Avatar

Morgendliche Magen-Darm Beschwerden, woran könnte es liegen?

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Durchfall/Übelkeit | Expertenfrage

21.07.2021 | 16:10 Uhr

Ich (w,25) habe seit August 2018 extreme Magen Darm Beschwerden. Ich hatte meine Periode und ganz normale unterleibschmerzen und abends hab ich mich angefangen unwohl zu fühlen. Mir wurde extrem schlecht, habe mich pausenlos übergeben bis nichts mehr drin war. Die Übelkeit wurde aber immer schlimmer, ich musste immer wieder etwas trinken damit das Würgen nicht mehr so weh tut. Ich war im Krankenhaus und habe Infusionen und Schmerzmittel bekommen, aber nichts hat geholfen. Egal was Ich getan habe, es wurde wirklich kein bisschen besser. Die ganze Woche lang hab ich mich nur noch wie ein Zombie hin und her geschleppt.. beim liegen wurde es immer nur schlimmer, an Schlaf war nicht zu denken. So bin ich ständig zur Toilette, an die frische Luft im Garten, ins Krankenhaus, wieder nach Hause, in die warme Badewanne, auf die Couch, ins Bett, auf den Boden.. bis ich irgendwann so erschöpft war und mit dem Kopf am Fenster eingeschlafen bin.  Nach einer Woche wurde es LANGSAM besser. Ich konnte nachts schlafen, aber wurde morgens durch Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe wach. Das hielt bis mittags/nachmittags an und wurde dann besser, ich konnte abends was essen und trinken und auch entspannt liegen und einschlafen. Nach etwas mehr als 2 Wochen hatte ich nur noch Krämpfe morgens. Ich wurde morgens wach mit Bauchschmerzen, aber der Klogang war nicht wirklich erleichternd. Die Schmerzen waren einfach 2-3 Stunden gleich und oft musste ich auch gar nicht aufs Klo. Es fühlt sich an wie extremer durchfall, ohne das man auf Klo muss. 
Bei den ganzen Untersuchungen und Tests kam nie was raus. Mal war es nur leichte Kaliummangel oder eine etwas gereizte Speiseröhre. 

Und alle zwei Monate, sobald ich meine Periode bekommen habe, ging die Übelkeit und das Erbrechen wieder los. Es war wieder genau so schlimm wie beim ersten Mal und das hielt dan Monate, wenn nicht sogar etwas mehr als einen Jahr an. Alle zwei Monate das gleiche Spiel, es war jedes Mal extrem unerträglich und schmerzhaft.. Daraufhin wollte der Frauenarzt, dass ich die Pille 3 Monate durch nehme um zu gucken, ob das hilft. Es hat auch erst Etwas geholfen, ich hatte nur noch alle 3 Monate leichte Übelkeit während der Pause, aber musste mich nicht übergeben. Ich habe auch allg besser essen können und wieder etwas zugenommen (vorher leicht untergewichtig) und auch der Klogang war erleichternd. 

Seitdem hatte ich nur noch ab und zu leichte Kreislaufprobleme und zwischen durch wurde mir mal schlecht, aber das hielt zum Glück nicht so lange an. 
Jetzt musste ich wieder meine Pillen Pause machen und mir gehts wieder nicht gut. Die Unterleibschmerzen sind auszuhalten gewesen, nach einer Woche habe ich dann wieder die Pille genommen und nehme sie jetzt Zeit zwei Wochen wieder, aber seitdem ist mir schon wieder extrem schlecht morgens. Ich werde morgens durch die Übelkeit wach und hänge dann wieder wie ein Zombie bis mittags rum, ich habe wieder Brechreiz aber das schaffe ich zu kontrollieren.. nur muss ich jetzt 4-8 mal morgens aufs Klo, habe aber nicht So wirklich durchfall. Es ist immer nur super wenig und es brennt sehr, wie Magensäure. 

Es ist keine Lebensmittelunverträglichkeit, ich trinke auch keinen alkohol und ernähre mich allgemein relativ gesund. Nicht so viel Fleisch, mehr Obst und Gemüse und sehr gerne Reis und Nudeln. Es wird täglich frisch gekocht, nur bin ich süchtig nach Eistee. 

Als Nächstes muss ich einen termin für eine Darmspieglung machen, was wahrscheinlich wieder etwas dauern wird. Und ich habe auch Angst, dass ich die darmreinigung nicht schaffe (zuviel Flüssigkeit zum trinken) oder das es mir dabei wieder exterm schlecht wird und ich mich übergeben muss und oder das es am Ende wieder ergebnislos ist. Mein Arzt weiß leider auch nicht mehr weiter und ich fühl mich auch nicht 100% ernst genommen, da es auch an der Psyche liegen könnte, durch Stress. Das kann es aber nicht sein, weil es kein Stress gibt, keine Belastungen, nur noch die Magen-Darm Beschwerden .. 

Ich hoffe, es kann mir hier etwas geholfen werden, weil ich nach der Darmspieglung sonst nicht mehr weiter weiß und meine Lebensqualität extrem gesunken ist. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.