Avatar

Genügt GKV Gesundheitscheck?

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Erektionsstörungen | Expertenfrage

23.02.2024 | 13:52 Uhr

Seit einigen Jahren nimmt meine Erektionsfähigkeit langsam ab und jetzt mit 55 wäre mir GV wohl nicht mehr möglich. Ich fühle mich ansonsten gesund und gehe jährlich zur Prostata-Vorsorgeuntersuchung und alle drei Jahre zum Gesundheits-Check-Up. Der letzte war 2023 und es wurden keine behandungsbedürftigen Erkrankungen festgestellt. Kann ich es dabei belassen, oder sollte ich aufgrund der fehlenden Erektionsfähigkeit weitere Untersuchungen durchführen lassen?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
24.02.2024, 13:49 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Elliot7,

aus rein gesundheitlicher Sicht ist der Check-Up normalerweise ausreichend, um grob eine vielzahl von Erkrankungen auszuschließen. 
Gleichzeitig haben Sie ja aber gerade ein spezifisches individuelles Problem, was vielleicht keinen unmittelbaren Krankheitswert hat, falls Sie sich dadurch aber in Ihrer individuellen Lebenvorstellung beeinträchtigt sehen, kann das durchaus behandlungsbedürftig sein. Die nachlassende Erektionsfähigkeit kann verschiedene Ursachen haben, die nicht zwangsläufig mit schwerwiegenden Krankheiten zusammenhängen müssen. Deshalb ist es durchaus angebracht und zu empfehlen, dass Sie darüber nochmal mit einem Urologen sprechen. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
24.02.2024, 14:52 Uhr
Kommentar

Hallo Lifeline Gesundheitsteam,

Danke für die Antwort. Dann baue ich darauf, dass sich eine ernstzunehmende Erkrankung auch durch andere Beschwerden bemerkbar machen würde oder durch die Standard-Check-Ups erkannt werden würde.

Eine gezielte Behandlung, um wieder zu einer GV-tauglichen Erektion fähig zu werden, würde ich nicht so gern wollen, zumal ich GV schon seit einiger Zeit wegen Erfahrungen mit  wiederkehrender postkoitaler Dysphorie vermeide.

 

Viele Grüße

Elliot7

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
25.02.2024, 09:25 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

eine nachlassende Erektionsfähigkeit kann auf eine Erkrankung der Blutgefäße hinweisen. Diese wäre wahrscheinlich im Rahmen des Check-Ups aufgefallen, aber da sich die Symptomatik eher verschlechtert, sollte vorsichtshalber nochmal genauer geschaut werden. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
25.02.2024, 13:51 Uhr
Kommentar

Hallo, Danke für die Antwort. Beim Check-Up im letzten Jahr wurde mit Ultraschall die Halsarterie gemessen und auch die Leistengegend untersucht. Es wurde kein besonderer Handlungsbedarf festgestellt.

Für die Prostata-Vorsorge werde ich kommende Woche den PSA-Wert bestimmen lassen. Vielleicht kann ich auch gleich Testosteron mitbestimmen lassen. Könnte es sein, dass bei einem niedrigen Wert weitere Untersuchungen erstmal nicht so große Bedeutung haben?

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
26.02.2024, 07:22 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

unauffällige Hals- und Beckengefäße sind eine sehr gute Nachricht. Eine Prostatavorsorge ist sicherlich zu empfehlen. Der Testosteronmangel wird kontrovers diskutiert, da ein Abfallen im Alter physiologisch zu sein scheint. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
26.02.2024, 12:33 Uhr
Kommentar

Danke. Heute morgen war ich beim Urologen zur Blutabnahme und sie wollen außer PSA auch Testosteron messen. Sollte sich ein behandlungsbedürftiger Wert ergeben, dann werde ich dem wohl zustimmen, wenn es keine sinnvollen Alternativen gibt. Wenn sich dadurch dann auch die Erektionsfähigkeit wieder verbessert, würde ich es erstmal dabei belassen.

Wenn sie sich dadurch nicht verbessert oder der Testosteronwert gar nicht behandlungsbedürftig ist, und auch ein Prostataproblem als Ursache ausscheidet, werde ich vielleicht erneut fragen, ob weiter eine Ursache gesucht werden sollte oder ob die üblichen Check-Ups ausreichen sollten.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
01.03.2024, 07:28 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

die Substitution von Testosteron ist manchmal notwendig. Die Gefäße also Ursache, sollten sicher ausgeschlossen werden. Eine verminderte Erkektionsfühigheit kann ein Frühwarnsymptom für eine koronare Herzerkrankung sein. 

 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
01.03.2024, 14:26 Uhr
Kommentar

Danke für die Antwort. Ob eine Substitution von Testosteron notwendig wird, weiß ich noch nicht. Wie können die Gefäße als Ursache sicher ausgeschlossen werden? Mein bisheriges Verständnis ist, dass zumindest eine koronare Herzerkrankung durch die Checkup-Untersuchungen vor einem Jahr ausreichend ausgeschlossen wurde.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
03.03.2024, 14:14 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Elliot7,

die Gefäße also Ursache wurden durch den Ultraschall der Halsarterie ausgeschlossen, da hier ja alles unauffällig war. Liegt auch sonst kein Hinweis auf eine koronare Herzerkrankung vor, ist das nahezu ausgeschlossen. Es gibt also wohl keinen Grund zur Sorge. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
04.03.2024, 14:28 Uhr
Kommentar

Danke für die Rückmeldung. Es wurde auch ein EKG gemacht, die Schilddrüsenwerte bestimmt und Diabetes ausgeschlossen. Mein BMI ist auch im Normalbereich.

Voraussichtlich am 4.4. bin ich zur jährlichen Prostata-Vorsorgeuntersuchung beim Urologen. Eventuell erhalte ich dort Hinweise, ob ein Testosteronmangel vorliegen könnte oder auch eine Prostata-Vergrößerung. Und ob dies ggf. einen wesentlichen Anteil an der schwachen Erektionsfähigkeit haben könnte, auch wenn nicht direkt ein Behandlungsbedarf vorliegt.

Beitrag melden
04.04.2024, 11:20 Uhr
Kommentar

Die Untersuchung hat ergeben, dass der Testosteronwert 3,86 ng/ml beträgt und somit ein Testosteronmangel als Ursache wohl ausscheidet. Der PSA-Wert liegt über 4 und hierfür soll die Ursache weiter abgeklärt werden. Aber wie auch immer diese ist, hält der Urologe es für unwahrscheinlich, dass diese auch zu der Erektionsschwäche geführt hat. Die Tastuntersuchung hat Schmerzempfindlichkeit bei leichtem Druck, aber keine wesentliche Vergrößerung ergeben. Ich habe nun zunächst ein Antibiotikum bekommen.

Abgesehen von der Prostatasituation sieht er keine Anzeichen für weitere behandlungsbedürftige Erkrankungen. Die Erektionsschwäche hält er für eine reguläre (Beziehungs-)Alterungserscheinung.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
05.03.2024, 06:49 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

ein unauffälliges EKG ist ebenfalls ein guten Zeichen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind sehr zu empfehlen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
09.04.2024, 06:21 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

die Aussage des Urologen klingt sehr schlüssig, eine PSA-Erhöhung sollte auf jeden Fall abgeklärt werden. Wenn Ihr Urologe sagt, die Erektionsschwäche sei im normalen Rahmen, dürften hier keine weiteren Untersuchungen notwendig sein.

 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam 

Beitrag melden
09.04.2024, 12:58 Uhr
Kommentar

Ich habe ein wenig recherchiert und widersprüchliche Aussagen dazu gefunden, ob eine chronische Prostataentzündung auch Erektionsschwäche verursachen kann. Aber auch wenn es eine Entzündung sein sollte und diese erfolgreich behandelt werden kann und die Erektionsschwäche aber bestehen bleibt, dann besteht trotzdem erstmal kein weiterer Untersuchungsbedarf.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
14.04.2024, 15:37 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Elliot7,

genau, der Urologe hält es für unwahrscheinlich, aber es gibt eben nichts, was es nicht gibt. Aber wenn die Entzündung erfolgreich behandelt ist, scheint es ersteinmal wohl keinen weiteren Behandlungsbedarf zu geben. Warten Sie ab, ob sich die Symptome damit auch etwas bessern. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Erektionsstörungen
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.