gelesen habe. Einmal die Chemotherapie schlägt gut an, häufiger jedoch eigentlich das Gegenteil. <p>Bezüglich des Sigma-Tumors hat man meiner Mutter mitgeteilt, daß eine endoskopische Abtragung nicht möglich sie, und bei fehleder Symptomatik keine operative Rezektion durchgeführt wird. Ich glaube nicht, daß bislang eine Gewebeuntersuchung stattgefunden hat.

Avatar
Beitrag melden
28.11.2000, 12:11 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Annette, <p>1. die Behandlung eines Plasmozytoms (gleich welchen Typs) kann nur das Leben verlängern, aber keine Heilung bewirken.
2. Plasmozytome (= multiple Myelome) mit Bence-Jones-Proteinurie sind durchschnittlich deutlich schlechter behandelbar, als andere Typen dieser Tumorerkrankung.
3. Die Behandlung des Sigmatumors Ihrer Mutter hängt natürlich vom Typ diesen Tumors ab. Solange mir der Typ nicht bekannt ist, kann ich auch keinerlei Rat geben. <p>M.f.G.
Dr. Friedrich Höglmeier
hoeglmeier@dieinternisten.de
www.dieinternisten.de

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Innere Medizin