Avatar

Durchfall und Erbrechen nach Aufstossen faule Eier Geruch.

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Durchfall/Übelkeit | Expertenfrage

21.02.2021 | 13:18 Uhr

Hallo,

 

Habe seit November ein grosses Problem.

Urplötzlich ging es mit diesem Geruch nach faulen Eiern los. Immer so gegen 04.00 Uhr. Ca. 2-3 Stunden später fing der Durchfall an und kurze Zeit später kam Erbrechen dazu, teilweise zeitgleich mit Durchfall. Ca. 2 mal übergebe ich mich dann und dann ist alles auch erledigt. Kein Geruch mehr, kein Durchfall als wenn nichts passiert ist. Hatte dann auch mal Ruhe paar Tage bis es wieder los ging, nicht immer mit erbrechen, aber immer mit Durchfall.

Beim Arzt war ich, wurden diverse Test gemacht. Stuhl und Blut untersucht. Alles bestens.

Im Dezember hatte ich dann eine Magenspiegelung, dabei kam raus, das meine Speiseröhre und Magen entzündet sind. Also Gastritis.

Später im Februar sollte ich noch ein Atemtest Heliobakter pyril machen, da bei den Gewebeproben so ganz wenig Bakterien festgestellt wurden, die Heliobakter nicht nachweisen konnten, da zu wenig.

Verschrieben wurde mir Omniprazol 40 mg, das ich ca. 6 Wochen nehmen sollte, MCP und Probiotika, das ich 3 Monate nehmen soll.

Nachdem ich Omniprazol abgesetzt habe, habe ich mir noch Tabletten Mujimo bestellt, ist natürlich und hat die Wirkung wie Omniprazol und habe ich gut vertragen.

Das ganze hat mich zum Umdenken gebracht. Esse nun Knäckebrot früh, abends Vollkornbrot aber nicht mehr wie eine Scheibe mit fettarmer Geflügelwurst, zum Mittag versuch ich auch relativ fettarm zu essen, vorallem kaue ich viel langsamer und esse bewusster und halte zwischen den Mahlzeiten mind. 4 Stunden Pause. Trinke viel Tee vorallem Kamillentee, Grünen Tee oder Ingwertee.

Und mir ging es dann ganz gut, ich nahm ab, hatte kein aufstossen, keine Blähungen. Top Stuhlgang.

Wie ich Donnerstag erfuhr war der Atemtest negativ, also kein Heliobakter.

Also wie gesagt 2,5 Monate hatte ich jetzt weitestgehend Ruhe.

Bis heute Nacht 04.00 Uhr. Da wurde ich munter, hatte plötzlich wieder dieses Aufstossen mit dem ekligen Geruch nach faulen Eiern. Da gingen bei mir wieder alle Alarmglocken an. Habe mir sofort Kamillentee gemacht und Heizkissen auf dem Bauch gelegt und eine Tablette MCP, die ich schon längere Zeit nicht genommen habe, da ich sie nicht brauchte, die soll gegen Übelkeit und Erbrechen wirken.

Aber erfolglos, der Durchfall ging wie früher wieder 2 Stunden später los und kurz danach musste ich mich 2- 3 mal in kürzester Zeit erbrechen, war sehr dickflüssig, kam kaum durch den Hals. Entdeckt habe ich Apfelstückchen und Reste vom Vollkornbrot. Danach war alles wieder erledigt, als wenn nichts gewesen war. Jetzt brennt es etwas im Magen und Hals und knurrt weil nix drin ist.

Muss dazu sagen am Tag habe ich ca. 14.30 Uhr mal ein Stück Apfelkuchen gegessen und etwas, wenig Blätterteig. Habe ewig sonst keinen Kuchen gegessen.

Der Kuchen hätte ja früh gar nicht mehr im Magen sein sollen, verdaut ja ca. bis zu 7 Stunden, selbst das Vollkornbrot, das ich 19.00 Uhr gegessen hatte, hätte längst verdaut sein müssen, danach habe ich nichts mehr gegessen. Mittag hatte ich Reis und Königsberger Klopse. Zwischendurch noch ne Banane sonst nichts.

Ich bin jetzt etwas ernüchtert, nachdem ich 2 Monate echt glücklich war.

Weiss jetzt echt nicht, was ich noch tun soll. Könnte das Stück Apfelkuchen der Grund gewesen sein. Omniprazol wieder nehmen? Könnte es am dem Mujimo liegen?

Weiss nun gar nicht mehr was ich noch essen soll. :thinking_face::frowning_face:

Hat jemand ähnliche Probleme.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
22.02.2021, 07:03 Uhr
Antwort

Hinzufügen möchte ich. 

Das einzige was ich an Regelmäßigkeit feststellen konnte ist, daß ich jedesmal wenn ich früh richtig schwere Verläufe hatte mit Erbrechen, das ich da jedesmal am Vortag Kuchen gegessen habe.

Aber sonst ist es schwer festzustellen, weil die Attacken ja unregelmäßig sind. Mal waren 2 Wochen dazwischen, mal jetzt 2,5 Monate, wo nix schwerwiegendes passierte.

Mal brachte ich Kartoffelbrei oben raus, den ich 24 Stunden vorher gegessen habe, mal Bohnen vom letzten Mittag. Aber das konnte ich dann später mal wieder essen ohne das was passierte. Also müssen diese Lebensmittel nicht der Grund gewesen sein. 

Sondern vielleicht irgendwas was im Kuchen drin ist. 

Glaube fast nicht, das es an der Gastritis lag, weil die müsste ja längst weg sein.

Irgendein Erreger oder Giftstoff nistet sich ein, der dann schnell wieder raus will, warum aber immer früh morgens, nachdem man Stunden nix gegessen hat, weiss ich auch nicht.

 

Avatar
Beitrag melden
24.02.2021, 09:32 Uhr
Antwort

Noch etwas hinzufügen. 

Ich habe aber gestern etwas gelesen von einer ärztlichen Studie, wo ich jetzt mir denken kann, wie das alles zusammenhängt, warum gleichzeitig Durchfall und Erbrechen.

Es liegt an der Masse der Magensäure.

Bei der Magenspiegelung stellte der Arzt ja fest, daß ich einen sehr grossen Magen habe und sehr viel Magensekret.

Und ich las, das die Magensäure die Magenentleerung behindern kann und auch in den Zwölffingerdarm eindringen kann, dadurch wird der Durchfall ausgelöst. Und auf der anderen Seite ist der Magen in heller Aufregung, weil die Speisen nicht verdaut wurden, da der Magen nicht richtig entleert. 

Als Therapie empfohlen sie Protonenhemmer wie Omneprazol und Mittel wie MCP. Also so wie der Arzt das bei mir angeordnet hat. Dazu verschrieb er mir auch Probiotika von Eucell, das ich immer noch nehme.

Und nachdem ich die Mittel genommen hatte ging es mir auch besser. Bis ich halt Omne wieder abgesetzt habe.

Denke mal ich werde das die nächsten Jahre nicht los werden, weil ich einfach zu viel Magensäure bilde. Aber solange ich keine starken Nebenwirkungen bilde ist mir das lieber als unregelmäßig zu brechen. Man muss das eine gegen das andere abwegen.

Experte-Ohlert
Beitrag melden
24.02.2021, 10:20 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert


Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 offensichtlich bestehen rezidivierende Verdauungsbeschwerden, auch eine gewisse Verträglichkeitsproblematik bestimmter Speisen steht im Raum. Die Schilderung der Magenspiegelungen und der Feststellung von Helicobacter pylori wurde – wenn ich den Kontext der Frage richtig verstehe – lediglich mit einem Protonenpumpenblocker (Omeprazol) behandelt. Es sollte mit dem behandelnden Arzt über die Frage gesprochen werden, ob angesichts des Nachweises von Helicobacter pylori eine sogenannte Eradikation Behandlung infrage kommt. Hierbei handelt es sich um eine zeitlich befristete medikamentöse Therapie als Kombination von einem Protonenpumpenblocker und mehreren Antibiotika. Das Ziel ist es, das Bakterium Helicobacter pylori aus dem Magen zu entfernen (sogenannte Eradikation). Ob dies eine sinnvolle Maßnahme ist kann aus der Entfernung natürlich nicht beurteilt werden. Aus diesem Grunde sollte dieser Gesichtspunkt mit dem behandelnden Arzt vor Ort besprochen werden.

 

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen -
das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

Avatar
Beitrag melden
24.02.2021, 11:45 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Hr. Dr. Ohlert,

 

Vielen Dank für die Antwort. 

Nein heliobakter wurde zum Glück nicht festgestellt, der Atemtest war negativ. 

Bei der Magenspiegelung wurde zu viel Magensäure festgestellt,  dadurch auch die Entzündung der Speiseröhre und des Magens. 

Dadurch auch die Annahme, das der Magen sich zu langsam entleert und es dadurch zu erbrechen und durchfall kam.

Dafür bekam ich Omneprazol, MCP 10 und Probiotika für den Darm, was ich auch immer noch nehme.

2,5 Monate hat das auch gewirkt, die Probleme waren weg, mir ging es gut. 

Vor rund 3 Wochen setzte ich Omneprazol aber ab, mit dem Ergebnis das ich letzten Sonntag wieder brechen musste plus durchfall und faulen aufstossen, mit richtig brennen im Magen und Speiseröhre. 

Experte-Ohlert
Beitrag melden
28.02.2021, 18:48 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Schön, dass das Omeprazol so gut gewirkt hat.
Nicht selten beobachtet man beim Absetzen eines Protonenpumpenblockers (zudem das Omeprazol gehört) einen passageren oder auch dauerhaften Effekt der Verschlimmerung. Offensichtlich hängt dies damit zusammen, dass nach Absetzen des Protonenpumpenblockers die Säureproduktion des Magens gleichsam wieder „hochfährt“. Mitunter hilft es zum Beispiel eine Tablette jeden zweiten Tag oder dann jeden dritten Tag etc.
Dies sollte gegebenenfalls mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.
Dr. Ohlert

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.