Avatar

Bronchitis

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Bronchitis/Husten | Expertenfrage

05.10.2019 | 13:35 Uhr

Guten Tag

Ich habe seid 14 Tagen Bronchitis
Der Husten löst sich. Schnupfen ist schon vorbei.Blutwerte waren in Ordnung also ohne Antibiotikum. Nun mein Problem. Hin und wieder wenn ich Huste bekomm ich keine Luft mehr. Weder einatmen noch ausatmen. Ich klopfe dann auf den Brudtkorb und dann geht es zum Glück wieder. Es macht mir panische Angst plötzlich keine Luft mehr zu bekommen. Es fühlt sich an als hängt beim Husten ein schleimklumpen in der Luftröhre. Keine Ahnung. Was kann das sein? Hab Angst. Ich nehme derzeit Prospan, Angocin und fang gerade mit Soledum Forte an. Was kann das sein? Lunge ist wohl frei. Hatte am Donnerstag ein Autounfall und der Arzt hörte sich den Brustkorb erst an und sagte alles frei auch von der Bronchitis sei kaum was zu hören 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Barczok
Beitrag melden
05.10.2019, 20:37 Uhr
Antwort von Experte-Barczok
Hallo,
 
Dass sie bei einem starken Hustenanfall momentan kaum noch Luft bekommen, ist leider bei einer Bronchitis nicht selten, manchmal kommt es auch zu Schwindel, selten sogar kann es passieren, dass man kurz ohnmächtig wird. Die Bronchien sind dünne Muskelschläuche, die bei starkem Husten kollabieren und momentan entsprechende Beschwerden auslösen können. Was sehr gut dagegen hilft, ist "zärtliches Husten" oder Husten mit Lippenbremse. Am besten machen Sie eine Faust und husten in die nur leicht geöffnete Faust so hinein, dass sich dabei die Backen ein bisschen aufblasen. Dadurch bleibt etwas Luft in den Bronchien zurück, sie können beim Husten nicht vollständig kollabieren und das Problem ist gelöst.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Barczok
Avatar
Beitrag melden
05.10.2019, 20:59 Uhr
Antwort

Lieben dank 

Avatar
Beitrag melden
06.10.2019, 12:01 Uhr
Antwort

Kann ich mit Salbutamol inhalieren?

Hab ein elektrischen Vernebler daheim und Kochsalzlösung. Mein Sohn hat dies als Dauerhafte Medikamente ( behinderung, Trachea)

Mit wieviel tropfen?

Experte-Barczok
Beitrag melden
06.10.2019, 17:19 Uhr
Antwort von Experte-Barczok
Hallo,
das können Sie gerne machen. Achten Sie aber bitte darauf, dass die Salzlösung körperwarm ist und nehme sie nicht zu viel Salbutamol dazu, maximal 2 Tropfen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Barczok
Avatar
Beitrag melden
08.10.2019, 20:37 Uhr
Antwort

Guten Abend 

Ich muss sie leider nochmal befragen. Ich war heute beim Arzt weil ich mittlerweile auch aus der Puste komm beim spazieren. Bekomm schwer Luft. Der Arzt hat mich nochmal abgehört und machte eine große Blutabnahme. Unter anderem will er Herzwerte haben. Warum macht man das? Hab Angst und er sagte nix dazu. Werte wir CRP usw ist klar aber warum Herzwerte? Er machte auch ein EKG und ein Lungenfunktionstest. Am Freitag ist die Auswertung. Er gab mir jetzt ein Antibiotikum mit  - Azithromycin für 3 Tage. Ein Spray Novopulmon was ich 2x täglich nehmen soll und ein Spray Salbutamol 3x tägl. 
ist ganz schön viel .... leider.

ich habe Angst das ich schwer krank bin... hab 2 Kinder davon ist eins schwer behindert und ich möchte noch lange für sie da sein. Der Arzt tippt auf Allergie. Ich habe doll Heuschnupfen und nahm bisher nur Tabletten Cetirizin und es wurde dieses Jahr irgendwie immer schlimmer. 
Meine Frage: kann das alles wirklich durch meine Allergie entstehen? Die Bronchitis und die Luft Not??? Warum das Herz? Ich hoffe die Lunge ist ok aber ich denke da wartet er die Blutwerte ab. Vor 14 Tagen war der CRP genau wie er sein sollte.... die Allergie werte waren auffällig. Danke fürs Zu hören 

Avatar
Beitrag melden
08.10.2019, 20:39 Uhr
Antwort

Etwas Bauchweh hab ich auch ... ich denke es ist das AB. Nehme jetzt zusätzlich was für den Darm Aufbau 

Experte-Barczok
Beitrag melden
08.10.2019, 23:48 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

 

Nun, was soll ich dazu sagen. Ich weiß nicht, was ihr Hausarzt denkt oder vermutet, er hat Ihnen jetzt ein Antibiotikum gegeben offensichtlich unter der Annahme, dass ein Atemwegsinfekt vorliegen könne. Er hat ein EKG und einen Lungenfunktionstests macht, was dabei herausgekommen ist, müssen Sie ihn fragen, ich kann darüber nicht gut spekulieren. Es spricht nichts dagegen, jetzt die nächsten Tage das Antibiotikum zu nehmen und auch die milde inhalative Therapie durchzuführen und zu beobachten, ob diese Therapie ihre Beschwerden reduziert, was dafür sprechen würde, dass eben in der Tat verengte Bronchien zu den von ihnen beobachteten Symptomen geführt haben. Ich empfehle Ihnen also, jetzt bis Freitag die Medikamente so einzusetzen wie verordnet und am Freitag dann ihrem Arzt mitzuteilen, wie es Ihnen geht, ob die Medikamente geholfen haben und von ihm ausführlich erklärt zu bekommen, was nun aus seiner Sicht die Probleme auslöst und wie es weitergehen soll.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Barczok

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.