Avatar

Zahnarztbesuch und Ansteckung

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Coronavirus-Infektionen | Expertenfrage

11.05.2020 | 08:28 Uhr

Sehr geehrter Dr. Leidel, 

am Donnerstag steht ein Zahnarztbesuch an und ich weiß noch nicht, ob ich wirklich hingehen will. Es handelt sich um einen Zahn der kariös ist und aktuell die Füllung rausgefallen ist. Dieser Zahn soll jetzt eine Krone erhalten. Das soll an besagten Termin geschehen. Da der Zahn gebohrt und beschliffen wird und noch Abdrücke usw. gemacht werden, dauert dieser Termin 1 Stunde. Im Juni soll noch ein Zahn eine Krone bekommen, dieser Zahn ist aber versorgt, hat auch erstmal ein Provisorium drauf...also hier könnte man noch den Termin verschieben.

Im Wartezimmer sind mehrere Stühle raus genommen worden, so dass die Leute nicht so dicht bei einander sitzen, außerdem wird der Zahnarztstuhl nach jedem Patienten desinfiziert. Das Personal trägt Handschuhe und normalen Mund-Nasen-Schutz.

Nun mache ich mir trotzdem Sorgen, wegen der Aerosole, die im Raum "herumfliegen" beim Bohren. Ich habe da ein mulmiges Gefühl, ehrlich gesagt. Denn ich muss ja für meine Behandlung den Mund öffnen, das geht ja gar nicht anders, sonst hätte ich nicht zum Zahnarzt gehen brauchen. Der Raum ist klein. Könnten da die Aerosole von einem vermeintlich Infizierten Patienten vor mir noch im Raum stehen, wenn nicht nach jedem Patienten gelüftet wird?

Wie würden sie sich jetzt bezüglich des Zahnarztbesuches verhalten, wenn sie zur Risikogruppe gehören? Den Termin nochmal verschieben? Zahnschmerzen habe ich nicht, aber das Loch im Zahn bleibt.

I
ch hatt meine Hausärztin gefragt, ob ich bedenkenlos zum Zahnarzt gehen kann, sie meinte, ich solle mir keine Sorgen machen, die Epidemie wäre vorbei. Aber das ist sie doch gar nicht? Ich habe gehört, dass es sogar eine 2. und 3. Welle geben soll?
 
Selbst wenn durch die Sommerhitze das Virus weg gehen würde, dann kommt es doch mit Sicherheit im Herbst wieder? Und wie ist das eigentlich: Können im Herbst 2 Viren (Influenza und corona) gleichzeitig umgehen oder verdrängt ein Virus das andere? Ich meine mal gehört zu haben, dass 2 Viren gleichzeitig nicht funktionieren und es kann sich eins durchsetzen, stimmt das?

11.05.2020 08:43 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
11.05.2020, 15:48 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag,

ich würde mit einem kariösen Zahn und herausgefallener Plombe zum Zahnarzt gehen. Es besteht immer das Risiko, dass der jetzt (noch) nicht schmerzende Zahn Ihnen plötzlich erhebliche Beschwerden bereitet.

Klar müssen Sie den Mund aufmachen. Aber von dem Wasser, das beim Bohren freigesetzt wird, gehen meiner Ansicht nach keine Risiken aus.  Und Aerosol-Tröpfchen vom vorigen Patienten halten sich nicht so lange in der Luft. Es ist derzeit ohnehin nicht sehr wahrscheinlich, dass man einem infektiösen Menschen begegnet. Das ist ja auch der Grund, warum Lockerungen möglich geworden sind.

Wenn Sie die Zahl der wieder gesund Gewordenen und der Verstorbenen von den bisher Infizierten abziehen, haben Sie die Zahl derjenigen, die aktuell infektiös sind (plus eine unbekannte Dunkelziffer). Derzeit wären das in Deutschland ca. 0,2 % der Bevölkerung, von denen die allermeisten in Krankenhäusern sind.

Also: Das Risiko ist eher gering, aber natürlich nicht Null. Meine persönliche Einschätzung: Ich hätte derzeit eher die Sorge, dass ich wegen des kariösen Zahns nicht schlafen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

 

Beitrag melden
13.05.2020, 16:37 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Dr. Leidel, 

im Juni habe ich dann einen  weiteren Termin für einen anderen Zahn, der eine Krone bekommen soll. Hier ist der Zahn aber bereits versorgt und es ist auch ein Provisorium drauf, so dass ich nicht hier zwingend sofort gleich gehen müsste. 

In Anbetracht dessen, dass ich zur Risikogruppe zähle, würden sie diese Behandlung verschieben? 

Experte-Leidel
Beitrag melden
13.05.2020, 16:59 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag,

zunächst möchte ich eine Aussage in meiner letzten Antwort etwas korrigieren. Tatsächlich habe ich gelernt, dass sich infektiöse Aerosole doch länger halten können, es sei denn, es wird zwischenzeitlich gut gelüftet.

Zur Frage nach dem Termin im Juni: Ich persönlich würde noch etwas abwarten, wie sich die Situation entwickelt. Derzeit ist das Risiko, einem infektiösen Menschen zu begegnen recht gering. Das ist ja auch der Grund, warum manche Einschränkungen wieder abgemildert werden konnten. Leider glauben manche Menschen, die Verschwörungstheorien anhängen und vor allem ihre persönliche Freiheit im Auge haben, die  vernünftigen Regeln missachten zu müssen. Dadurch kann die Gefährdungssituation wieder ansteigen.

Daher würde ich mit der Entscheidung noch etwa 14 Tage warten, immer unter der Voraussetzung, dass der Zahn weiter ruhig bleibt.

Ihnen alles Gute - und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Diskussionsverlauf
Corona – wie gefährlich ist das neue Virus?

Das Coronavirus verbreitet sich schnell und auch in Deutschland steigt die Zahl der Infizierten.

mehr...
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.