Avatar

Nur morgens breiiger stuhl

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Durchfall/Übelkeit | Expertenfrage

14.04.2021 | 07:50 Uhr

Hallo ich hötte eine Frage bezüglich der Verdauung 

eigenltich hatte ich schon ab Kindesalter mit Verstopfung zu kämpfen - bei mir wurde 2015 Zöliakie festgestellt. ernähre mich glutenfrei & bin eigentlich Beschwerdefrei. habe eine Zeitlang Laxatan m eingenommen Absprache mit meinen HA. anfang 2015 hatte ich auch eine darmspiegelung wo nichts fest gestellt worden ist 

Ich kann jetzt schon länger mein Pulver weglassen.

vor 2-3 Monaten hat es angefangen dass ich breiigen Stuhl habe nur morgens & dass auch nur einmalig. am Anfang hat mir dass natürlich Angst gemacht weil ich sonst nur Verstopfung bzw harten Stuhl hatte. 

daraufhin wurde alles mögliche untersucht. Stuhlprobe was genau weiß ich leider nicht nur aufjedenfall ein Wert bezüglich Bauchspeicheldrüse (elasthan?) entschuldigen sie bitte falls dies nicht der richtige Ausdruck dafür ist.

aufjedenfall Stuhlprobe & blutabnahme auch zwecks Entzündungen alles unauffällig auch wurden in regelmäßigen Abständen Ultraschall Untersuchungen gemacht alles super nur ein bissi Luft im Bauch. mein HA meinte dass es sich um Reizdarm handelt da der Stuhl zwischendrin auch mal fester wird. ich ernähre mich im Moment schon recht einseitig wenig Obst & Gemüse wobei ich schon auf Obst achte. Ich trinke zwischen 1,5-2 Liter wobei auch hier mal mehr mal weniger ...

meine Frage ist nun ich wurde mehrmals durch gecheckt habe oft ein Gedanken wegen Morbus Crohn oder ähnlichen. Mein Ha sieht das nicht so da i h keinen durcjfall habe & nur einmal täglich breiigen bzw weichen Stuhl habe & es keine weiteren Anhaltspunkte gibt dafür. Der stuhl ist meistens am Beginn normal  & der Abgang praktisch ja matschig manchmsl mehr Geruch manchmal weniger. Schmerzen oder Ähnliches habe ich nicht hatte eine zeitlsng rechter Unterbauch recht nah am Unterleib ein ziepen wurde aber wo es akut war darauf untersucht Bis auf luft alles ok wie schon oben erwähnt (dieses ziepen ist seit längerem weg)

mache mir auch Sorgen ob meine Pille resorbiert wird wobei zwischen Einnahme & Stuhlgang mind 11 std liegen & es nicht wässrig ist eben nur weich mal mehr mal weniger. 

Anhand meiner Beschreibung teilen sie die Meinung meines Hausarztes? Er kennt sich gut aus mit Darm etc & meint dass es keinen Anhalt für eine Darmspiegelung gibt bin auch h ehrlich gesagt nicht scharf drauf.

der Stuhl tritt ha nur früh auf & auch nicht immer viel normale Menge würde ich behaupten. Gehen sie von einer ernsthaften Erkrankung aus anhand meiner Beschreibung ? Kann ich mich darauf verlassen dass meine Pille wirkt ? Mit Fa auch schon gesprochen sagt dass alles ok ist weiblich ja erst nach 10 - 12 std zur toilette gehe & auch keinen wässrigen Stuhl habe 

ich leide zurzeit unter psyischen Stress weswegen ich auch in Behandlung bin mit sprech Therapie zurzeit habe ich Urlaub & seitdem ist mein Stuhl wieder weich/matschig 

ich hoffe sie können mich etwas beruhigen. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.04.2021, 08:07 Uhr
Antwort

Kleiner Nachtrag:

 

heute war er zwar weich aber geformt ich habe gestern Abend SpOrt gemacht & einen etwas fettreichen Käse den ich meistens abends esse weg gelassen(laktosefrei) aber 60% fett 

vielleicht ist es wirklich der Auslöser gewesen. 

Experte-Ohlert
Beitrag melden
16.04.2021, 18:44 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert


Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 im Raum stehen Stuhlveränderungen, gleichzeitig aber offensichtlich auch eine hohe psychische Belastung. Zwar kann man ganz allgemein sagen, dass Stuhlveränderungen einer gründlichen (somatischen) Diagnostik unterzogen werden müssen. Auf der anderen Seite darf aber auch nicht außer Acht gelassen werden, dass psychische Einflüsse nicht selten erhebliche Auswirkungen auf die Stuhlfrequenz, Stuhlkonsistenz etc. haben.

Man kann also aus der Beschwerdeschilderung heraus keineswegs den einen richtigen Weg zur Diagnosefindung beschreiben. Das persönliche Gespräch mit dem behandelnden Arzt vor Ort erscheint mir in diesem Fall von hoher Bedeutung

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen -
das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

Beitrag melden
16.04.2021, 20:08 Uhr
Kommentar

hallo :-)

mir is durchaus bewusst dass hier niemand eine "Diagnose" stellen kann/darf. 
Ich dachte nur ob Sie evtl die Meinung teilen die mein HA hat. Deswegen auch die ausführliche Erklärung etc. 

bin natürlich froh dass Sie trotzdem geantwortet haben. 

& zumal ich weiß dass ich wirklich durchgecheckt bin kann ich eigentlich es schon auf meinen "Kopf" schließen. Da alles Untersuchungen absolut unauffällig waren. 
 
ich bedanke mich bei Ihnen & ein schönes Wochenende 

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.