Avatar

Durchfall, Brechreiz und Darmkrämpfe

Kategorie: Magen-Darm » Expertenrat Durchfall/Übelkeit | Expertenfrage

25.07.2011 | 05:46 Uhr

Hallo, ich leide zur Zeit unter strakem Durchfall, Übelkeit und Darmkrämpfen.
Zum Anfang: Gestern Nachmittag war noch alles ok, ich hatte nur ein leichtes krummeln im Bauch aber ohne Schmerzen. gegen Abend änderte sich das. Zum Anfang hatte ich nur leichte Krämpfe und es war mir Übel. In der Nacht hat es dann aber richtig angefangen. Ich erbrach mich sehr stark und bekam starken wässrigen Durchfall mit starken Darmkrämpfen. Ich habe bis jetzt nichts mehr gegessen und versucht viel zu trinken. Die Übelkeit ist im erträglichem Maß - die Darmkrämpfe und der Durchfall sind immer noch da. Heute Nacht waren die Krämpfe dauerhaft - jetzt stoßweise. Meine Hausärztin ist im Urlaub und ich weiß nicht, was ich machen soll. ICh fühle mich sehr schlapp. Haben Sie einen Rat für mich, was ich haben könnte? Meine Schwester fängt langsam auch schon an.
Vielen Dank für Ihre Hilfe

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Ohlert
Beitrag melden
26.07.2011, 06:44 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst aber eine
Vorbemerkung: Es erscheint mit wichtig darauf hinzuweisen, dass ich hier
natürlich nur ganz allgemein zu den aufgeworfenen Themen Stellung beziehen kann.
Der Komplexität des Krankheitsbildes eines jeden einzelnen Patienten wird
eine Stellungnahme im Rahmen einer Internetkonsultation sicherlich
nicht gerecht. Bitte verstehen Sie daher meine Ausführungen auch immer
nur als Denkanstoß für die weiteren Gespräche mit Ihren behandelnden Ärzten.

Nun aber zu Ihrer Frage:

die geschilderte Symptomatik - gerade auch bei einer Anverwandte ebenfalls zu erkranken scheint - spricht sehr stark für einen seriösen Prozess, zum Beispiel für eine Magen-Darm-Grippe.
Wie Sie vielleicht wissen, haben derartige Erkrankungen eine sehr hohe Spontanheilungsrate, gegebenenfalls unter angepasste Kost (zum Beispiel Tee und Zwieback)
dennoch ist - gerade wenn Unsicherheit besteht - die Vorstellung bei einem Hausarzt (der Hausarzt hat zwangsläufig einen Vertreter) sinnvoll.

Avatar
Beitrag melden
26.07.2011, 15:53 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Antwort. Da es mir noch immer schlecht geht, bin ich zum Vertretungsarzt. Ich habe, wie von Ihnen vermutet, einen Magen-Darm-Infekt. Ein Ultraschall des kompletten Bauchs war unauffällig. Ich habe eine Infusion (konnte keine Flüssigkeit bei mir behalten), MCP und Perenterol bekommen. Weiterhin soll ich mich ausruhen und mich vorerst von anderen fern halten.
Vielen Dank für Ihre Hilfe - ich wusste nicht, dass ein Hausarzt einen Vertreter hat!

Experte-Ohlert
Beitrag melden
29.07.2011, 03:53 Uhr
Antwort von Experte-Ohlert

schön, dass es wieder besser geht.
Doch, ein Hausarzt hat in der Regel ein Vertreter.

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.