Kombinationssymptomatik?

Kategorie: Allergien » Expertenrat Allergie | Expertenfrage

17.05.2019 | 09:10 Uhr

Hallo liebe Experten,

mein ganzes Leben und vor allem in meiner Kindheit litt ich unter Allergien. Im Kindesalter war dies oft mit Asthma verbunden, welches sich aber glücklicherweise "verwuchs".

Ich pendle am Wochnende meist zu meinen Eltern, welche eine Katze haben. Da ich eine Katzenhaarallergie habe, ist dies suboptimal. Allerdings hatte ich immer nur dann Probleme, wenn ich die Katze streichelte. Dann beschränkte sich die Symptomatik allerdings auf Niesen. 

Neuerdings bekomme ich vor allem nachts auch Asthmaprobleme. Auch wenn ich die Katze nicht berühre. Könnte dies daran liegen, dass gerade auch viele Pollen unterwegs sind und die Kombination aus beidem einfach zu viel ist?

Und haben Sie Ideen, wie ich entgegenwirken könnte? Ich habe ein Asthma Spray, allerdings würde ich es auch gerne mit natürlicheren Mitteln versuchen.

Vielen Dank!

LG Manuela

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Barczok
Beitrag melden
20.05.2019, 20:40 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

 

wie es scheint, sind sie Allergikerin und das werden Sie auch ihr Leben lang bleiben. Allergien können dabei mal stärker mal weniger stark Probleme machen, auch der Auslöser für entsprechende Beschwerden kann wechseln, das grundsätzliche Problem bleibt aber bestehen. Es kann gut sein, dass ihre Vermutung stimmt und die Pollen ein zusätzliches Problem darstellen, es kann aber auch sein, dass die bekannte Katzenallergie sich verstärkt hat und jetzt mehr Beschwerden in Richtung Asthma macht. Dass vorwiegend nachts Probleme auftreten, ist nicht verwunderlich, da nachts die Bronchien besonders eng sind und asthmatische Beschwerden daher unabhängig davon, wann Kontakte stattfinden nachts besondere Schwierigkeiten machen können. An dieser Stelle ist nun wichtig, dass sie gut und kompetent behandelt werden, da bei unzureichender Behandlung definitiv die Gefahr eines Asthmas droht. Ich würde Ihnen daher empfehlen wollen, einen Allergiespezialisten, möglichst einen Lungenarzt aufzusuchen und ein Behandlungskonzept auszuarbeiten. Mal ab und zu einen Spray zu nehmen, hilft in der Regel gegen ein zunehmendes allergisches Problem nicht. Auch pflanzliche Mittel bringen hier wenig, schließlich ist es das Wesen der Allergie, sich gegen Natur zu richten, sozusagen natürliche Stoffe mit feindlichen Angriffen zu verwechseln. Erfreulicherweise haben wir aber ein breites Sortiment an hervorragend wirkenden und verträglichen Medikamenten, um allergische Atemwegserkrankungen zu behandeln.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Barczok

Beitrag melden
21.05.2019, 08:35 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für die schnell und kompetente Antwort, Dr. Barczok!

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.