Durchfall und Atem riecht nach Kot

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Durchfall/Übelkeit | Expertenfrage

25.04.2019 | 22:53 Uhr

Guten Tag, mein Mann leidet unter nächtlichen Bauchschmerzen um den Nabel herum. Lt. Untersuchung beim Hausarzt vor ein paar Monaten hat er zu viele gasbildende Bakterien im Darm. Er sollte Perenterol nehmen. Wenn er diese Kapseln nimmt geht es besser, lässt er sie weg, hat er Schmerzen. Hinzu kommt seit einigen Wochen Durchfall wenn er die Kapseln nicht nimmt.

Seit ein paar Tagen nehme ich jetzt ab und zu einen Mundgeruch nach Kot wahr. Vor allem morgens. 

Das alles beunruhigt mich sehr. Kann das alles zusammen hängen? Ich habe Angst, es könnte etwas Schlimmes sein. 

Danke im Voraus für einen Rat. 

Freundliche Grüße 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
27.04.2019, 09:12 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert


Sehr geehrte Anfragerin,
sehr geehrter Anfrager,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird eine Stellungnahme im Rahmen einer "Internetkonsultation" sicherlich nicht gerecht.
Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer nur als "Denkanstoß" für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.
Es wird letztlich "Bücherwissen" reproduziert und keinerlei individuelle Beratung in Bezug Ihr Krankheitsbild vorgenommen.
Dies wäre nach der Berufsordnung nämlich auch gar nicht zulässig.

Nun aber zu Ihrer Frage:

 Unklare Abdominalbeschwerden, vor allem wenn sie länger bestehen, sollten natürlich systematisch abgeklärt werden. Man spricht in der Medizin gerne von einer Stufendiagnostik, die durchgeführt wird.   

Am Anfang stehen einfache und wenig invasive Verfahren, d.h. Befragung des Patienten und die körperliche Untersuchung. Dann wird es langsam (also step-by-step, Stufe für Stufe...) tiefgreifender: Labor, Ultraschall, dann vielleicht auch invasive Untersuchungen wie Spiegelungen oder auch Funktionstests.

Am Ende sollte ein Ergebnis stehen.

Mit anderen Worten: Aus der blossen Wahrnehmungsschilderung - auch noch über einen Dritten - kann man schwerlich einen soliden Rat erteilen. Es bleibe vom Mutmassen oder "Rätselraten". Das sollte nicht das Ziel sein.

Wie schon oben gesagt, ist dies kein Portal zu individuellen Beratung über das Wesen von Symtomen - 

das gehört in die Hand des Arztes, der Sie vor Ort untersuchungen und beraten kann. Da Ihre Frage aber
genau in diese Richtung zielt, kann ich nur anraten, einen Arzt vor Ort aufzusuchen.

 

 

 

Besten Gruss

Dr. Peter Ohlert

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.