Avatar

Diabetes durch Antituberkulotika?

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Diabetes | Expertenfrage

01.07.2019 | 15:47 Uhr

Guten Tag,

vor zwei Wochen habe ich erst mals bemerkt, dass etwas mit meinem Blutzucker nicht in Ordnung sein könnte, da ich, besonders nach kohlenhydratreichen Lebensmitteln, nach zwei bis drei Stunden ein Gefühl von Unterzuckerung spüren konnte, was ich vorher nie hatte. Zusätzlich habe ich, abgesehen von der momentanen Hitze, vermehrt Durst und habe kaum noch Appetit.

Gestern war ich in einer Notfallpraxis, da ich nach ungefähr drei Stunden nach der letzten Mahlzeit eine starke Übelkeit, heftiges Unterzuckerungs- und Schwächegefühl, sowie eine tiefe Müdigkeit verspürte. So, als ob ich gleich kollabieren würde. Ich befürchtete eine Hypoglykämie, doch mein Blutzucker lag bei 148. Für meine bisherigen gemessenen Werte ist das eindeutig zu viel. Diese lagen sonst immer unter 100 nüchtern, nach dem Essen bei höchstens 102.

Ich bin leicht untergewichtig, beruflich viel auf den Beinen und treibe zwei-bis dreimal pro Woche Sport im Fitnessstudio. Dazu achte ich auf eine zuckerarme Ernährung. Fast Food gibt es bei mir nicht und wenn dann selbst gemacht.

Aufgrund einer geschlossenen Tuberkulose musste ich sechs Monate und zwei Wochen Antituberkulotika nehmen. Die Therapie war für meinen Körper sehr belastend, mehrmals musste die Dosis verringert oder die Medikamente ausgetauscht werden, da ich deutliche Nebenwirkungen hatte. Einmal pro Woche wurde mir Blut abgenommen, da war von einer leichten Hyperglykämie keine Rede.Die oben gennanten Symptome traten erstmals in Verbindung mit der Einnahme der Antituberkulotika auf.

Können die Medikamente im Nachhinein meiner Bauchspeicheldrüse geschadet haben? Gibt es dazu Studien zwischen einem Zusammenhang von Antibiotika/Antituberkulotika und Diabetes?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
05.07.2019, 08:25 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Um mögliche Nebenwirkungen zu prüfen, müssen wir die Präparate kennen. Wir würden Ihnen auf jeden Fall raten, sich nochmals bei ihrem behandelnden Arzt vorzustellen. Der Hausarzt kann bereits einen Diabetestest durchführen. Ist ihre Tuberkulose bereits ausgehandelt? Diese kann natürlich auch einmal zu Unwohlsein führen. Zuletzt besteht auch die Möglichkeit, dass ihre Beschwerden keinen Zusammenhang mit ihrer Erkrankung haben und sie zum Beispiel einfach nur einen Infekt hatten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
05.07.2019, 23:52 Uhr
Kommentar

Hallo,

danke für Ihre Rückmeldung. Die Antituberkulotika- Therapie ist seit dem 16. Juni beendet. Ich nahm Isoniazid, Rifampicin, Ethambutol. Die Therapie musste aufgrund von diversen Nebenwirkungen mehrmals umgestellt werden. Nein, einen Infekt hatte und habe ich nicht. Den oralen Glukose-Toleranz-Test hatte ich, dabei kam folgendes heraus:

Nach einer Stunde 199, nach zwei 151. 

Zuhause messe ich seitdem mehrmals am Tag meinen Blutzucker. Bis jetzt sind komischer Weise die Werte, bis auf einen direkt  nach dem Essen 157, alle unter 100. Wie ist das möglich?

Mit freundlichem Gruß

 

  

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
10.07.2019, 18:43 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Wildblume0705,

Leider können wir Ihnen keine Ursache nennen, wie es dazu kam, dass diese Werte vereinzelt nur erhöht sind. Die wahrscheinlich Ursache sind dazu tatsächlich stille Infekte. Dabei handelt es sich einfach um Infekte, die so schwach verlaufen, dass sie einfach nicht wahrgenommen werden.
Bezüglich einer Studie: Es gebe mehrere Studien, die einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Antibiotika und Diabetes gesehen haben. Eine große Studie aus Dänemark zeigte aber, dass diese Zusammenhänge oft nur fälschlich hergestellt werden. Insofern ist das Thema tatsächlich wissenschaftlichen umstritten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
12.07.2019, 21:38 Uhr
Kommentar

Hallo, danke für Ihre Rückantwort. Ja, bis jetzt konnte mir noch kein Arzt sagen, warum einzelne Werte erhöht sind. Ich warte jetzt einfach das Blutergebnis beim Endokrinologen ab. Ein Medikament, das für Hypoglykämien führen kann ist Isoniazid (steht in der Packungsbeilage). Mit freundlichen Gruß.

 

 

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
17.07.2019, 08:59 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Wildblume9795,

Dies ist sicherlich eine gute Idee. Es muss kein zwingender Zusammenhang zwischen ihren Symptomen und der Medikamenteneinnahme bestehen.

Wir wünschen alles Gute - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Diabetes
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.