Avatar

verschleimter Hals- welche Ursache?

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Bronchitis/Husten | Expertenfrage

20.09.2011 | 06:15 Uhr

Hallo Herr Dr. Barczok,

Ich habe immer einen verschleimten Hals, muß mich ständig Räuspern. Das nervt mich und meine Mitmenschen ):

Eine Bronchoskopie vor einiger Zeit zeigte sehr viel zähes sekret in den Bronchien, welches abgesaugt wurde.
Momentan steht ein leichtes Asthma im Raum. Zudem eine chronische Nebenhöhlenentzündung.
Da ja der schleim beim Asthma keine große Rolle spielt, ist meine Frage, ob es auch nur alleine durch die Sinusitis kommen kann, dass mein Hals so zu ist.

Bei der Bronchoskopie wurden damals Proben entnommen die alle unauffällig waren. Auch Röntgenbilder und CT (mit Kontrastmittel) waren unauffällig.

Woran kann es noch liegen?

Mit freundlichen Grüßen

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

34
Bisherige Antworten
Experte-Barczok
Beitrag melden
21.09.2011, 09:19 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

hallo,

Räuspern hat leider die unangenehme Eigenschaft, dass hierdurch die Schleimhaut geschädigt wird, weil sich dabei die Schleimhäute ziemlich rabiat aneinander reiben. Manchmal ist der eigentliche Anlaß schon längst wieder vorbei, die Beschwerden werden aber hierdurch weiter unterhalten und sogar verschlimmert. Wenn gründliche Untersuchungen wie in Ihrem Fall zeigen, dass kein gravierender Befund mehr besteht, wäre es sinnvoll, eine lokal entzündungshemmende Therapie (zB niedrig dosierter Cortisonspray) einzusetzen und ggf. auch die Möglichkeit einer Atemtherapie zu nutzen.

mfg

Dr. Barczok

Avatar
Beitrag melden
22.09.2011, 07:09 Uhr
Antwort

Guten Tag Herr Dr. Barczok,

ich war nun heute beim HNO-Arzt. Ich habe ihm gesagt dass ich gerne etwas gadegen unternehmen wolle und ob es möglich wäre ein cortisonhaltiges Spray zu bekommen.
Er war aber der Meinung dass gerade das Cortison den Hals austrocknet und es würde ausreichen Kochsalzlösung zu inhalieren.

Aber kann man damit alleine schon das Problem beheben?
Es besteht ja auch schon über mehrere Jahre!

MfG

Avatar
Beitrag melden
25.09.2011, 11:38 Uhr
Antwort

Gleich noch eine Frage.

Wäre es für den Hals bzw. die Schleimhaut schonender wenn ich demn Schleim im Hals versuche durch husten nach oben zu befördern, als mich ständig zu räuspern?

MfG

Experte-Barczok
Beitrag melden
25.09.2011, 21:17 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

nun ja, wie das so ist in der Medizin, ich bin anderer Meinung, verfüge aber nicht püber den unmittelbaren Untersuchungsbefund. Im Zweifelsfall sollten Sie sich eine Zweitmeinung einholen, wenn Sie den Eindruck haben sollten, dass Ihr Problem nicht ausreichend ernst genommen wird.

mfg

Dr. Barczok

Experte-Barczok
Beitrag melden
25.09.2011, 22:09 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

ja, da haben Sie völlig recht. Man sollte erst versuchen, etwas Schleim anzusammeln und dann zu husten und nicht dauernd Räuspern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Barczok

Avatar
Beitrag melden
26.09.2011, 05:58 Uhr
Antwort

Nun ja, über einen unmittelbaren Untersuchungsbefund verfügt auch mein Arzt nicht, da er sich nichtmal die Mühe gemacht hat sich meinen Hals anzusehen.
Ich soll nächste Woche aber noch einmal hin. Dann werde ich ihn noch einmal darauf ansprechen und ggf. eine zweite Meinung einholen.

Vielen Dank!

Experte-Barczok
Beitrag melden
27.09.2011, 08:10 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

hallo,

ja, so sollten Sie vorgehen

mfg

Dr. Barczok

Avatar
Beitrag melden
03.10.2011, 03:43 Uhr
Antwort

Guten Tag Herr Dr. Barczok,

Sie schrieben vor kurzem dass ein niedrig dosiertes Kortisonspray wegen des ständigen Räuspern helfen könnte.
Nun habe ich eben in einem anderen Forum, in dem auch Sie Ratschläge geben, gelesen dass ein Kortisonspray zur Behandlung von Asthma solche Beschwerden (belegte Stimme, Frosch im Hals -Gefühl) auslösen können.

Genau das sagte ja auch mein HNO-Arzt.
Wie ist denn das nun zu unterscheiden?

Ich bin jetzt ein wenig irritiert.
Denn einmal schreiben Sie man solle ein kortisonhaltiges Spray gegen das Räuspern nehmen und ein anderes Mal, dass eben durch ein solches die Beschwerden ausgelöst werden.
Gibt es dann ein Kortisonspray extra für den Hals? Oder wie muß ich mir das nun vorstellen?

LG

Experte-Barczok
Beitrag melden
06.10.2011, 08:04 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

inhalative Cortisonsprays haben eine schleimhautheilende Wirkung, dh bestehende Verletzungen oder Reizungen der Schleimhaut lassen sich damit effektiv behandeln. Richtig ist, dass es zu einem Hefepilz-Befall der Schleimhaut im Mund kommen kann, wenn man eine schlechte Inhalationstechnik einsetzt bzw. den Mund nicht anschließend ausspült. Das eine schließt aber das andere nicht aus.

mfg

Dr. Barczok

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.