Avatar

Knieschmerzen im Ruhezustand

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Gelenkbeschwerden/Rheuma | Expertenfrage

31.01.2003 | 01:43 Uhr

<p>ich habe seit ca. einem dreiviertel Jahr Gelenkschmerzen im rechten Knie. Anfänglich traten diese Schmerzen nur periodisch auf, nahmen dann aber unter kürzeren Abständen immer mehr zu. Die Besonderheit in meinen Augen hierbei war, daß das Knie erst nach längerem Sitzen im gebeugten Zustand zu schmerzen begann und dieser Schmerz erst durch strecken des Knies oder gehen wieder verschwand. Da das Problem in letzter Zeit immer häufiger Auftrat entschloß ich mich zu einem Arztbesuch beim Orthopäden. Dort wurden Röntgenaufnahmen vom Knie angefertigt die altersbedingt (42) eine Verkalkung auf der Oberkante der Kniescheibe und eine Verengung des Gelenkabstandes zeigten. Der Arzt vermutete die Ursache des Schmerzes durch die Verkalkung der Kniescheibe. Ich bekam drei Cortisonspritzen nach denen jeweils eine Besserung eintrat und die Knieschmerzen nachließen, leider trat nach dem Abklingen der Wirkung der Spritze eine Verschlimmerung der Beschwerden im Knie einher. Beugeschmerz, Ausstrahlen des Schmerzes in den Oberschenkel, Druckempfindlichkeit der Kniescheibe im oberen Bereich und des Gelenkes beim Gehen und Treppensteigen. Da es laut Aussage des Arztes nicht mehr als drei Cortisonspritzen pro Gelenk gibt, empfahl der Arzt in dem Fall das die Schmerzen nach der letzten Spritze nicht nachlassen würden eine Computertomographie, der aller Wahrscheinlichkeit eine Arthroskopie des Knies folgen würde. Leider habe ich so für mich keine Antwort darauf gefunden warum gerade dann das Knie schmerzt, wenn es ohne Bewegung gebeugt und nicht belastet wird, dieser Schmerz unerträglich zunimmt und eine Entspannung erst dadurch zu erreichen war, daß das Knie in den gestreckten Zustand kommt ? Wenn die Spritzen den Zustand nun nur verschlimmbessert haben, würde eine Arthroskopie eine Verbesserung bewirken ?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

19
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
01.02.2003, 03:12 Uhr
Antwort

<p>hallo Fischer, <p>Schmerzen beim Beugezustand, die bei Streckung nachlassen, deuten doch auf irgendeinen Widerstand, mechan. Problem im Knie hin.
Ob die Verkalkung der Kniescheibe dafür verantwortlich ist, ist sicher so nicht eindeutig zu bejahen. Man müßte wissen, an welcher Stelle Sie genau den Beugeschmerz verspüren.
Eine Kernspintomograpie würde ich auf jeden Fall machen lassen, denn dann erhalten Sie einen genaueren Befund.
Das mit den Cortisonspritzen würde ich mal lassen, hat ja nur Verschlimmerung gebracht.
Ob eine Arthroskopie eine Verbesserung bringt hängt zunächst von einer möglichst genauen Vordiagnose nach dem MRT ab, wobei man Risiko-Nutzen abwägen sollte. Viele Menschen haben nach einer Arthroskopie mehr Beschwerden als vorher.
Gruß
Sabine

Avatar
Beitrag melden
03.02.2003, 08:55 Uhr
Antwort

<p>Hallo,
am wahrscheinlichsten stammen die Schmerzen von verspannten Muskelfasern im Oberschenkelstreckmuskel.
Entsprechend sollte ein Behandlungsversuch mit Phystiotherapie erfolgen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr.med.E.Ahlgrimm

Avatar
Beitrag melden
03.02.2003, 09:27 Uhr
Antwort

<p>Das hört sich nach fortgeschrittener Abnutzung der Kniescheibe - genauer deren Knorpeloberfläche an. Im Prinzip haben Sie wohl eine Arthrose. <p>CHristian

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.