Avatar

Deutlich erhöhten Chromogranin A -Wert mit Flush-Symptpm ignorieren?

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Neuroendokrine Tumore | Expertenfrage

13.08.2008 | 03:21 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren!

Anlässlich eines Dermatologie-Krankenhausaufenthaltes im Februar diesen Jahres wegen Quincke-Ödemen wurden keine Ursachen gefunden, aber ein Chromogranin -Wert von 1834ng/ml festgestellt, der zusammen mit der Flush-Symptomatik zum Verdacht auf ein Karzinoid führte. Rö-Thorax: Unauffällig, ebenso Bauchsonographie, CT Tho / abd.: Pulmonale Rundherde rechts hilusnah und beidseits peripher von unklarer Dignität. Etwas verdickt imponierende Wand oberes Jeunum.
Eine Bronchoskopie konnte diese Rundherde nicht verifizieren.
Nach einem Vierteljahr: Chromogranin A 1560 ng/ml, PET: Kleine fokale Mehrspeicherung rechts hilär, am ehesten unspezifisch / entzündlich.
Über dieses Ergebnis war ich sehr erleichtert.
Andererseits: Soll ich den deutlich erhöhten Chromogranin-Wert zusammen mit dem Flush-Symptom ignorieren?
Ich bin 63 Jahre alt. Eine Darmspiegelung vor einem Jahr wegen einer geringen Menge okkulten Blutes ergab nichts.
Für einen Rat wäre ich Ihnen sehr dankbar, da ich doch immer wieder etwas verunsichert bin.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
05.09.2008, 06:06 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Patientin,

es sollte ergänzend zum Chromogranin die 5-Hydroxy-Indolessigsäure im angesäuerten 24 Stunden-Urin bestimmt werden.
Sollte diese auch hoch sein, ist der weitere Verdacht auf einen neuroendokrinen Tumor gegebenm, ebenso bei anhaltend hohem Chromogranin A, ohne dass es einen anderen gängigeren Grund dafür gibt. In diesen Fällen sollte auch eine ergänzende Bildgebung der Leber (Sono, ggf. Kontrastmittelsono, oder MRT) erfolgen. Außerdem empfehle ich eine Sono der Schilddrüse, ggf. Bestimmung von Calcitonin (auf Eis). Die Rundherde sollten im Verlauf mit CT kontrolliert werden.
Seit wann bestehen die Flush-Anfälle und seit wann möglicherweise Wechseljahrsbeschwerden? Hatten Sie je Durchfälle unklarer Herkunft? Handelte es sich bei dem PET um ein Ga-DOTATOC-PET-CT?

Mit freundlichen Grüßen
M. Pavel

Avatar
Beitrag melden
23.09.2008, 04:32 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Frau Doktor Pavel,

herzlichen Dank für Ihre Antwort, die ich nach meinem Urlaub vorfand.
Wie von Ihnen angeregt, werde ich o.g. 24 Stunden-Urin bestimmen lassen. Worauf muss ich zuvor achten, um das Ergebnis nicht zu verfälschen? Welche folgender Medikamente darf ich zuvor, wieviele Tage zuvor, nicht einnehmen: Isoptin RR, Nexium mups 40 mg, Euthyrox 75µg, Rökan plus, Dona, Sapec, Magnesium?

Wechseljahresbeschwerden / Hitzewallungen bestanden seit den frühen 90iger Jahren. Im vergangenen Herbst sagte mir ein Gynäko-loge bei einer Reha nach einer größeren Senkungsoperation, dass mein Schwitzen und die Flush-Anfälle (vor allem nach dem Essen), die auch trotz Fröstelns auftreten können, kaum noch Wechseljah-resbeschwerden zuzuordnen seien, eine andere Ursache haben müssten.

Gegen Durchfallerkrankungen war ich bisher wohl auf Grund häufi-ger Kontakte mit erkrankten Kindern ziemlich immun. Vergangenen Herbst bekam ich allerdings einen sehr starken Durchfall (ohne Erbrechen) über ca eine Woche, bei dem auch Immodium nicht half, der aber eventuell auf Ansteckung zurückzuführen war. Im Dezem-ber hatte ich dann nochmals einen starken Durchfall, im Anschluss ungewöhnlich starkes Erbrechen.

Bei der PET / CT - Untersuchung im Juli diesen Jahres handelte es sich um eine Untersuchung mit (Ga-68)-DOTATOC.

Welche anderen bekannten Gründe gibt für ein anhaltend hohes Chromogranin A, außer einem neuroendokrinen Tumor?

Ich weiß nicht, ob mein Ergänzungsschreiben vom 22.08.08 unter Christine zur vorliegenden Fragestellung wichtig wäre.

Mit freundlichen Grüßen
Christine

Avatar
Beitrag melden
23.09.2008, 07:47 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Patientin,

an den bereits gemachten früheren Empfehlungen halte ich fest (s. dort). Neben zahlreichen Medikamenten gibt es auch zahlreiche Nahrungsmittel, die sie meiden sollten. Wenn Sie diese Liste nicht über Ihren betreuenden Arzt, der die 5-HIES in Auftrag gibt erhlaten können, könnten Sie auch bei den Selbsthilfegruppen (Netzwerk NET Erlangen oder Bundesorganisation Selbsthilfe NeuroEndokrine Tumoren e.V. (BS-NET) nachfragen. Ihr Herz- und Schilddrüsenmedikament sollten Sie einnehmen, alles andere ggf. pausieren, nach Absprache mit Ihrem Arzt.
Eine Chromogranin A Erhöhung kann durch Nexium oder ähnlich Medikamente bedingt sein, durch Rückzug der Magenschleimhaut. eingeschränkte Nierenfunktion, Bluthochdruck, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, andere endokrien Tumoren, um nur einige zu nennen.
Aufgrund der Höhe des von Ihnen übermittelten Wertes ist eine weitere Abklärunge erforderlich. Eine Bestimmung etwa 7-10 Tage nach Absetzen von Nexium ist ratsam, sofern Sie darauf verzichten können.

Mit freundlichen Grüßen
M. Pavel

Avatar
Beitrag melden
24.09.2008, 11:40 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Frau Doktor Pavel,

für all Ihre Mühe, Ihre Ratschläge und Hinweise bin ich Ihnen sehr dankbar. Ich werde nun Ihren Empfehlungen entsprechend vorgehen und mich zunächst mit meinem Hausarzt in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Christine

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat