Avatar

Atemprobleme

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Bronchitis/Husten | Expertenfrage

08.02.2021 | 20:48 Uhr

Hallo, 

ich hoffe, dass Sie mir meine Fragen beantworten können. 

Ich hatte immer schon etwas Probleme bei Belastung mit dem Durchatmen, aber mittlerweile ist das auch im Ruhezustand und vereinzelt in der Nacht.

Ich habe dabei das Gefühl gähnen zu müssen, aber ich kann erst nach drei, vier, fünf oder sechs Anläufen erst so richtig durchatmen. Danach ist es für ein paar Minuten gut, aber dann geht es wieder von vorne los. Dabei ist das Gefühl da, nicht genügend Luft zu bekommen, ja regelrecht zu ersticken. Wenn es ganz schlimm wird, ist das Gefühl da, dass nichts mehr rein, aber auch nichts mehr raus geht. Ich habe das Gefühl, voll mit Sauerstoff zu sein, aber trotzdem keine Luft zu haben und ein normales Denken oder Reden oder Reagieren ist mir da nicht mehr möglich. Wenn dieser Anfall vorbei ist, bekomme ich einen Hustenanfall, Herzstolpern und beklemmendes Gefühl in der Brust. Selbst da kann ich nicht reden, zittere und ist mir vom Magen her schlecht. 

Trotzdem habe ich eine Sauerstoffsättigung von 99% und ein unauffälliges Lungenröntgen und EKG. Lediglich die Bronchien deuten darauf hin, dass ich asthmaanfällig bin und sie bei Belastung zu machen.

Ich habe jetzt den dritten Asthmaspray in Verwendung, weil ich auf zwei mit mehreren Nebenwirkungen reagiert habe und mit dem Jetzigen erkenne ich trotzdem keine Verbesserung. Im Gegenteil ist es jetzt wieder schlechter geworden.

Zum Einen meine Frage was das sein kann und zum Anderen könnte das auch mit einem unentdeckten starken Schimmelbefall im Schlafzimmer (hinter dem Kasten) zu tun haben, den wir letzten Sommer professionell beheben haben lassen?

Ich merke auch, dass die Probleme vermehrt durch das Tragen der Masken kommen. 

Zur Zeit bin ich schon etwas ratlos und aus meinem Lungenfacharzt bekomme ich keine vernünftigen Erklärungen, sondern immer nur schnell ein weiteres Rezept. Ich möchte aber die Ursache wissen, damit ich es verstehe und etwas dagegen tun kann. Für mich auffällig ist einfach dieses blöde Gähnen und ich kann nichts ähnliches im Internet finden.

Vielleicht können Sie mir damit helfen. Hoffentlich. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
15.02.2021, 09:54 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

das ist tatsächlich ein Symptom, das immer wieder von Patienten beschrieben wird. Und ähnlich wie bei Ihnen lässt sich kein somatisches Korrelat finden, das die Symptomatik irgendwie erklärt. Deswegen wird es teilweise auf die Psyche geschoben. Zu einem möglichen Mechanismus wollen wir weiter unten kommen.
Interessant ist, dass bei Ihnen offensichtlich ein Asthma festgestellt werden konnte. Möglicherweise ist es allergisch. Das würde dann zu dem unentdeckten Schimmel passen, möglicherweise ist mehr da, als beseitigt wurde. Das erklärt aber nicht, warum es auch bei der Maske auftritt. Trotzdem, der Schimmel ist eine gute Erklärung und wenn Sie es irgendwie möglich machen könnten, ein paar Nächte außer Haus zu wohnen und zu schlafen, könnten Sie diese Hypothese bestätigen oder verwerfen. Deswegen empfehlen wir natürlich, das auszuprobieren. 
Asthma wird häufig anhand einer Spirometrie überprüft. Damit kann festgestellt werden, ob die Luft vor allem beim Ausatmen durch einen hohen Widerstand ausgebremst wird. Der Widerstand wird durch das Anschwellen der Luftgefäße nach Innen verursacht. Damit ist es gut sichtbar. Beim Einatmen besteht kein Problem. Daraus folgt auch, was die Beschwerden beim Asthma sind: nicht der mangelnde Sauerstoff, einatmen funktioniert ja gut. Viel eher das erhöhte CO2 im Blut, da das Ausatmen so schwierig ist.
Hier besteht die Verbindung mit der Maske. Beim Atmen mit der Maske kann es ebenfalls dazu kommen, dass Sie CO2 wieder rückatmen. Die Menge ist aber nicht gesundheitsgefährdend! Trotzdem kann es Sie psychisch triggern, sodass Sie in diese Spirale gelangen. Das Einatmen macht es dann vielleicht eher noch schlimmer.
Zusätzlich könnte auch einfach eine Schwellung in der Lunge den Inhalt des Brustkorbes unter Druck setzen, das die Organe durch den Brustkorb ja wie in einer Kiste eingesperrt sind. Druck kann sich hier nirgends hin ausbreiten. Das Gähnen könnte dann das Signal sein, dass Sie den Brustkorb weiter aufspannen müssen.
Was dazu noch helfen kann, ist viel zu trinken. Es ist ein bisschen kompliziert, letztlich kann dadurch aber der Körper ein paar Bestandteile es Blutes leichter regulieren, um den Beschwerden entgegenzuwirken. Probieren Sie das ruhig einmal aus (fall keine bekannte Nierenschwäche vorliegt).

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit etwas weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
21.02.2021, 09:18 Uhr
Kommentar

Danke liebes Gesundheitsteam für diese ausführliche Antwort.

Ich habe jetzt lange über Ihre Worte nachgedacht und es hört sich plausibel an.

Danke!

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
21.02.2021, 11:33 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Sehr gerne, Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.