Avatar

Depo-Clinovir

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

07.08.2007 | 02:54 Uhr

Ich bin jetzt 48 Jahre alt, Periode regelmäßig, pünktlich und von schwacher bis normaler Blutungsintensität und -dauer. Bisher seit ca. 2 Jahren Einnahme von Clinofem 10 mg vom 15. bis 25. Zyklustag. Darunter trotzdem noch starke Menstruationsschmerzen, Migräne, Spannungskopfschmerzen, Gereiztheit, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und Blähbauch.
Mein beh. Gynäkologe rät mir nun zu Depo-Clinovir bis zum 50. Lebensjahr. Wie ist Ihre Meinung und Erfahrung hierzu?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

3
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
07.08.2007, 06:00 Uhr
Antwort

Hallo Ingrid,
die DEPO-CLINOVIR ist nichts anderes als die 3-Monats-Spritze.
*Diese Methode sollte nur (Beipackzettel) angewendet werden bei Frauen, die andere Methoden der Kontrazeption nicht vertragen oder orale Kontrazeptiva nicht einnehmen können.*
Sie hat ein ausgesprochen hohes Nebenwirkungsspektrum (vor allem stärkere Gewichtszunahme, Akne, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Depressionen) und kann bis zu 36 Monaten (nach nur einer einzigen Injektion) nachwirken. Der einzige Vorteil: nach ein paar Monaten bleibt die Regel aus.
Muss ich jetzt noch sagen, was ich von dieser Methode halte?
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
10.08.2007, 08:02 Uhr
Antwort

Hallo TomDoc,

zunächst recht herzlichen Dank für Ihre Antwort, die ich eigentlich schon so ?befürchtet? hatte. Dies ist mein 2. Versuch einer Re-Antwort. Der erste Versuch ist laut Redaktion im Nirwana gelandet. Also fasse ich nochmals zusammen:
Dass es sich bei Depo-Clinovir um die 3Monats-Spritze zur Verhütung handelt, weiß ich. Allerdings kommt es bei mir nicht mehr darauf an. 1. bin ich bereits 48 Jahre alt, 2. habe ich mich vor ca. 3 Jahren sterilisieren lassen und 3. ist mein Mann nach einer radikalen Prostatovesikulektomie wegen Prostata-Ca. impotent.
Ich nehme, wie bereits erwähnt, wegen der initial genannten Beschwerden seit ca. 2 ? 2 ½ Jahren das Präparat Clinofem ein. Jeweils vom 15. bis 25. Zyklustag eine Tablette. Begonnen habe ich mit 2,5 mg/ pro die, bei ausbleibendem Erfolg Steigerung auf 10 mg/ pro die.
Da es sich bei Clinofem und Depo-Clinovir um exakt den gleichen Wirkstoff handelt, führe ich also schon seit geraumer Zeit pro Zyklus 110 mg zu. Bei der 3Monats-Spritze handelt es sich ?nur? um 150 mg, verteilt auf 3 Monate!
Mein beh. Gyn. sagte mir, dass zu Beginn der Wechseljahre zunächst das Gelbkörperhormon abnimmt, deshalb die Verordnung von Clinofem. Da aber immer noch die ausgeprägten Beschwerden bestehen, riet er mir zur Depo-Clinovir. Er hätte damit gute Erfahrungen gemacht. Er möchte erreichen, dass bei mir die Periode ausbleibt und damit auch alle damit verbundenen Beschwerden.
Nun habe ich mich im Vorfeld via Rote Liste über das Präparat informiert und komme zu dem Ergebnis, dass ich mit dieser Spritze den Teufel mit dem Belzebub austreibe. Daraufhin habe ich nochmals Rücksprache mit meinen Gyn. gehalten, doch dieser sagt, ich könne das halt nur ausprobieren. Jede Frau würde anders reagieren und mit den Hormonen sei es mitunter eben schwierig und ein reines Ausprobieren.
Nun habe ich vor ca. 1 Woche Soja-Isoflavon Kapseln beim Aldi gesehen und nehme diese auch seitdem. Erstens ist darunter meine Rosacea im Gesicht mehr als deutlich besser geworden, zweitens habe ich seit nicht mehr erinnerlicher Zeit das erste Mal wieder eine total schmerzfreie Menstruation und mein Gemüt ist auch deutlich fröhlicher ( mein Mann hat das bestätigt ). Ich habe mich dazu entschieden, diese Spritze zunächst im Kühlschrank zu belassen um den Soja-Kapseln eine Chance zu geben. Ich hoffe, dass meine aktuellen Erfahrungen damit nicht nur eine Eintagsfliege bleiben.

Avatar
Beitrag melden
10.08.2007, 10:29 Uhr
Antwort

Hallo Ingrid,
wenn eine Spritze *drin* ist, dann ist sie *drin*. Und zwar möglicherweise in ihrer Wirkung für bis zu 36 Monate. Eine Tablette können Sie jeden Tag und jederzeit absetzen.
Das ist der erste Punkt gegen die 3-M-Spritze.
Sie nehmen schon Medroxy-PP ein und haben schon Nebenwirkungen dieser Substanz am eigenen Leibe erlebt: siehe Haut.
Jede Dauer-Gestagen-Therapie (hier wäre jetzt die 3-M-Spritze gemeint) unterdrückt im Gegensatz zu nur zeitweiliger, zyklischer Gestagen-Therapie den Eisprung. Ob das nun gewünscht und nötig oder nicht ist - auf jeden Fall sinken unter dieser 3-M-Spritzen-Dauerbehandlung die Östrogenwerte deutlich ab, was für ihre Haut eine Katastrophe bedeuten würde.
Ihr Bild mit *den Teufel mit Belzebub austreiben* stimmt vollkommen!
Mit SOYA-Isoflavonen geben sie Ihrem Körper einen *Östrogeneffekt* zurück, der sich nicht an der Gebärmutterschleimhaut bemerkbar machen wird (denn an den Alpha-Rezeptoren der Schleimhaut greift Soya garnicht an).
Ich finde also Ihre Selbsttherapie sehr gut!
Mit freundlichen Grüßen
ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
13.08.2007, 02:05 Uhr
Antwort

Hallo, lieber TomDoc,

habe Ihre Antwort mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Eben Ihr erster Satz war mir schon vorher sehr bewußt. Drum habe ich mich im Vorfeld auch bemüht zu lesen, zu recherchieren und Fragen zu stellen.
Allerdings sind neue Fragen hinzugekommen. Meine Idee ist es wie bisher vom 15.-25. Zyklustag das Clinofem zu schlucken und zusätzlich durchgehend mein Soja-Präparat zu nehmen. Jetzt kommen Zweifel auf. Ist meine Idee richtig? Soll ich die Soja-Kapseln evtl. auch nicht durchgehend nehmen, vozugsweise in der 2. Zyklushälfte nicht? Oder soll ich das Clinofem mal weglassen, dafür nur meine Soja-Kapseln durchgehend nehmen und schauen was passiert? Oder soll ich vielleicht ein anderes Gelbkörperhormon ausprobieren. Das Medroxy-PP ist ja wohl nicht mehr so ganz in? Fragen über Fragen. Was raten Sie mir?

Im übrigen muss ich hier auch mal ein dickes Lob aussprechen. Dass Sie in Ihrer Freizeit, nämlich dem wohlverdienten Ruhestand, noch so eifrig der anderen Hälte der Menschheit so liebevoll mit Rat und Menschlichkeit beistehen, finde ich eigentlich schon preisverdächtig. Hut ab,vor Ihnen. Hoffentlich bleiben Sie uns noch lange erhalten. In der Praxis fehlt heutzutage ja leider die nötige Zeit um so vieles abzuklären. Hier kann man mal alles loswerden, was einen bewegt und interessiert. Fragen haben bisher selten dümmer gemacht.
Bin schon gespannt auf Ihre Antwort.

Alles Liebe und gute Gesundheit wünscht Ihnen

Ingrid

Avatar
Beitrag melden
13.08.2007, 09:01 Uhr
Antwort

Hallo Ingrid,
Sie haben doch vom Medroxyprogesteron bereits Probleme - es gibt zumindest als Alternative dazu das natürliche Progesteron=UTROGEST oder auch die Progesteroncreme (über die Sie sich vorzüglich im *Treffpunkt* informieren können, wo sehr viele Anwenderinnen ihre Erfahrungen über PG-Creme austauschen).
Auch den Versuch, das Gelbkörperhormon vorübergehend komplett auszulassen, würde ich unterstützen. Aber die SOYA-Kapseln bitte nicht absetzen, sondern weiter durchnehmen.

Danke für die letzten Zeilen, die ich nicht einfach übergehen möchte.
Ich habe mein ganzes Leben lang den *sprechenden Teil* meiner Praxis besonders ernst genommen. Meinem Bankkonto hat das nie etwas genutzt, meinen Patienten sicher. Solange ärztliche Beratung nicht vom Gesetzgeber für bezahlenswert erachtet wird, solange wird der Arzt, der den menschlichsten Teil des Arztseins - die Zuwendung und das gespräch - ernst nimmt, dasselbe erleben, als wenn er sich unter seinem Kittel in seine Hose pinkelt: keiner sieht es, aber er hat ein warmes Gefühl.
Mein gesundheitsbedingter vorzeitiger Ruhestand gibt mir vor allem dank Lifeline die Möglichkeit, beratende und erklärende Medizin weiter zu machen. darüber bin ich sehr glücklich.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
14.08.2007, 08:04 Uhr
Antwort

Danke, TomDoc,

Sie machen mir Mut. Schön zu wissen, dass man nicht alleine da steht mit all den Fragen. Ich hätte dies auch gerne mit meiner inzwischen berenteten früheren Chefin besprochen. Diese war zwar nur Internistin, hatte aber einen Gynäkologen als Vater und war eben auch Frau! Wir waren und sind ein Herz und eine Seele, aber nach ihrem schweren Schlaganfall im letzten Jahr ist die verbale Kommunikation nicht mehr möglich. Das ist unendlich schade und traurig.
Ich werde zunächst das Clinofem in der Schachtel belassen und meine Soja-Therapie betreiben. Solche Versuche sind mir lieber als diese Spritze. Mal sehen was passiert. Ich werde berichten.

Bis dahin alles Liebe und Gute

von Ingrid

Avatar
Beitrag melden
14.08.2007, 09:29 Uhr
Antwort

Hallo Ingrid,
das ist meines Erachtens die richtige Entscheidung.
bedenken Sie immer, dass sie eine Spritze nicht rückgängig machen können. Also - äußerste Zurückhaltung damit.
Ganz besonders mit der 3-M-Spritze!
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
17.08.2007, 01:06 Uhr
Antwort

Hallo, lieber TomDoc,

habe in der Zwischenzeit viel im Expertenrat und auf anderen diversen Seiten zum Thema gelesen. Ist sehr spannend und lehrreich. Wie schon gesagt, Clinofem bleibt erstmal in der Schublade und Soja bekommt eine Chance. Erst mal 2-3 vielleicht auch 4 oder mehr Zyklen abwarten. Ich möchte meinen Körper nicht total verrückt machen, dann weiß er nachher gar nicht mehr was los ist.
Da ich aber ein vorausdenkender Mensch bin muss ich nochmal eine Frage loswerden. Ich denke schon, dass ich einen Gelbkörperhormon-Mangel habe. Was sollte ich eventuell dann nach meiner Soja-Erprobungsphase tun? Diese natürliche Progesteron-Creme nach Dr. Lee erscheint mir interessant. Ist aber wohl etwas schwieriger zu besorgen!?
Habe aber auch auf der Seite der Kräuterfrau gelesen: Frauenmanteltinktur in der Apo besorgen und im entsprechenden Verhältnis mit Bodylotion mischen. Das wäre doch auch was?
Meinen Sie beide Methoden sind gleichwertig? Oder welche wäre die bessere?
Danke schon mal für Ihre Antwort und ein schönes Wochenende von Ingrid

Avatar
Beitrag melden
20.08.2007, 06:21 Uhr
Antwort

Hallo Ingrid,
was Frauenmanteltinktur bei einer Gelbkörperhormonschwäche zu suchen hat, entzieht sich meinen Kenntnissen.
Ich kenne Frauenmantel bei der Behandlung von entzündlichen Schleimhautveränderungen.
Die natürliche Progesteron-creme des Dr.Lee (Gott sei seiner Seele gnädig) ist in Deutschland nicht zur Therapie zugelassen. Jeder Apotheker könnte aber 1-2 oder 3%ige PG-Creme auf Privat-Rezept eines Frauenarztes zusammenmischen (ob eine Kassentherapie-Möglichkeit besteht nach der neuen Gesetzgebung, weiß ich nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.