Avatar

Ganglion im rechten Ellenbogen

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Gelenkbeschwerden/Rheuma | Expertenfrage

02.01.2003 | 04:54 Uhr

<p>Liebes Experten-Team! <p>Ich hoffe, daß Sie mir einen Tip geben können, wegen meinem ständigen Problem im rechten Ellenbogen, da sich dort immer wieder neue Ganglions bilden. <p>Letztes Jahr wurde ich zweimal an der gleichen Stelle operiert (dort wo der Nerv für den Kleinen- und der Ringfinger verläuft), vor der ersten OP befand sich dort ein Ganglion, dies erfolgreich entfernt wurde, wenig später bildete sich enormes innerliches Narbengewebe dies mit vielen kleinern Ganglions durchzogen war (lt. Histologie-Bericht) Diese OP´s mußten sein, da die Finger (Kleiner und Ringfinger) ständig taub waren. <p>Jetzt ist es leider wieder so, es hat sich wieder exterems Narbengewebe mit Ganglions gebildet, das von Monat zu Monat mehr wird. Man versuchte dies mit Cortison-Spritzen aufzuhalten, was nicht geholfen hat. Zwischenzeitlich habe ich zeitweise starke Schmerzen im Ellenbogen, das sich erstreckt bis zu den oben genannten Fingern. <p>Nochmals eine OP hinter mich bringen, möchte ich eigentlich nicht, da mein Chirug meinte, dann müsse er den ganzen Ellenbogen freilegen und den beeinträchtigten Nerv verlegen, denoch gibt er mir keine Garantie, daß sich nicht nochmehr Narbengewebe mit Ganglions bildet. Er erwähnte ebenso, daß es ein Radioaktives Mittel geben würde, dies dieses Gewebe angreift, aber in gleichem Atemzuge, sagte er, daß er es nicht bei mir anwenden will, da ich noch zu Jung sei, weil man nicht weiß ob sich in 30 Jahren dort Krebs bildet. <p>Nun stehe ich hier und weiß nicht mehr, was ich noch dagegen tun könnte. Ich hoffe darauf, daß Sie mir einen wertvollen Tip geben können. <p>Im voraus recht herzlichen Dank.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
02.01.2003, 10:14 Uhr
Antwort

<p>Halo Sabine!
Ich denke, ohne Operation wird es bei Ihnen nicht besser, vielleicht sollte diese Operation ein Handchirurg ausführen, der in der Regel durch Kenntnis in diffizilen Techniken mit feineren Instrumenten noch etwas herausholen kann, ich rate zu einer Vorstellung bei einem Handchirurgen als zweite Meinung. Das radioaktive Mittel ist bei Ihnen nicht anzuwenden, da Sie ja, wie es scheint auch Sehnen - und Nervenverwachsungen haben und da das Mittel nicht angewandt wird, es hilft auch nicht bei Ganglion nur bei echter Entzündung und nur bei Entzündung im Gelenk direkt. Das mit der Tumorentwicklung nach 30 Jahren ist wissenschaftlich nicht haltbar, es gibt dazu keine entprechenden Hinweise, man macht nur generell bei Frauen mit Kinderwunsch nicht gerne eine Radiosynoviorthese ( so heißt die Methode), da es immer sein kann, daß Radioaktivität ein Ei in Entwicklung schädigt und es zu Fehl - oder Misgeburten kommt, sofern noch Kinderwunsch besteht, ist aber auch sehr sehr theoretisch, kenn auch darüber nur Warnhinweise, keine gesicherten Nachweise. Was aber helfen kann ist eine Röntgenbestrahlung unmittelbar vor oder nach der Op des Gebietes, dann bilden sich weniger Rückfälle.
Herzlichst
DR. Meske

Avatar
Beitrag melden
04.01.2003, 11:15 Uhr
Antwort

<p>Sehr geehrte Frau Dr. Meske! <p>Vielen Lieben Dank für ihre prompte Antwort, ich werde mir ihren Rat zu Herzen nehmen und mit mir bei einem speziellen Handchirungen eine zweite Meinung einholen und ihre Tips dort antragen. <p>Nochmals herzlichen Dank!

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.