Avatar

Durchfall nach Restaurant Besuchen

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Durchfall/Übelkeit | Expertenfrage

04.03.2010 | 01:51 Uhr

Hallo,
seit Jahren leide ich mal mehr mal weniger an Darmproblemen. Besonders auffällig ist das ich nicht auswärts essen kann, jedenfalls nichts was mit Saucen oder ähnlichem gekocht ist. Trockene Gerichte wie Wiener Schnitzel und Pommes machen dagegen meistens nichts aus.

Auffällig ist auch das ich nach Salat häufig Durchfälle bekomme. Ggf. liegt es am Dressing!? Ob Joghurt oder Öl ist hierbei egal.
Auch Milchcafé im Café ist unmöglich.

Es wurde schon einges getestet u.a. auch Laktoseintoleranz und Sprue. Aber das war nichts zu finden.
Diagnose lautet Reizdarm.
Frage mich nur wieso ich mein Essen zu Hause meist gut vertrage, es sei denn ich nehme bestimmte Fertigpülverchen, dann könnte es schonmal schief gehen.

Oft habe ich den Eindruck es liegt an der Menge (bei großen Mengen oder mehreren Gängen bekomme ich furchtbare Bauchkrämpfe) oder aber am Fettgehalt der Nahrungsmittel.
Wobei ich ansich einen Bic Mäc z.b. gut essen kann, im Gegensatz zu einem gemischten Salat mit Joghurt- oder Öldressig. Ich verstehe die Logig dahinter leider selbst nicht ganz.

Mittlerweile habe ich mir abgewöhnt Essen zu gehen und wenn ich irgendwo eingeladen bin nehme ich vorsorglich eine Imudium Akut.

Ist mein Darm einfach nur empfindlich oder kann es eine Nahrungsmittelallergie sein?

In der Vergangenheit hatte ich ein- zweimal einen juckenden Quaddelausschlag nachdem ich beim Griechen essen war. Das ist aber schon lange her und das habe ich zum Glück nie wieder gehabt.

Vielleicht können sie mir einen Rat geben.
Mfg

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
04.03.2010, 02:18 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine
Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier
natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird
eine Stellungnahme im Rahmen einer Internetkonsultation sicherlich
nicht gerecht. Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer
nur als Denkanstoß für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.

Nun aber zu Ihrer Frage:

Die von Ihnen geschildertenb Symptome sind in der Tat nicht eindeutig einem bestimmten Krankheitsbild zuzuordnen. Da ja wichtige Leiden wie die Laktoseintoleranz und die Sprue schon ausgeschlossen wurde, muss man in der Tat an ein unspezifisches Reizdarmsyndrom denken. Denn die von Ihnen als vertrgöich bzw unverträglich geschilderten Speisen haben ja in der Tat kein prima vista erkennbares Merkmal. So sind die von Ihnen angesprochenen trockenen Speisen in ja in Wirklichkeit ziemlich fettig.

Mitunter hilft in der Tat nur eine Nahrungsauswahl nach Erfahrungsgesichtspunkten, also danach, was aus Erfahrung vertragen oder nicht vertragen wird.

In jedem Falle würde ich aber noch eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (z.B. Colitis ulcerosa) ausschliessen lassen, also durch eine endoskopische Untersuchung.

Avatar
Beitrag melden
03.12.2010, 09:50 Uhr
Antwort

Ich habe das auch. Ich habe Jahre gebraucht, um dahinter zu kommen. Habe eine Unverträglichkeit von Sorbit und Sorbat. In Restaurants ist fast in allen Ketchup/Mayo/Salatsaucen Kaliumsorbat drin. Ich habe das inzwischen genau getestet. Misstrauisch sollte man immer werden, wenn die Saucen in unbeschrifteten Flaschen sind. Dann kommen sie meist aus einem Riesenbottich und werden aufgefüllt. Und da ist der Konservierungsstoff Kaliumsorbat drin. Das erste Mal hatte ich das bei einem Griechen, vermutlich war das Zeug im Tsatsiki. Ich habe mich 15 Jahre erbrochen deswegen! Dass das bei einem anderen auf den Darm schlägt, kann ich mir gut vorstellen. Mit trockenen Pommes und Fleisch geht es, aber bloß keine Saucen anrühren. In einem bestimmten Steakhouse weiß ich genau, dass da kein Kaliumsorbat im Ketchup ist und da ist mir auch noch nie schlecht geworden.

Da ich auch Sorbit nicht vertrage, wird mir außerdem schlecht von Torten mit Marzipandeckel (Sorbit als Feuchthaltemittel im Backmarzipan). Trüffelpralinen (Feuchthaltemittel), fertigen Kuchen und Tortenböden, immer wegen Sorbit/Sorbitol.

Kaliumsorbat ist auch in manchen Kartoffelsalaten, Fleischsalaten usw. Und es ist immer eine Überraschung. Kann ich heute Kartoffelsalat essen (weil er eben ohne Kaliumsorbat ist), kann es morgen in einem anderen Restaurant oder bei Freunden anders aussehen. Immer die Verpackung prüfen! Oder eigene Ketchup/Mayo-Flasche mitnehmen. Freunde kann man bitten, dass sie Salate kaufen, auf denen extra steht OHne Konservierungsstoff. Sorbit ist auch in Kaviar und weiß der Geier wo.

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.