Avatar

Wärmeallergie

Kategorie: Allergien » Expertenrat Allergie | Expertenfrage

25.01.2002 | 04:01 Uhr

Seit einigen Wochen leide ich an einer Unverträglichkeit gegenüber Wärem. Jetzt hat mein Arzt bei mir eine sog. Wärmeallergie festgestellt. Als Medikament hat er mir %27Loraderm%27 verschrieben. Allerdings will sich einfach keine Besserung einstellen. Sobald ich mit Wärme in Berührung komme, sei es durch warmes Wasse oder warme Luft, wird die Haut an den betreffenden Stellen knallrot, schwillt an und fängt an stark zu jucken. Nach einer Weile setzen dann auch meist noch Kreislaufbeschwerden ein. Die Allergie kam für mich sehr plötzlich und momentan leide ich schon ziemlich stark darunter, da mir einfach sehr viel Lebensqualität verloren geht. Weder in die Sauna noch in warme Gebiete kann ich mich begeben. Auch habe ich schon schlimme -Befürchtungen, was den Sommer anbetrifft. Selbst alltägliche Dinge, wie z. B. das Abwaschen bereiten mir enorme Probleme. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn SIe mir nähere Informationen über diese Allergie (bzgl. Medikamenten, Therapien, Heilungsmöglichkeiten, Literatur etc.) geben könnten, da ich bisher nichts gefunden habe. Vielen Dank schon mal im Voraus. Lieben Gruss, Lucy

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
30.01.2002, 07:01 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die Anfrage. Die Wärmeurtikaria ist eine seltene Form der Nesselsucht. Nicht selten bestehen zudem weitere Allergien bzw. Erkrankungen wie Neurodermitis oder Asthma bronchiale. In jedem Fall lohnt sich eine ausführliche allergologische Diagnostik um weitere Ursachen der Beschwerden heraus zu finden. Wichtigstes therapeutisches Ziel ist die Meidung der Allergene, d. h. die Meidung von Wärme, aber auch anderen Noxen/Stoffen. Medikamentös sind Antihistaminika und Chloroquin hilfreich. Hautsalben können ergänzend zur Kühlung und Juckreizstillung eingesetzt werden. In manchen Fällen hilft auch eine Desensibilisierung durch eine kontrolliert gesteigerte Exposition. Wenden Sie sich an Ihren Allergologen zwecks weiterer Diagnostik und Therapie. MfG Dr. Tanja Rupp vom Lifeline Expertenteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.