Avatar

wässriger Durchfall

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Durchfall/Übelkeit | Expertenfrage

22.02.2022 | 23:54 Uhr

Guten Tag

Durchfall kann ja alles sein: Aufgrund verdorbenem Lebensmittel, Magen-Darm, aber auch Salmonellen.

Nach einer billigen Keksmischung und Cervelaz sowie Kuchen hat der Durchfall gestern Nacht begonnen.

Ich habe dabei Durchfall oft nur bei schweren Krankheiten wie Magen-Darm.

Wie bei mir immer, geschieht dann sehr wässriger Durchfall: was zu grossem Flüssigkeitsverlust führt.

Vor ca. 9 Monaten kaufte ich bei der Apotheke da wegweisend (irgend 1x im Jahr hab ich sowas) ein medikament. Es ist imodium.

Nun nahm ich gestern nach dem 4. Mal Durchfall eine Tablette. Ich habe aber nun Bedenken: Denn ich habe kein Fieber und kein Erbrechen

Ich schaute heute gut, dass ich eine Suppe nahm (gemüse), viel Salz, Wasser etc. Jetzt rumort es wieder ein wenig im Bauch. 

- Es könnten ja Salmonellen sein o.a. 

Dann habe ich total das falsche Medikament genommen. Ich setzte es bereits nach 1x 1 Tablette nun ab. 

A) Frage: Was wäre das Problem bei Salmonellen? Sie könnten nun die Darmwand entzünden und andere Organe befallen - würde ich dies bemerken?

Ich weiss nicht, wie lange Imodium wirkt - auf die Toilette musste ich nun 1 Tag nicht mehr. Es ist bald 24h her, dass ich 1 Tablette nahm. Ich möchte weder einen Darmverschluss, noch, dass ich die Salmonellen nicht bemerken würde.

Ich ging davon aus, dass man bei 1-2 Tagen Durchfall nicht zum Arzt muss. Seit 5 Jahren verliere ich einfach - wenn 1x im Jahr Durchfall in Begleitung zu z.b. Magen-Darm - sehr viel Flüssigeit und bin sehr geschwächt.

Ich ging davon aus, dass die Ursachen klar sind und 1 Medikament gegen alle Formen von Durchfall i.O. sind. Aber wie ich nun nachlas, ist dem überhaupt nicht so. Es kann ja Antibiotika nötig sein. Da habe ich mich in der Apotheke falsch beraten lassen.

MfG Michel

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
26.02.2022, 20:53 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 viele spontan auftretende Durchfälle sind lediglich vorübergehender Natur. Mitunter spielen Infekte eine Rolle. Salmonellen können auch Durchfälle verursachen, weitaus häufiger sind aber virale Ursachen. Diese infektiösen Durchfälle haben eine hohe spontan Heilungstendenz. Ob die Einnahme eines Medikamentes hilft, ist umstritten. Mitunter wird die Anpassung der Nahrung (zum Beispiel Schonkost, Tee und Zwieback etc.) als hilfreich empfohlen, wobei auch hier keine tragfähigen wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen, ob die Krankheitsdauer hierdurch tatsächlich verkürzt wird. Die Einnahme von Durchfall-vermindernden Medikamenten sollte auf etwa 2-3 Tage begrenzt werden, d. h. bei Fortbestehen der Symptome sollte dann ein Arzt aufgesucht werden. So steht es auch meistens im Beipackzettel. Man will dadurch verhindern, dass etwaige ernstere Probleme übersehen werden. Die einmalige Einnahme eines Loperamid haltigen Medikamentes dürfte im allgemeinen nicht viel bewirken, vor allem keinen nachhaltigen Effekt auf den Stuhlgang haben.

 

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen -
das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

 

Avatar
Beitrag melden
27.02.2022, 09:23 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr. Ohlert

Ach so. Das ist ja gut; da bin ich froh, dass imodium keine grösseren Schäden bei 1 Tablette biete kann.

Ja, es ging alles gut und es war wirklich nur temporär. Nach 5 Tagen gab es noch einmal Durchfall (weniger schlimm) - habe aber nach 2-3 Tagen auch wieder ungesund gegessen. Eine Tablette nahm und brauchte ich aber nicht mehr. Kamillen-Tee reichte, um den Magen zu beruhigen.

Da Magen-Darm hier rumgeht, nahm ich mal das an: ich hatte aber noch nie KEIN Fieber oder Erbrechen, wenn Magen Darm hier war. Sollte der Flüssigkeitsverlust nochmals derart eklatant wie beim 1. Tag sein (bei mir oft der Fall), werde ich den Hausarzt aufsuchen.

MfG Michel

Experte-Ohlert
Beitrag melden
01.03.2022, 18:00 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Danke für die Rückmeldung.

Dr Ohlert

Experte-Ohlert
Beitrag melden
03.03.2022, 12:39 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Danke für die Rückmeldung.

Dr Peter Ohlert

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.