Avatar

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Gelenkbeschwerden/Rheuma | Expertenfrage

16.02.2021 | 13:45 Uhr

Sehr geehrter Expertenrat,

ich komme grade von einem erschreckenden Orthopädenbesuch.

Zu meiner Person: 39 Jahre, männlich, 183 cm groß und 78kg. Sportlich. 1-2/woche Hobbyfussball bzw. Joggen.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MRT Knie links Befund

Zum Vergleich liegt die Voruntersuchung von 2016 vor:

Regelrechte Articulation der gelenkbildenden Strukturen. Normale Weite des Gelekspalts. UnauffälligeDarstellung des femorotibialen Knorpelbezugs. Allenfalls initiale Oberflächenrauhigkeiten des retropatellaren Knorpels. Die Vorbeschriebene umschriebene Knorpeldegeneration im femoralen Patellagleitlager  ist weiterhin unverändert. Kleinste subchondrale Geröllsysten. Keine neu aufgetretene Veränderungen. Unauffällige Darstellung der Kreuz- und  sowie des Ligamentum patellae und des Hoffa'schen Fettkörpers. Geringe Signalalterationen im Innenmeniskushinterhorn und der Pars intermedia ohne bis zur Oberfläche reichender Rissbildung. Ebenso geringe Signalalteration im Außenmeniskus ohne Rissbildung. Kein relevanter Erguss.

Berurteilung:

Gegenüber 2016 keine richtungsweisende Befundänderung. Unveränderter Nachweis der leichtgradigen Meniscopathie im Innen- und Außenmeniskus ohne Rißbildung.

Unveränderter Nachweis der Umschriebenen Chondropathie des femoralen Patellagleitlagers medial mit begleitenden kleinen subchondralen Geröllcysten. Keine neuaufgetretenen oder progredienten Knorpelschäden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei dem Befund von 2016 sagte mir eine die Orthopädin, es sei lediglich ein fokaler Knorpelschaden vorhanden. Zusätzlich wurde ein Beckenschiefstand von ca. 2cm festgestellt. Links ist 2 cm länger gewesen. Die Othopädin sagte mir, wir können das mit Einlagen (3mm außen erhöht) und KG behandeln. Hier habe ich dann sportlich eine Pause von einigen Monaten eingelegt. Bis ich schmerzfrei war.

2018 bin ich umgezogen und fing dann auch an wieder mehr Sport zu treiben bis ich dann letztes Jahr wieder Beschwerden hatte und zu einem neuen Orthopäden an meinem Wohnort gegangen bin. Hier bin ich dann zum MRT geschickt worden und das oben ist der Befund.

Anhand dieser Beurteilung sagte mir der neue Orthopäde, wegen der Geröllcysten gäbe keine Behandlungsmöglichkeiten die mir wirklich weiterhelfen würden und ich sollte mich darauf einstellen in den nächsten 5 Jahren eine Knieteilprothese zu erhalten. Ich sollte mich wenn ich mich sportlich betätige auf Fahrrad fahren und Schwimmen begrenzen. Die OP sollte ich so lange wie möglich hinauszögern.

Ich kann das kaum glauben, daher meine Frage an den Expertenrat.

Wie bewertet Ihr die Beurteilung und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es hier?

Vielen Dank im Voraus!

Vielen Grüße

Sam

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
20.02.2021, 10:17 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

zunächst einmal die Frage: Haben Sie Beschwerden und vor allem welche? Knorpelschäden im Bereich der Gleitrinne der Kneischeibe sind häufig und machen oftmals keinerlei Probleme. Sollten hier Beschwerden bestehen, würden wir Ihnen raten, sich an einen Orthopäden zu wenden, der Knorpeltherapien anbietet (Mikrofrakturierung, Knorpelzelltransplantation). Ein MRT ist immer nur ein Bild und muss immer in Gesamtschau aus Anamnese und Untersuchung gesehen werden. Oftmals haben Patienten sehr "pathologische" radiologisch Befunde aber nur geringe oder überhaupt keine Beschwerden. In diesem Fall bestehet auch kein Handlungsbedarf. Auch lässt sich der Verlauf einer Gelenksdegeneration nur sehr eingeschränkt vorhersagen. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
20.02.2021, 19:23 Uhr
Kommentar

Hallo, 

Vielen Dank für Ihre Antwort. 

Ich habe einen leichten stechenden Schmerz vorne im inneren Bereich des Knies. 

Laut dem Orthopäden  kommt das von den geröllzysten und kann nichts dagegen tun. Er sagte mir ich soll sport wie fussball und joggen einstellen und mich mit Fahrrad fahren und schwimmen begnügen.

Ich bin auf der Suche nach einem anderen Orthopäden.

Wie kann man die geröllzysten behandeln?

Viele Grüße 

Sam

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
21.02.2021, 10:24 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

ggf. kann die Zyste mit Knochen wieder aufgefgüllt werden und der Knorpeldefekt wieder repariert werden. Allerdings sollte vorher geklärt werden, ob die Zyste auch Ihre Beschwerden verursacht.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.