Avatar

Pseudoarthrose

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Gelenkbeschwerden/Rheuma | Expertenfrage

29.05.2020 | 12:49 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mein Name ist A.M. geb. Datum 12.05.1966 Privatpatient. Heute wende ich mich an sie und bitte um einen Rat. Vor nunmehr fast sechs Jahren bin ich eine 4m Mauer runter gefallen und habe mir eine Oberschenkel Fraktur zugezogen.

Das wurde dann im Klinikum Mannheim operiert und man hat mir einen Metallstab in den Röhrenknochen geschoben. Seitdem Sturz habe ich eine Beugespastik, kann nicht mehr stehen und sitze deshalb im Rollstuhl. Man sollte noch erwähnen, dass ich als Grunderkrankung MS habe. Vor dem Sturz konnte ich noch Laufen, mit einem Stock zwar zur Unterstützung aber es ging.

Jetzt habe ich eine Baclofen Dose um die Beugespastik einigermaßen in den Griff zu bekommen.

 

Es dreht sich eigentlich darum das ich immer noch große Schmerzen im linken Oberschenkel habe. Deshalb habe ich kürzlich ein Röntgenbild machen lassen um zu sehen was da in meinem Bein nicht stimmt. Da ich jeden Tag beim sitzen u.a am Arbeitsplatz unerträgliche Schmerzen habe, so dachte ich jetzt kann man bestimmt diesen Stab raus machen und die Schmerzen hören auf.

 

Da kam zu meiner Überraschung heraus, dass nach sechs Jahren dieser Bruch noch nicht verheilt ist.

Ich wusste gar nicht dass es so etwas gibt, heilen doch auch noch die Knochen, wenn ein 80 Jähriger stürzt, warum bei mir nicht?

Es ist also zu einer Pseudoarthrose gekommen. Anbei sende ich ihnen die aktuellen Röntgenbilder mit, die ich kürzlich am 27.05.20 machen ließ.

 

Genau an dieser Stelle an der Unterseite des Oberschenkel, habe ich immer diese Schmerzen wo ich draufsitze. Jetzt ist mir vieles klar, da innen die Knochen noch frei liegen und der Schmerz offenbar nach außen strahlt. Mal an der Unterseite des Oberschenkels, mal auf der Seite aber immer rund um die Bruchstelle. Da ist ein acht stündiger Arbeitstag gefühlt doppelt so lange.

 

Deshalb meine Frage was kann ich dagegen machen, dass der Knochen irgendwie wieder zusammenwächst und ich evel. den Stab rausmachen kann und ich wieder Schmerzfrei bin.

Am anderen Ende des Stabes, kurz vorm Knie,  ist scheinbar eine Schraube abgebrochen.

Können sie mich da Beraten was ich machen kann, dass der Knochen wieder wächst und ich diesen Störenden Stab entfernen kann?Gerne würde ich ihnen die Bilder schicken wenn sie mir ihre EMail unter nennen

 

Mit freundlichen Grüßen

M.


02.06.2020 12:13 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
01.06.2020, 11:12 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo M., 

gerade bei komplexen Brüchen kann die knöcherne Konsolidierung mitunter sehr langwierig und schwierig sein. Die therapeutischen Optionen hängen von der individuellen Situation ab. Zunächst ist die Ursache der Pseudarthrose zu klären. Liegt ein Infekti vor? Ist die Fraktur zu instabil oder die Enden zu weit voneinander entfernt?? Daraus ergeben sich die therapeutischen Optionen. Möglicherweise kann eine Entfernung der unteren Schrauben helfen. Möglicherweise ist aber auch eine größere Operation notwendig, um z.B. die Knochenenden anzufrischen, ein Knochentransplantat einzusetzen oder gar bei einem Infekt diesen chirurgisch und antibiotisch zu behandeln.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.